Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Friedhelm Loh Stiftung unter den Top Weltmarktführern

13.10.2010
Wirtschaftsstudie im Manager Magazin

Eine vom Manager Magazin vor kurzem veröffentlichte Untersuchung nennt die 1.000 wichtigsten Weltmarktführer aus Deutschland. Die Friedhelm Loh Stiftung & Co. KG belegt dabei den 80. Platz, das Tochterunternehmen Rittal kommt auf Platz 113.


Eine vom Manager Magazin vor kurzem veröffentlichte Untersuchung nennt die 1.000 wichtigsten Weltmarktführer aus Deutschland. Die Friedhelm Loh Stiftung & Co. KG belegt dabei den 80. Platz, das Tochterunternehmen Rittal kommt auf Platz 113. (Bildquelle: SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG)


Eine vom Manager Magazin vor kurzem veröffentlichte Untersuchung nennt die 1.000 wichtigsten Weltmarktführer aus Deutschland. Die Friedhelm Loh Stiftung & Co. KG belegt dabei den 80. Platz, das Tochterunternehmen Rittal kommt auf Platz 113. (Bildquelle: Friedhelm Loh Group)

Ein großer Teil der untersuchten deutschen Weltmarktführer sind ebenso wie die Friedhelm Loh Stiftung Hersteller von klassischen Industriegütern. Auch in anderer Hinsicht ist das 1961 gegründete Unternehmen ein "typischer" deutscher Marktführer: Es gehört zu den 70 Prozent der Unternehmen, die sich in Familienbesitz befinden. Inhaber, Mitarbeiter und Management freuen sich über das hervorragende Ergebnis: "Die Studie zeigt, dass wir zum 'Who is Who' der deutschen Wirtschaft gehören", sagt Friedhelm Loh. "Ich bin überzeugt, dass unser Erfolg maßgeblich durch die Zusammensetzung unserer Gruppe bestimmt wird: Wir bündeln Firmen, deren Produkte sich optimal ergänzen. Zudem stehen bei allen unseren Unternehmen Kundenorientierung und ein topaktuelles, innovatives Leistungsangebot an erster Stelle – das wissen unsere Kunden weltweit zu schätzen."

Die Unternehmensgruppe von Friedhelm Loh – ein starkes Team

Maßgeblichen Anteil am Erfolg des Unternehmens hat die Rittal International, das mit Abstand größte Tochterunternehmen der Friedhelm Loh Stiftung. Seit ihrer Gründung im Jahr 1961 ist die Mitarbeiterzahl von nicht mal fünfzig Mitarbeitern auf über 9.000 gewachsen. Schlüssel für dieses beispielhafte Wachstum: die hoch innovative und konsequente Ausrichtung des Produktportfolios an den Bedürfnissen der Kunden.

Dieses hat sich vom anfänglichen Fokus auf die Schaltschranktechnik weiterentwickelt und schließt heute neben der System-Klimatisierung Stromverteilungen und ein breites Produktprogramm für die IT-Infrastruktur ein. Rittal bündelt mit "Rittal – Das System" sein Leistungsangebot in einem weltweit einzigartigen Infrastrukturbaukasten. Durch die Integration von Lampertz im Jahr 2009 ist Rittal in der Lage, komplette Rechenzentren und Sicherheitsräume von der Beratung über die Generalunternehmerschaft bis hin zum Service zu liefern. Schließlich komplettieren die sehr erfolgreichen Software-Unternehmen Eplan und Mind8 durch intelligente Engineering-Lösungen das Leistungsangebot rund um die Gehäusetechnik.

Für den Erfolg der Unternehmensgruppe sind Unternehmensgründungen und Unternehmensakquisitionen verantwortlich. So wurde 2009 die Baumgarten Technics in die 1982 gegründete LKH Kunststoffwerk GmbH & Co. KG integriert. Als Kunststoffspezialist entwickelt und fertigt LKH kundenspezifische Bauteile, Baugruppen und Fertigprodukte für Fahrwerkskomponenten und Türbauteile der Automobilindustrie. Darüber hinaus ist LKH ein erfolgreicher Lieferant für die Branche der Elektroindustrie. Zur Zeit entsteht ein neues Werk in Montabaur.

Durch die Neugründung eines Stahl-Service-Centers in Gera und der 1983 gegründeten Firma Stahlo in Dillenburg gehört dieses Unternehmen zu den großen freien Stahl-Service-Centern in Deutschland. An beiden Standorten werden alle Feinblechgüten sowie Edelstahl, Spaltbändern, Konturen, Formplatinen und Blechzuschnitte hergestellt.

2001 stieg die Unternehmensgruppe mit dem Erwerb der Firma Neef GmbH & Co. KG in Wilnsdorf als Zulieferer von Strukturteilen in die Automobilindustrie ein. Inzwischen besteht ein weiteres Werk in Gera, das mit modernster Pressentechnik ausgestattet ist.

Auch das jüngste Tochterunternehmen der Friedhelm Loh Stiftung, die Würz Energy beweist, dass die Innovationskraft der Unternehmensgruppe außerordentlich hoch ist und ein fester Wille besteht, in der Region und weltweit weiter zu wachsen. Würz Energy hat seine Kernkompetenz im Bereich Blockheizkraftwerke und konnte in diesem neuen Unternehmensbereich in den letzten Tagen Aufträge in Millionenhöhe gewinnen.

Friedhelm Loh sieht diese Bewertung als 80st größter Weltmarktführer in Deutschland als ein großes Kompliment an die Mitarbeiter des Unternehmens und gleichzeitig als Herausforderung und große Verantwortung, das Unternehmen nachhaltig in eine erfolgreiche Zukunft zu führen.

Friedhelm Loh Stiftung & Co. KG
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anthia Reckziegel
Tel.: 02772/505-2527
Fax: 02772/505-2537
pressestelle@friedhelm-loh-group.de

Anthia Reckziegel | Friedhelm Loh Stiftung
Weitere Informationen:
http://www.friedhelm-loh-group.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Mobilfunkstrahlung kann die Gedächtnisleistung bei Jugendlichen beeinträchtigen
19.07.2018 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Neue internationale Studie: Immuntherapie für Kinder mit akuter Leukämie
13.07.2018 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics