Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschung zum Wert der biologischen Vielfalt muss interdisziplinär gefördert werden

01.08.2011
Sozioökonomisch ausgerichtete Biodiversitätsforschung in Deutschland benötigt stärker interdisziplinär geförderte Forschungsprogramme. So lautet eine der wesentlichen Schlussfolgerungen einer jüngst veröffentlichten Studie im Rahmen von NeFo.

Während Biodiversitätsforschung überwiegend mit naturwissenschaftlichen Fragestellungen und Methoden in Zusammenhang gebracht wird, analysiert die Studie quantitativ und qualitativ die deutsche Wissenschaftscommunity, die Biodiversitätsaspekte aus sozioökonomischer Sicht betrachten. Im aktuellen NeFo-Interview diskutiert die Studienleiterin Prof. Susanne Stoll-Kleemann die Ergebnisse kritisch.

„Der Stellenwert der sozioökonomischen Biodiversitätsforschung entspricht noch immer nicht ihrer gesellschaftlichen Bedeutung für die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen". Das ist die am häufigsten genannte Einschätzung der Teilnehmer der neuen „Überblicksstudie zur Sozioökonomische Biodiversitätsforschung in Deutschland", die ein Team um DIVERSITAS Vorstandsmitglied Prof. Dr. Susanne Stoll-Kleemann an der Universität Greifswald im Rahmen von NeFo erstellt hat.

Per Internetrecherche sowie in Form von Experteninterviews wurde das Feld der deutschen Forschung zur Biodiversität aus sozioökonomischer Sicht beleuchtet. 58 Akteure gaben dabei eine Definition ihres Forschungsfeldes sowie eine Einschätzung zu dessen Entwicklung, seinem Stellenwert, den Herausforderungen und zur Rolle von Trans- und Interdisziplinarität ab.

Eine klare Dominanz sehen die Teilnehmer der Studie in den Wirtschaftswissenschaften. Von insgesamt 1106 gefundenen Projekten, waren die vorrangigen Themenfelder nachhaltige Landnutzung, Ökosystemdienstleistungen sowie Forschung zu Schutzgebieten und zu Biotopverbünden. 66 Prozent der Projekte wurden von Universitäten, 44 Prozent an außeruniversitären Einrichtungen durchgeführt.

Die Studie zeigt zwar, dass sozioökonomische Biodiversitätsforschung durch das Übereinkommen über die biologische Vielfalt der Vereinten Nationen (CBD) sowie Projekte wie die TEEB-Studie, die versucht, Dienstleistungen der Ökosysteme einen ökonomischen Wert zuzuordnen, an Bedeutung und Aufmerksamkeit gewonnen hat. Dennoch wurde bemängelt, dass nach wie vor deutlich weniger Geld als den Naturwissenschaften zur Verfügung stünde.

Das BMBF ist laut der Studie stärkster Förderer der sozioökonomischen Biodiversitätsforschung, insbesondere die Forschungslinien zur nachhaltigen Entwicklung (FONA) unterstützen diese interdisziplinären Ansätze.

"Gerade das Forschungsfeld der Biodiversitätsforschung kann nicht disziplinär sein, sondern fordert die Vernetzung von Disziplinen." meint Stoll-Kleemann. Das müsse sich auch in der Förderpolitk niederschlagen.

Im Rahmen der ersten Förderphase von NeFo sind bereits zwei Überblicksstudien über die Situation der Biodiversitätsforschung in Deutschland erstellen. Neben den Studien zur Biodiversitätslehre (Schiffers et al., 2010) und zur ökologischen Biodiversitätsforschung (Marquard und Fischer, 2010) erscheint nun die dritte Übersichtsstudie zum Stand der sozioökonomischen Biodiversitätsforschung in Deutschland.

Die NeFo-Überblicksstudie „Sozioökonomische Biodiversitätsforschung in Deutschland" sowie das Interview mit Susanne Stoll-Kleemann finden Sie unter www.biodiversity.de.

Ansprechpartner:
Sebastian Tilch
NeFo-Pressereferent
Telefon: 0341-235-1062
E-Mail: sebastian.tilch@ufz.de

Sebastian Tilch | UFZ News
Weitere Informationen:
http://www.biodiversity.de
http://www.ufz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics