Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Facebook-Studie überrascht: weniger Links und mehr Sonntag bitte

14.08.2012
Die neue Studie von vi knallgrau, Tochter der Virtual Identity AG, und dem Studiengang "Journalismus und Public Relations (PR)" der FH JOANNEUM in Graz untersucht eine der wichtigsten Fragen zum Thema Social Media für Unternehmen: Welche Inhalte funktionieren?
Die Studie geht konkret auf die Facebook-Auftritte von 100 Unternehmen aus dem deutschsprachigen B2C-Sektor ein. 50 Consumer Brands und 50 Retail Brands werden über einen Zeitraum von vier Wochen unter die Lupe genommen und insgesamt 2.324 Facebook-Postings ausgewertet.

Neben formalen sowie inhaltlichen Kriterien zieht die Studie auch einen Vergleich zwischen den Consumer- und Retail-Brands. Die Ergebnisse bestätigen einerseits bereits bekannte Erfahrungswerte, fördern jedoch auch Überraschungen zu Tage: So zeigen kurze Texte mit Bildern eine sehr hohe Viralität während sich aber der beliebte Einsatz von Videos und Links signifikant negativ auswirkt. Auf häufig gebrauchte Endungen wie „Und was denkt ihr?“ sowie floskelhafte Aufforderungen kann ebenfalls getrost verzichtet werden, denn sie führen laut Studie nur zu einem weniger als 10 Prozent höheren Viralitätsfaktor.

Das richtige Timing macht den Unterschied

Hohes Potenzial liegt dagegen im richtigen Timing: Der Wochentag mit dem höchsten Viralitätswert ist Sonntag, jedoch werden nur 5 Prozent der untersuchten Posts an diesem Wochentag veröffentlicht. Unternehmen nutzen dieses Potenzial noch zu selten. Eine weitere erstaunliche Erkenntnis: Pages, die nur rund jeden dritten Tag oder seltener posten, erzielen die höchste Erfolgsquote. Hier gilt also: Weniger ist mehr. Nach diesen Ergebnissen überrascht es auch nicht, dass der Viralitätsfaktor bei Consumer Brands doppelt so hoch ist als bei Retail Brands, obwohl Letztere öfter posten. Zudem setzen Retail Brands Foto-Galerien zu selten, aber Links und Promotions zu häufig ein. Die Annahme ist hier, dass UserInnen die auf Promotion zielenden Inhalte von Retail Brands weniger verbreiten.

Fazit: Mehr Abwechslung bei den Themen und weniger Fokus auf die eigene Agenda

Im Gesamtbild zeigt sich, dass die Anforderungen aufgrund der Nutzerbedürfnisse gewachsen sind. Unternehmen haben es heute mit Zielgruppen zu tun, die einen sehr spezifischen Informationsbedarf aufweisen, und sollten daher weniger ihre eigene Agenda in den Fokus rücken. Soziale Medien wie Facebook leben vom Dialog mit dem User und bieten viele Möglichkeiten, um diesen laufend zu verbessern.

„Social Media Kanäle gehören für die meisten B2C-Unternehmen schon längst zum festen Bestandteil der Kommunikation“, erklärt Dieter Rappold, Geschäftsführer von vi knallgrau. „Aber die Studien-Ergebnisse haben teilweise sogar uns überrascht und so konnten wir daraus entsprechend viele Handlungsempfehlungen ableiten. Damit möchten wir Unternehmen Hilfe und Orientierung bieten, um den notwendigen Dialog-Prozess auf Facebook voranzutreiben.“

Über vi knallgrau

vi knallgrau spezialisierte sich schon 2003 auf jene Anwendungen und Paradigmen, die heute unter den Begriffen Web 2.0 und Social Media zusammengefasst werden. Durch Projekte wie den Bloghoster twoday.net und als Teilnehmer an internationalen Konferenzen ist vi knallgrau fest verankerter Bestandteil des Web 2.0 Ökosystems der D/A/CH Region. Seit Oktober 2009 ist die Virtual Identity AG mehrheitlich an der vi knallgrau GmbH beteiligt. Das Unternehmen mit Sitz in Wien beschäftigt rund 50 MitarbeiterInnen und zählt unter anderem folgende Unternehmen zu seinen Kunden: Allianz, Generali, Henkel Lifetimes, HVB, Nestlé Dolce Gusto, Opel, Puntigamer, Siemens, Thalia, voestalpine AG. http://www.knallgrau.at

Über Virtual Identity

Virtual Identity verbindet Marken und Unternehmen mit der vernetzten Gesellschaft. Die 1995 gegründete Agentur entwickelt webbasierte Lösungen für das Management von Marken, die Unternehmenskommunikation und die Marketingkommunikation. Virtual Identity beschäftigt rund 150 Mitarbeiter in Freiburg, München, Berlin und Wien. Zu den Kunden zählen unter anderem: Allianz, Haufe Mediengruppe, Infineon, MAN, Opel, Roche, Siemens, Sto. http://www.virtual-identity.com

Über FH JOANNEUM

Mit 40 berufsfeldorientierten Studiengängen in den vier Fachbereichen „Information, Design & Technologien“, „Leben, Bauen, Umwelt“, „International Business“ und „Gesundheitswissenschaften“ ist die FH JOANNEUM eine der führenden Fachhochschulen Österreichs. Angeboten werden an den drei Standorten Graz, Kapfenberg und Bad Gleichenberg Bachelor- und Master-Studien sowie fünf postgraduale Master-Lehrgänge. Der Studiengang „Journalismus und Public Relations (PR)“ bietet als einziger FH-Studiengang österreichweit eine umfassende Ausbildung sowohl im PR- als auch im Journalismusbereich. http://www.fh-joanneum.at/jpr

Kathrin Podbrecnik | idw
Weitere Informationen:
http://www.virtual-identity.com
http://www.fh-joanneum.at/jpr
http://www.knallgrau.at/facebookcontentstudie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Virtual Reality in Produktion und Logistik
19.05.2020 | Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

nachricht Weniger Schnee in 78 Prozent der Berggebiete weltweit
18.05.2020 | Eurac Research

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

Eine Forschungskooperation der Universität Konstanz unter Federführung von Professor Dr. Christof Hauck (Fachbereich Biologie) mit Beteiligung des Klinikum Konstanz, eines Konstanzer Diagnostiklabors und des Konstanzer Unternehmens myPOLS Biotec, einer Ausgründung aus der Arbeitsgruppe für Organische Chemie / Zelluläre Chemie der Universität Konstanz, hat ein neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren entwickelt. Dieser Test ermöglicht es, Ergebnisse in der Hälfte der Zeit zu ermitteln – im Vergleich zur klassischen Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR).

Die frühe Identifikation von Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, ist zentrale Voraussetzung bei der globalen Bewältigung...

Im Focus: Textilherstellung für Weltraumantennen startet in die Industrialisierungsphase

Im Rahmen des EU-Projekts LEA (Large European Antenna) hat das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Textile Faserkeramiken TFK in Münchberg gemeinsam mit den Unternehmen HPS GmbH und Iprotex GmbH & Co. KG ein reflektierendes Metallnetz für Weltraumantennen entwickelt, das ab August 2020 in die Produktion gehen wird.

Beim Stichwort Raumfahrt werden zunächst Assoziationen zu Forschungen auf Mond und Mars sowie zur Beobachtung ferner Galaxien geweckt. Für unseren Alltag sind...

Im Focus: Biotechnologie: Enzym setzt durch Licht neuartige Reaktion in Gang

In lebenden Zellen treiben Enzyme biochemische Stoffwechselprozesse an. Auch in der Biotechnologie sind sie als Katalysatoren gefragt, um zum Beispiel chemische Produkte wie Arzneimittel herzustellen. Forscher haben nun ein Enzym identifiziert, das durch die Beleuchtung mit blauem Licht katalytisch aktiv wird und eine Reaktion in Gang setzt, die in der Enzymatik bisher unbekannt war. Die Studie ist in „Nature Communications“ erschienen.

Enzyme – in jeder lebenden Zelle sind sie die zentralen Antreiber für biochemische Stoffwechselprozesse und machen dort Reaktionen möglich. Genau diese...

Im Focus: Biotechnology: Triggered by light, a novel way to switch on an enzyme

In living cells, enzymes drive biochemical metabolic processes enabling reactions to take place efficiently. It is this very ability which allows them to be used as catalysts in biotechnology, for example to create chemical products such as pharmaceutics. Researchers now identified an enzyme that, when illuminated with blue light, becomes catalytically active and initiates a reaction that was previously unknown in enzymatics. The study was published in "Nature Communications".

Enzymes: they are the central drivers for biochemical metabolic processes in every living cell, enabling reactions to take place efficiently. It is this very...

Im Focus: Innovative Sensornetze aus Satelliten

In Würzburg werden vier Kleinst-Satelliten auf ihren Start vorbereitet. Sie sollen sich in einer Formation bewegen und weltweit erstmals ihre dreidimensionale Anordnung im Orbit selbstständig kontrollieren.

Wenn ein Gegenstand wie der Planet Erde komplett ohne tote Winkel erfasst werden soll, muss man ihn aus verschiedenen Richtungen ansehen und die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

Urban Transport Conference 2020 in digitaler Form

18.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein wichtiger Schritt zum Neuromorphen Rechnen: richtungsweisende Arbeit aus Dresden

28.05.2020 | Materialwissenschaften

Wieso Radium-Monofluorid den Blick ins Universum fundamental verändern kann

28.05.2020 | Physik Astronomie

Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

28.05.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics