Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-Standards als Wachstumstreiber im osteuropäischen ACS-Markt

03.03.2010
Nachdem der westeuropäische Markt für Automations- und Steuerlösungen (ACS) sein Reifestadium erreicht hat, eröffnen sich in Osteuropa bedeutende neue Wachstumschancen.

Wichtige Impulse dafür liefert die Europäische Union, die die neuen Mitgliedsstaaten mit gezielten Investitionen bei der Umsetzung der EU-weiten Standards unterstützen will. Entsprechend prognostiziert die Unternehmensberatung Frost & Sullivan (http://www.industrialautomation.frost.com) dem osteuropäischen ACS-Markt eine Umsatzsteigerung von 597,8 Mio. US-Dollar im Jahr 2008 auf 844,9 Mio. US-Dollar im Jahr 2015. Die Studie deckt folgende Anwenderindustrien ab: Energieerzeugung, Chemie, Öl und Gas, Lebensmittel und Getränke, Pharma, Pulpe und Papier, Wasser und Abwasser sowie Metall und Bergbau, Zement und Glas und Textilien.

„Die Entwicklung ihrer vorhandenen Automations- und Steuerlösungen hat für die Anwenderindustrien höchste Priorität“, erläutert Katarzyna Owczarczyk, Research Analystin bei Frost & Sullivan. „Bei ihrem Angebot zielen die ACS-Anbieter darauf ab, die Bestimmungen der EU und anderer Standardisierungsgremien zu erfüllen, die spätestens seit dem EU-Beitritt für die Region gelten.“ Konkret geht es dabei beispielsweise um Vorschriften der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (OSHA), der US-Umweltschutzbehörde EPA, der US-Arzneimittelbehörde FDA oder auch um die REACH-Regelung der EU (Verordnung zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe). Entsprechende Anreize zur Implementierung einer adäquaten Produktionsstruktur liefern die EU und diverse Behörden in Form regionaler Projekte in unterschiedlichen Sektoren.

Als größte Herausforderung im osteuropäischen ACS-Markt nennt Frost & Sullivan die Kompatibilität der neuen Lösungen mit bereits vorhandenen Systemen. In den ehemals kommunistischen Ländern muss die Technologie nahezu in allen Fabriken überholt werden. „Die Nachfrage der Kunden konzentriert sich auf die Aufrüstung ihrer alten ACS-Lösungen“, so Owczarczyk. „Der Hauptgrund für die verzögerte Einführung ist dabei die Skepsis bezüglich der Kompatibilität. Wer in diesem Punkt das Vertrauen der Endanwender gewinnen kann, hat schon viel gewonnen.”

Kompatible Lösungen mit offener Architektur sind auch deshalb so interessant für die Anwenderindustrien, weil sie die Nutzung eines breiten Angebots von unterschiedlichen Herstellern ermöglichen und so individuelle Bedürfnisse komplett abgedeckt werden können. „Zudem lassen sich durch die Standardisierung Zeit und Kosten für Service und Mitarbeiterschulung senken – auch dies ein nicht unerhebliches Verkaufsargument“, meint Owczarczyk.

Die Studie Automation and Control Solutions Market in Eastern Europe ist Teil des Growth Partnership Service Industrial Automation & Process Control der Unternehmensberatung Frost & Sullivan, zu dem auch folgende Studien gehören: Automation and Control Solutions Market in Eastern Europe, EMEA Automation and Control Solution Services Market, World Programmable Logic Controllers Factbook, World Supervisory Control and Data Acquisition und World Distributed Control System (DCS) Market. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Bei Interesse an weiteren Informationen zu Frost & Sullivans neuster Studie zum osteuropäischen ACS-Markt wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com). Die Informationen werden Ihnen nach Eingang der Kontaktdaten per E-Mail zugesendet.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.

Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.

Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie:
Automation and Control Solutions Market in Eastern Europe (M427)
Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
Twitter: twitter.com/frost_sullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com
http://www.frost.com/prod/servlet/press-release.pag?docid=194662906

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Mikroben-DNA: Künstliche Intelligenz hilft, die Umwelt zu überwachen
19.12.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Körpereigener Wirkstoff stärkt das Herz
13.12.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New megalibrary approach proves useful for the rapid discovery of new materials

Northwestern discovery tool is thousands of times faster than conventional screening methods

Different eras of civilization are defined by the discovery of new materials, as new materials drive new capabilities. And yet, identifying the best material...

Im Focus: Wie Bakterien ein Antibiotikum ausschalten

Forscher des HZI und HIPS haben entdeckt, dass resistente Bakterien den Wirkstoff Albicidin mithilfe eines massenhaft gebildeten Proteins einfangen und inaktivieren

Gegen die immer häufiger auftauchenden multiresistenten Keime verlieren gängige Antibiotika zunehmend ihre Wirkung. Viele Bakterien haben natürlicherweise...

Im Focus: How bacteria turn off an antibiotic

Researchers from the HZI and the HIPS discovered that resistant bacteria scavenge and inactivate the agent albicidin using a protein, which they produce in large amounts

Many common antibiotics are increasingly losing their effectiveness against multi-resistant pathogens, which are becoming ever more prevalent. Bacteria use...

Im Focus: Wenn sich Atome zu nahe kommen

„Dass ich erkenne, was die Welt im Innersten zusammenhält“ - dieses Faust’sche Streben ist durch die Rasterkraftmikroskopie möglich geworden. Bei dieser Mikroskopiemethode wird eine Oberfläche durch mechanisches Abtasten abgebildet. Der Abtastsensor besteht aus einem Federbalken mit einer atomar scharfen Spitze. Der Federbalken wird in eine Schwingung mit konstanter Amplitude versetzt und Frequenzänderungen der Schwingung erlauben es, kleinste Kräfte im Piko-Newtonbereich zu messen. Ein Newton beträgt zum Beispiel die Gewichtskraft einer Tafel Schokolade, und ein Piko-Newton ist ein Millionstel eines Millionstels eines Newtons.

Da die Kräfte nicht direkt gemessen werden können, sondern durch die sogenannte Kraftspektroskopie über den Umweg einer Frequenzverschiebung bestimmt werden,...

Im Focus: Datenspeicherung mit einzelnen Molekülen

Forschende der Universität Basel berichten von einer neuen Methode, bei der sich der Aggregatzustand weniger Atome oder Moleküle innerhalb eines Netzwerks gezielt steuern lässt. Sie basiert auf der spontanen Selbstorganisation von Molekülen zu ausgedehnten Netzwerken mit Poren von etwa einem Nanometer Grösse. Im Wissenschaftsmagazin «small» berichten die Physikerinnen und Physiker von den Untersuchungen, die für die Entwicklung neuer Speichermedien von besonderer Bedeutung sein können.

Weltweit laufen Bestrebungen, Datenspeicher immer weiter zu verkleinern, um so auf kleinstem Raum eine möglichst hohe Speicherkapazität zu erreichen. Bei fast...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Natürliche Nanofasern aus Zellulose

19.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Studie zu Mikroben-DNA: Künstliche Intelligenz hilft, die Umwelt zu überwachen

19.12.2018 | Studien Analysen

Stoffwechsel-Innovation in der Evolution von E. coli entstand durch eine einzige Genübertragung

19.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics