Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-Standards als Wachstumstreiber im osteuropäischen ACS-Markt

03.03.2010
Nachdem der westeuropäische Markt für Automations- und Steuerlösungen (ACS) sein Reifestadium erreicht hat, eröffnen sich in Osteuropa bedeutende neue Wachstumschancen.

Wichtige Impulse dafür liefert die Europäische Union, die die neuen Mitgliedsstaaten mit gezielten Investitionen bei der Umsetzung der EU-weiten Standards unterstützen will. Entsprechend prognostiziert die Unternehmensberatung Frost & Sullivan (http://www.industrialautomation.frost.com) dem osteuropäischen ACS-Markt eine Umsatzsteigerung von 597,8 Mio. US-Dollar im Jahr 2008 auf 844,9 Mio. US-Dollar im Jahr 2015. Die Studie deckt folgende Anwenderindustrien ab: Energieerzeugung, Chemie, Öl und Gas, Lebensmittel und Getränke, Pharma, Pulpe und Papier, Wasser und Abwasser sowie Metall und Bergbau, Zement und Glas und Textilien.

„Die Entwicklung ihrer vorhandenen Automations- und Steuerlösungen hat für die Anwenderindustrien höchste Priorität“, erläutert Katarzyna Owczarczyk, Research Analystin bei Frost & Sullivan. „Bei ihrem Angebot zielen die ACS-Anbieter darauf ab, die Bestimmungen der EU und anderer Standardisierungsgremien zu erfüllen, die spätestens seit dem EU-Beitritt für die Region gelten.“ Konkret geht es dabei beispielsweise um Vorschriften der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (OSHA), der US-Umweltschutzbehörde EPA, der US-Arzneimittelbehörde FDA oder auch um die REACH-Regelung der EU (Verordnung zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe). Entsprechende Anreize zur Implementierung einer adäquaten Produktionsstruktur liefern die EU und diverse Behörden in Form regionaler Projekte in unterschiedlichen Sektoren.

Als größte Herausforderung im osteuropäischen ACS-Markt nennt Frost & Sullivan die Kompatibilität der neuen Lösungen mit bereits vorhandenen Systemen. In den ehemals kommunistischen Ländern muss die Technologie nahezu in allen Fabriken überholt werden. „Die Nachfrage der Kunden konzentriert sich auf die Aufrüstung ihrer alten ACS-Lösungen“, so Owczarczyk. „Der Hauptgrund für die verzögerte Einführung ist dabei die Skepsis bezüglich der Kompatibilität. Wer in diesem Punkt das Vertrauen der Endanwender gewinnen kann, hat schon viel gewonnen.”

Kompatible Lösungen mit offener Architektur sind auch deshalb so interessant für die Anwenderindustrien, weil sie die Nutzung eines breiten Angebots von unterschiedlichen Herstellern ermöglichen und so individuelle Bedürfnisse komplett abgedeckt werden können. „Zudem lassen sich durch die Standardisierung Zeit und Kosten für Service und Mitarbeiterschulung senken – auch dies ein nicht unerhebliches Verkaufsargument“, meint Owczarczyk.

Die Studie Automation and Control Solutions Market in Eastern Europe ist Teil des Growth Partnership Service Industrial Automation & Process Control der Unternehmensberatung Frost & Sullivan, zu dem auch folgende Studien gehören: Automation and Control Solutions Market in Eastern Europe, EMEA Automation and Control Solution Services Market, World Programmable Logic Controllers Factbook, World Supervisory Control and Data Acquisition und World Distributed Control System (DCS) Market. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Bei Interesse an weiteren Informationen zu Frost & Sullivans neuster Studie zum osteuropäischen ACS-Markt wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com). Die Informationen werden Ihnen nach Eingang der Kontaktdaten per E-Mail zugesendet.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.

Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.

Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie:
Automation and Control Solutions Market in Eastern Europe (M427)
Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
Twitter: twitter.com/frost_sullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com
http://www.frost.com/prod/servlet/press-release.pag?docid=194662906

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Staub in Westasien gibt Hinweis auf Eisschmelze
21.07.2020 | MARUM - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen

nachricht So verändert sich das Supply Chain Management bis 2040
15.07.2020 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics