Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU kämpft mit Müllbergen und Talfahrt bei Wertstoffpreisen

10.03.2009
Die globale Wirtschaftskrise hat auch den europäischen Markt für Abfallentsorgung stark in Mitleidenschaft gezogen. Am heftigsten ist der Recyclingsektor betroffen. Der drastische Preisverfall für recyclingfähige Wertstoffe hat zur Folge, dass sich auf Deponien und in Lagerhäusern mittlerweile riesige Berge an unverwerteten Reststoffen auftürmen.

Auf nationaler Ebene stellt sich die Situation allerdings recht unterschiedlich dar. So waren Deutschland, Frankreich und Großbritannien früher und weitaus stärker betroffen als Südeuropa. Schlüsselakteure der Branche wie beispielsweise Veolia Environmental Services betrachten die Lage mit großer Besorgnis, denn das Volumen des gesammelten und behandelten Abfalls geht seit dem Schlussquartal 2008 immer mehr zurück.

Von diesem Problem ist die gesamte Abfallindustrie betroffen, besonders deutlich sind die Einbrüche jedoch im Recycling-Geschäft. Dafür ist vor allem der Preissturz für Wertstoffe wie Stahlschrott und Altpapier verantwortlich, denn große Mengen der so genannten Sekundärrohstoffe finden aktuell keine Abnehmer mehr.

Angesichts der äußerst unklaren gesamtwirtschaftlichen Perspektive rechnen Experten mit einem weiteren Anstieg des Volumens an unverarbeiteten Recycling-Materialien. Die Krise im europäischen Markt ist zudem immer stärker an die globale Situation gekoppelt. So ist beispielsweise die Nachfrage nach Altpapier und Pappe aus wichtigen Absatzmärkten wie China, wo die Materialien zur Herstellung von Zeitungen und Verpackungen genutzt wurden, fast vollständig zum Erliegen gekommen.

Dennoch sieht Frost & Sullivan neue Möglichkeiten für Abfallentsorger und Branchenzulieferer. „In Reaktion auf die Wirtschaftskrise investieren die Regierungen in ganz Europa hohe Summen, um der Lage einigermaßen Herr zu werden. In der Folge wurden unter anderem in Großbritannien mehrere Infrastrukturprojekte initiiert“, so Suchitra Padmanabhan, Programme Manager Waste Management bei Frost & Sullivan. „Für die Abfallindustrie bedeutet das: Die Branchenakteure werden dazu ermutigt, sich verstärkt in Schlüsselsegmenten wie Abfallminimierung, -sortierung und -trennung zu engagieren, um hier neuen Chancen zu generieren.“ Dank der Verabschiedung und Implementierung von Richtlinien wie der Elektro- und Elektronik-Altgeräte-Direktive (Waste Electrical and Electronic Equipment - WEEE) bleibt die EU zudem weltweiter Vorreiter in Sachen proaktiver Gesetzgebung in diesem Bereich.

„Im Jahr 2009 dürfte sich der Europamarkt für Abfallmanagement vor allem auf Wachstumsmöglichkeiten in Schlüsselmärkten wie Russland bzw. dem zentral- und osteuropäischen Raum konzentrieren und in wichtige Sektoren wie die Entsorgung medizinischer Abfälle und die Stromerzeugung aus Abfällen und Reststoffen (Waste-to-energy) investieren. Diese Bereiche bieten durchaus Potenzial“, so Padmanabhan abschließend.

Bei Interesse an einer virtuellen Broschüre zum Europamarkt für Abfallentsorgung und unseren Studien zum Europa- und Weltmarkt für grüne Energien wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Anna Anlauft - Corporate Communications (anna.anlauft@frost.com). Die Broschüre bietet Herstellern, Endnutzern und anderen Marktteilnehmern einen Überblick über die Branche und wird Ihnen nach Eingang der Kontaktdaten per E-Mail zugesendet.

GIL 2009: Europa
Nach äußerst erfolgreichen Veranstaltungen in Nordamerika und Asien-Pazifik hat Frost & Sullivan sein renommiertes Konzept „Global Congress on Corporate Growth - GIL Global“ weltweit ausgedehnt. Vom 19. bis 21. Mai findet der “Growth, Innovation and Leadership Congress 2009“ nun im Sofitel St James in London und damit erstmalig in Europa statt.

Der GIL Global ist der einzige Kongress, der darauf abzielt, Topmanager in ihren Bestrebungen nach einem gesunden und nachhaltigen Unternehmenswachstum zu unterstützen. CEOs, ihren Wachstums-Teams und Industrievertretern aus der ganzen Welt bietet sich in London die Gelegenheit, praktikable Ansätze und Strategien für einen soliden Wachstumsprozess zu erkunden. Für Anmeldungen, die Zusendung von Veranstaltungsprogrammen, Informationen über Sponsoring-Möglichkeiten oder Informationen für Medienvertreter wenden Sie sich bitte an Anna Anlauft -- Corporate Communications (anna.anlauft@frost.com).

Über Frost & Sullivan

Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.

Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 31 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.
Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Kontakt:
Anna Anlauft
Corporate Communications Germany
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel: 0049 (0)69 770 33 12
E-Mail: anna.anlauft@frost.com

Anna Anlauft | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics