Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiespeichertechnologien im Großformat ziehen Gewinn aus erneuerbaren Energiequellen

19.09.2011
Massive Wachstumschancen mit geschätzter Umsatzverdoppelung auf rund zwei Milliarden US-Dollar bis 2007

Alle westeuropäischen Länder haben inzwischen Zielvorgaben zur Erhöhung des Anteils von erneuerbaren Energien. Doch erst effiziente Energiespeichermethoden ermöglichen eine verstärkte Nutzung erneuerbarer Energiequellen und schaffen enorme Chancen für das Wachstum des Marktes.

Einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan (http://www.powersupplies.frost.com) zufolge erwirtschaftete der europäische Markt für großformatige Energiespeicherlösungen im Jahr 2010 Umsätze in Höhe von 1.249,1 Millionen US-Dollar, die sich bis zum Jahr 2017 auf fast zwei Milliarden US-Dollar verdoppeln sollen. Folgende Technologien wurden dabei in der Studie erfasst: Pumpspeicher, Druckluftspeicher, Wasserstoffspeicher, Batteriespeicher und Flüssigsalz-Speicher.

Der drastisch ansteigende Energiebedarf und die technologischen Fortschritte, wie z. B. intelligente Stromnetze (so genannte Smart-Grids), der zunehmende Einsatz von Elektrofahrzeugen und die ausgebaute Nutzung von erneuerbaren Energiequellen untermauern die Notwendigkeit von Energiespeichertechnologien im großen Rahmen.

„Die Zielvorgaben zur Erhöhung der Anteile von erneuerbaren Energien begünstigen die Implementierung von umfassenden Energiespeicher-technologien“, erklärt Frost & Sullivan Industry Manager, Suba Arunkumar. „Langfristige Pläne zur Installierung von Smart-Grids und die dadurch ermöglichte komplette Automatisierung sind nur dann realistisch, wenn eine Speicherung der Energie in großem Rahmen verwirklicht und dadurch eine kontinuierliche Energiezufuhr aus erneuerbaren Energiequellen gewährleistet werden kann.

Europa setzt auf die Erhöhung der Anteile erneuerbarer Energiequellen im Energiemix. Effiziente Energiespeichersysteme können diese Zielvorgaben erreichbar machen und dabei die Notwendigkeit neuer Anlagen verringern. Da der Großteil der Energiespeichertechnologien umweltfreundlich ist, kann erneuerbare Energie effizient gespeichert werden, ohne dabei die Umwelt zu gefährden und das für einen Zeitraum von wenigen Sekunden bis hin zu mehreren Monaten.

„Auch intelligente Energiemanagement-Systeme wirken sich positiv auf die Aussichten für Energiespeichertechnologien aus“, fügt Arunkumar hinzu. „Bei diesen intelligenten Energiesystemen handelt es sich um Lösungen, wie Nachfragesteuerung und Smart-Grid-Lösungen, die verlässlichen Qualitätsstrom liefern und zugleich den steil ansteigenden Energiebedarf abdecken. Ein wirklich intelligentes Energiemanagement wird jedoch ohne effiziente Energiespeichersysteme nur schwer zu verwirklichen sein.“

Das Fehlen von spezifischen Zielvorgaben zur Implementierung einer Energiespeicherung im großen Rahmen dämpft jedoch die Marktperspektiven gehörig. Hohe Kapitalanlagen hemmen zusammen mit dem Fehlen von spezifischen Zielen und standardisierter Ausrüstung das Marktwachstum.
Die meisten Energiespeichertechnologien stecken noch in den Anfängen und sind außerdem noch mit relativ hohen Kosten verbunden. Auch muss ihre Verlässlichkeit und Leistungsfähigkeit erst geprüft werden, und so verlangsamen sie das Marktwachstum trotz ihrer zahlreichen Vorteile.

„Wichtig ist in erster Linie, dass die ausschlaggebende Bedeutung von Energiespeicherung im großen Rahmen entsprechend erkannt wird“, so Arunkumar abschließend. „Staatliche Regelungen und Anreize zur Förderung von Energiespeicherung werden in der Folge dem Marktwachstum einen gehörigen Schub versetzen.“
Bei Interesse an weiteren Informationen zu Frost & Sullivans Studie European Large Scale Energy Storage Market and Opportunities from Growth in Renewable Energy wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com).

Die Studie European Large Scale Energy Storage Market and Opportunities from Growth in Renewable Energy ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Power Supplies & Batteries, das außerdem Analysen zu den folgenden Bereichen umfasst: European Modular and Scalable UPS Market, European UPS Market und European Utility Battery Market. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie: European Large Scale Energy Storage Market and Opportunities from Growth in Renewable Energy (M6C8)

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/frost_sullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics