Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einblicke ins Schülerleben

23.02.2011
Langzeitstudie an der Universität Konstanz und PH Thurgau untersucht den Zusammenhang von Unterrichtsqualität und Emotionen

Ob Schüler während des Schulunterrichts Freude empfinden, sich ärgern, Angst haben oder sich langweilen, hat entscheidende Auswirkungen auf den Lernerfolg. Die Langzeitstudie „Struktur und Ursachen von Lern- und Leistungsemotionen: Längsschnittanalysen zu habituellen und situativen Emotionen im Unterricht“ der Arbeitsgruppe Erziehungswissenschaft/Empirische Bildungsforschung an der Universität Konstanz untersucht, welchen Einfluss die Unterrichtsqualität auf die Emotionen der Schülerinnen und Schüler im Unterricht hat.

Die Untersuchungsergebnisse sollen in der Lehrerausbildung und -fortbildung eingebracht werden. Prof. Dr. Thomas Götz leitet das Projekt zusammen mit Prof. Dr. Vinzenz Morger von der Pädagogischen Hochschule Thurgau (PHTG). Gefördert wird die über drei Jahre laufende Studie vom Schweizer Nationalfonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung (SNF) mit 258.000 Schweizer Franken.

Dass Thomas Götz als Forscher an einer deutschen Universität Schweizer Fördergelder erhält, liegt an dem wohl einmaligen Zuschnitt seiner Professur: Der Konstanzer Bildungsforscher hat eine so genannte Brückenprofessur inne, die sowohl an der Universität Konstanz angesiedelt ist als auch an der PH Thurgau im Schweizer Kreuzlingen. Die Langzeitstudie findet im Kanton Thurgau und anderen Kantonen der Ostschweiz statt. 800 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 bis 11 werden einerseits zu ihren Emotionen im Unterricht, andererseits zur Unterrichtsqualität befragt. Die Erhebung bezieht sich auf die Unterrichtsfächer Deutsch, Englisch, Französisch, Geschichte und Mathematik.

Der wissenschaftliche Schwerpunkt der Umfrage liegt auf 150 Schülerinnen und Schülern, die je mit einem so genannten Personal Digital Assistant (PDA) ausgestattet werden. Mithilfe des kleinen Taschencomputers werden ihnen während des Unterrichts Fragen vorgelegt, etwa wie stark sie individuell gerade Freude, Ärger, Angst, Langeweile usw. empfinden. Oder wie die Strukturiertheit des Unterrichts, der Enthusiasmus des Lehrers und die Kommunikation innerhalb der Klasse eingeschätzt werden. „Wir haben durch die Studie einen schönen Einblick ins wirkliche Leben und können sehen, wie sich die Schülerinnen und Schüler im Unterricht und in der Freizeit fühlen“, so Projektleiter Thomas Götz.

Der Fragebogen, den die restlichen 650 Schülerinnen und Schülern ausfüllen, weist zusätzliche Fragestellungen auf und soll auch geschlechterspezifische Unterschiede erheben. So ist aus der Gender-Forschung bekannt, dass Mädchen im Mathematik- und Physikunterricht mehr Angst empfinden als ihre männlichen Mitschüler, selbst wenn sie die gleichen Leistungen bringen. „Da wollen wir ebenfalls ansetzen: Woran liegt es, dass Mädchen in den Fächern mehr Angst zeigen, obwohl sie die gleichen Noten haben“, so der Bildungsforscher Götz.

Die 150 Schülerinnen und Schüler mit dem Taschencomputer werden in den fünf Fächern über die drei Jahre hinweg insgesamt rund 30mal pro Jahr angepiepst. „Wir versuchen herauszufinden, wie Lehrkräfte Einfluss auf das emotionale Erleben der Schülerinnen und Schüler nehmen“, fasst Thomas Götz das Ziel der Untersuchung zusammen. Die Langzeitstudie, die die einzelnen Schüler über drei Jahre begleitet, hat den Vorteil, auf individuelle Unterschiede einzugehen. „Wir müssen vom Gedanken wegkommen, dass eine spezifische Unterrichtsmethode bei allen Schülerinnen und Schülern dieselben Wirkungen auf die Emotionen hat. Das kann individuelle sehr verschieden sein“, so Götz weiter.

Thomas Götz ist seit 2007 Professor für Erziehungswissenschaft und Empirische Bildungsforschung an der Universität Konstanz und an der PH Thurgau. An beiden Einrichtungen ist er in der studentischen Ausbildung für das gymnasiale Lehramt zuständig. Seine Forschungsschwerpunkte sind Antezedenzien von Emotionen im Lern- und Leistungskontext, Domänenspezifität emotionalen Erlebens, Langeweile im Unterricht, Förderung selbstregulierten Lernens in der Sekundarstufe und Unterrichtsqualität.

Vinzenz Morger ist seit 2003 Professor für Lehrerausbildung an der PH Thurgau. Seit 2006 ist er Titularprofessor der Universität Zürich. Er ist als Mitglied des Kernteams Forschung an der PHTG zuständig für das Modul Wissenschaft und Forschung sowie die wissenschaftliche Beratung von Dozierenden. Seine Forschungsschwerpunkte sind Domänenspezifität emotionalen Erlebens in der Schule, Ausbildung kognitiver Fähigkeit bei Kindern, Sprachenlernen, Implizites Gedächtnis und Flexibilität konzeptionellen Wissens.

Kontakt:
Universität Konstanz
Kommunikation und Marketing
Telefon: 07531 / 88-3603
E-Mail: kum@uni-konstanz.de
Prof. Dr. Thomas Götz
Universität Konstanz
Erziehungswissenschaft und Empirische Bildungsforschung
Universitätsstraße 10
78464 Konstanz
Tel.: 07531 / 88-4144
E-Mail: thomas.goetz@uni-konstanz.de
Prof. Dr. Vinzenz Morger
Ressort Dozierendenforschung
E-Mail: vinzenz.morger@phtg.ch

Julia Wandt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-konstanz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn

16.08.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics