Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diabetes durch Luftverunreinigung?

17.06.2010
Starke Luftverschmutzung, insbesondere durch den Straßenverkehr, erhöht das Risiko, an einem Typ 2-Diabetes zu erkranken. Zu diesem Ergebnis kommt eine gemeinsame Studie des Deutschen Diabetes-Zentrums und des Instituts für Umweltmedizinische Forschung (IUF) in Düsseldorf, die am 27. Mai in der internationalen Fachzeitschrift „Environmental Health Perspectives“ veröffentlicht wurde.

Das IUF führt seit 1985 im Ruhrgebiet an deutschen Frauen eine Langzeituntersuchung zu den gesundheitlichen Folgen der Luftverunreinigung durch. Die Frauen, die bei Beginn der Studie 54 bis 55 Jahre alt waren, leben in unterschiedlich verkehrsbelasteten Gebieten. Das Ausmaß der jeweiligen Belastung mit Feinstaub und Stickstoffdioxid (NO2) am Wohnort wurde anhand von Daten der Messstationen und von Emissionskatastern lokaler Umweltbehörden sowie durch kleinräumige eigene Messungen des IUF ermittelt.

Von 1.775 Teilnehmerinnen der Studie erkrankten 187 im Zeitraum von 1990 bis 2006 an Typ 2-Diabetes. Dabei hatten Frauen mit hoher Schadstoffbelastung aus dem Straßenverkehr ein signifikant höheres Diabetes-Risiko als Frauen mit geringerer Belastung. Obwohl sich die Studie ausschließlich auf Frauen konzentrierte, ist nicht anzunehmen, dass es hinsichtlich des Zusammenhangs zwischen der Luftverschmutzung und dem Diabetes-Risiko einen Geschlechtsunterschied gibt.

In zu Beginn der Studie durchgeführten Blutuntersuchungen wurden bei den Frauen aus stark verkehrsbelasteten Gebieten erhöhte C3c-Werte gemessen, die ein Hinweis auf subklinische Entzündungen sind. Es zeigte sich, dass der Zusammenhang von Umweltbelastung und erhöhtem Diabetesrisiko am stärksten bei den Frauen mit bereits bestehender, leichter Aktivierung des Immunsystems ausgeprägt war. Menschen mit chronischen Entzündungen scheinen somit empfindlicher auf Schadstoffbelastungen zu reagieren.

Dr. Katharina Beyen
Pressestelle des IUF
Tel.: 0211-33 89-216
beyen@uni-duesseldorf.de
Dr. Klaus Wiefels
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit DDZ
Tel.: 0211-33 82-308
klaus.wiefels@ddz.uni-duesseldorf.de
Ansprechpartner für Rückfragen:
Prof. Dr. Ursula Krämer, IUF Tel.: 0211-33 89-284
Dr. Wolfgang Rathmann, DDZ Tel.: 0211-33 82-663

Dr. Klaus Wiefels | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-duesseldorf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics