Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diabetes: Intensive Behandlung kann schädlich sein

27.01.2010
Niedrige Zuckerwerte steigern Sterberisiko um mehr als die Hälfte

Eine intensive Behandlung zur Senkung des Blutzuckers bei Patienten mit Diabetes kann genau so schädlich sein wie das Beibehalten der hohen Werte. Zu diesem Ergebnis sind Wissenschaftler der Cardiff University gekommen. Das Team um Craig Currie analysierte die Daten von fast 50.000 Patienten mit Typ-2-Diabetes.

Es zeigte sich, dass die niedrigsten Glukose-Werte mit einem erhöhten Sterberisiko in Zusammenhang standen. Zusätzlich wurden deutliche Unterschiede bei den Sterbezahlen bei Patienten, die Insulin verwendeten und jenen, die Tabletten einnahmen, sichtbar. Für dieses Phänomen sind laut den Experten verschiedene Erklärungen denkbar.

Daten von Allgemeinmedizinern

Basierend auf den Daten von Allgemeinmedizinern identifizierte das Team 27.965 Patienten mit Typ-2-Diabetes, deren Behandlung mit Hilfe von zwei oral verabreichten Medikamenten, Metformin und Sulphonylurea, intensiviert worden war. Die Daten von weiteren 20.005 Patienten, die mit Insulin weiterbehandelt wurden, vervollständigten die Datenbasis der Untersuchung.

Patienten mit einem HbA1c-Wert von rund 7,5 Prozent verfügten bei allen Todesursachen über das geringste Sterberisiko. Bei beiden Gruppen erhöhte sich das Risiko um mehr als die Hälfte, wenn die Werte auf 6,4 Prozent, die niedrigsten aufgezeichneten Werte, sanken. Bei den Patienten mit den höchsten Werten stieg das Risiko um fast 80 Prozent.

Risiken bei Insulinbehandlung

Die Risiken schienen jedoch bei Patienten, die mit Insulin behandelt wurden, besonders ausgeprägt zu sein. Unabhängig davon, ob die HbA1c-Werte hoch oder niedrig waren, kam es in dieser Gruppe zwischen 1986 und 2008 zu 2.834 Todesfällen. Das waren fast 50 Prozent mehr als in jener Gruppe, die mit einem kombinierten Ansatz behandelt worden war.

Die Verfasser der Studie räumten laut BBC ein, dass verschieden Faktoren eine Rolle spielen könnten. Ältere Patienten können auch noch andere Gesundheitsprobleme haben und bereits länger an Diabetes leiden. Hingewiesen wurde auch auf einen möglichen Zusammenhang zwischen der Verwendung von Insulin und dem Verlauf von Krebserkrankungen, der in einer anderen Studie hergestellt worden war. Currie betonte, dass noch zu untersuchen sei, ob die Intensivierung der Kontrolle der Zuckerwerte bei alleiniger Behandlung mit Insulin das Sterberisiko weiter erhöhe.

Details der Studie wurden im Fachmagazin The Lancet http://www.thelancet.com veröffentlicht.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.cardiff.ac.uk

Weitere Berichte zu: Diabetes HbA1c-Wert Insulin Sterberisiko Typ-2-Diabetes Zuckerwerte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie „Digital Gender Gap“
06.01.2020 | Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.

nachricht Studie zeigt, wie Immunzellen Krankheitserreger einfangen
03.01.2020 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Struktur und Funktion von Lichtrezeptor bei Cyanobakterien aufgeklärt

Chemie: Veröffentlichung in PNAS

Bestimmte Proteine dienen Pflanzen und auch Cyanobakterien als Lichtrezeptoren. Das Team des Center for Structural Studies (CSS) der Heinrich-Heine-Universität...

Im Focus: Protein pores packed in polymers make super-efficient filtration membranes

A multidisciplinary team of engineers and scientists has developed a new class of filtration membranes for a variety of applications, from water purification to small-molecule separations to contaminant-removal processes, that are faster to produce and higher performing than current technology. This could reduce energy consumption, operational costs and production time in industrial separations.

Led by Manish Kumar, associate professor in the Cockrell School of Engineering at The University of Texas at Austin, the research team describes their new...

Im Focus: Schnellster hochpräziser 3D-Drucker

3D-Drucker, die im Millimeterbereich und größer drucken, finden derzeit Eingang in die unterschiedlichsten industriellen Produktionsprozesse. Viele Anwendungen benötigen jedoch einen präzisen Druck im Mikrometermaßstab und eine deutlich höhere Druckgeschwindigkeit. Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein System entwickelt, mit dem sich in bisher noch nicht erreichter Geschwindigkeit hochpräzise, zentimetergroße Objekte mit submikrometergroßen Details drucken lassen. Dieses System präsentieren sie in einem Sonderband der Zeitschrift Advanced Functional Materials. (DOI: 10.1002/adfm.201907795).

Um nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Zuverlässigkeit ihres Aufbaus zu demonstrieren, haben die Forscherinnen und Forscher eine 60 Kubikmillimeter...

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Intelligentes Robotersystem an der TU Bergakademie Freiberg verbessert Trinkwasserkontrolle in Binnengewässern

29.01.2020 | Informationstechnologie

Struktur und Funktion von Lichtrezeptor bei Cyanobakterien aufgeklärt

29.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Unerwartetes Materialverhalten: Vom 2D-Kristall zum 1D-Draht

29.01.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics