Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland im Fokus - China investiert 2012 mehr in Auslandsunternehmen denn je

20.02.2013
PwC-Studie: Beteiligungsvolumen außerhalb Chinas klettert auf über 65 Milliarden US-Dollar / Deals in Energie- und Rohstoffsektor dominieren / Deutschland verbucht europaweit die meisten Zukäufe

China bleibt im Ausland auf Einkaufstour: Private und staatliche chinesische Investoren beteiligten sich 2012 mit der Rekordsumme von rund 65,3 Milliarden US-Dollar an ausländischen Unternehmen, ein Jahr zuvor waren es erst 42,4 Milliarden US-Dollar. Die Zahl der angekündigten Deals ging zwar leicht von 206 auf 191 zurück, vor allem in Europa gab es jedoch deutlich mehr Mergers & Acquisitions (M&A) mit chinesischer Beteiligung als 2011, wie aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hervorgeht.

So liegt die Zielregion Europa mit nunmehr 57 Transaktionen (2011: 44) gleichauf mit Nordamerika (2012 und 2011 jeweils 57 Deals), während chinesische Unternehmen und Fonds nur 25 neue Beteiligungen im asiatischen Ausland ankündigten und damit nicht einmal mehr halb so viele wie 2011 (56).

Allein in Deutschland gab es 15 Deals und damit mehr als in jedem anderen europäischen Land. Das Dealvolumen belief sich - so weit veröffentlicht - auf insgesamt knapp 1,6 Milliarden Euro. Nur in englische Unternehmen investierten chinesische Käufer mit zusammen gut sieben Milliarden Euro mehr, wobei allein rund 5,3 Milliarden Euro auf die Beteiligungen an drei Unternehmen (Weetabix, Thames Water und Talisman Energy) entfielen.

"Die regionale Verlagerung der M&A-Aktivitäten im vergangenen Jahr ist einerseits auf die besonderen wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen zurückzuführen. So haben die Spannungen zwischen China und Japan das Investitionsklima in Asien verschlechtert, während die Wirtschaftskrise in Europa günstige Kaufgelegenheiten geschaffen hat. Andererseits gehen wir davon aus, dass europäische Unternehmen wegen ihres Know-hows vor allem für private chinesische Investoren auch langfristig an Attraktivität gewinnen", kommentiert Jens-Peter Otto, China Business Group Leader bei PwC.

Im Gegensatz zu den chinesischen Auslandsinvestitionen ließen die M&A-Aktivitäten im Inland spürbar nach. Insbesondere ausländische Käufer investierten mit gut 9,1 Milliarden US-Dollar nur noch etwa halb so viel wie 2011. Der Gesamtwert der Deals mit chinesischem Beteiligungsziel ging um 28 Prozent auf gut 122 Milliarden US-Dollar zurück. Nach Einschätzung der PwC-Experten ist der Rückgang aber nicht von Dauer: "Das zuletzt schwächere Wirtschaftswachstum in China wird die überfällige Konsolidierung in vielen Branchen beschleunigen, sicherlich auch unterstützt durch die neue politische Führung.

Andererseits fehlen vielen ausländischen und insbesondere europäischen Konzernen derzeit die Mittel, um ihre Expansion im Reich der Mitte fortzusetzen. Mit einer Normalisierung der Wirtschaftslage werden auch die M&A-Aktivitäten von ausländischen Unternehmen in China wieder an Dynamik gewinnen", ist Otto überzeugt.

Industriebeteiligungen gewinnen an Bedeutung

Der Großteil der chinesischen Auslandsinvestitionen zielt weiterhin auf staatliche Beteiligungen im Energiesektor ab. So kauften sich chinesische Staatsfonds und -unternehmen im vergangenen Jahr mit 36,2 Milliarden US-Dollar bei Energieunternehmen im Ausland ein (2011: 23,1 Milliarden US-Dollar), im Rohstoffsektor investierten sie mit 1,6 Milliarden US-Dollar allerdings deutlich weniger als 2011 (8,5 Milliarden US-Dollar).

Außerhalb dieser strategisch bedeutsamen Sektoren dominierten 2012 private Käufer: Chinesische Privatunternehmen und -fonds erwarben für 10,7 Milliarden US-Dollar Beteiligungen an ausländischen Konsumgüterunternehmen (2011: 1,3 Milliarden US-Dollar). Für M&A in der ausländischen Finanzdienstleistungsbranche gaben die privaten Investoren 5,4 Milliarden US-Dollar aus (2011: 1,1 Milliarden US-Dollar) und in der Medienbranche 2,6 Milliarden US-Dollar. Auslandsbeteiligungen in diesem Sektor hatten ein Jahr zuvor noch so gut wie keine Rolle gespielt.

"Chinesische Privatinvestoren beteiligen sich immer häufiger an ausländischen Unternehmen, um deren Technologien, Marken und Geschäftsmodelle nach China zu bringen. Gleichzeitig bieten die Auslandsbeteiligungen die Chance, neue Märkte in Nordamerika oder Europa zu erschließen. Da beide Trends unserer Ansicht nach langfristig wirken, dürfte das Volumen der chinesischen Auslandsbeteiligungen über 2013 hinaus weiter zulegen", prognostiziert Volker Strack, Partner und Leiter Transactions bei PwC.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.pwc.de/deutschland-im-fokus

Über PwC:

PwC bietet branchenspezifische Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Unternehmensberatung. Dort schaffen wir für unsere Mandanten den Mehrwert, den sie erwarten. Mehr als 180.000 Mitarbeiter in 158 Ländern entwickeln in unserem internationalen Netzwerk mit ihren Ideen, ihrer Erfahrung und ihrer Expertise neue Perspektiven und praxisnahe Lösungen. In Deutschland erzielt PwC an 28 Standorten mit 9.300 Mitarbeitern eine Gesamtleistung von rund 1,49 Milliarden Euro.

Pressekontakt:
Hugo Rautert
PwC Presse
Tel.: (069) 95 85 - 1524
E-Mail: hugo.rautert@de.pwc.com

Hugo Rautert | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.pwc.de/presse
http://www.pwc.de/deutschland-im-fokus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue internationale Studie: Immuntherapie für Kinder mit akuter Leukämie
13.07.2018 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

nachricht Sicherer Auto fahren ohne Grauen Star: Geringeres Unfallrisiko nach Linsenoperation
12.07.2018 | Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vertikales Begrünungssystem Biolit Vertical Green<sup>®</sup> auf Landesgartenschau Würzburg

16.07.2018 | Architektur Bauwesen

Feinstaub macht Bäume anfälliger gegen Trockenheit

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Krebszellen Winterschlaf halten

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics