Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CSP Studie: Branchenstrukturanalyse hilft Standortentscheidungen abzusichern

13.03.2009
Erste Primärdaten gestützte Erhebung zu Solarkraftwerken
Der weltweite Markt der solarthermischen Konzentratortechnik – Concentrated Solar Thermal Power (CSP) – wächst und Experten sprechen dieser Form der Energiegewinnung in äquatornahen Ländern ein erstaunliches Potential zu. Denn theoretisch, so lässt sich ausrechnen, reiche lediglich ein gutes Prozent der Gesamtfläche der Sahara aus, um mit Sonnenkraft eine vergleichbare Energiemenge zu produzieren, die derzeit von allen Kraftwerken weltweit bereitgestellt wird. Ein entscheidender Vorteil der Konzentratortechnik liegt in der Kosteneffizienz, mit der große Energiemengen erzeugt werden können. Nachteilig sind allerdings die hohen Anfangsinvestitionen. „Als Ergänzung unseres Portfolios haben wir jetzt die Branchenkenntnisse aus dem weltweiten Markt der Solarkraftwerke gebündelt und eine, auf Basis von Tiefeninterviews und Primärdaten basierende Studie herausgebracht. Kernpunkt des Berichtsbandes ist eine umfassende Auseinandersetzung mit den wichtigsten Standortfaktoren“, erklärt Markus A.W. Hoehner, Geschäftsführer von EuPD Research.

Standortfaktoren und Wertschöpfungsstufen
Dabei beleuchtet die Studie „Concentrated Solar Thermal Power (CSP) – Now and in the Future“ von EuPD Research sowohl die einzelnen Stufen entlang der Wertschöpfungskette, angefangen bei den Herstellern über Projektentwickler und Anlagenbauer (EPC) bis hin zu den Investoren, Kreditgebern und Energieversorgern als auch die wichtigsten Ländermärkte und Technologien. Ergänzt werden die Ergebnisse durch qualitative Einschätzungen wichtiger Forschungsinstitute und Interessensgruppen.

„Da sich die CSP Technologie besonders in sonnenreichen Regionen der Erde mit Direktstrahlung anbieten, beinhaltet der Berichtsband einen ausführlichen Teil über die aussichtsreichsten Standorte für Investments in CSP-Kraftwerke“, erläutert Hoehner. „Anhand unserer differenzierten Ländermarkt Ratings sind wir demnach in der Lage konkrete Empfehlungen für die Standortwahl abzuleiten.“

Berücksichtigt wurden dabei neben den geografischen Faktoren wie der „Sonneneinstrahlung“, der im jeweiligen Land „verfügbaren Fläche“ und etwaigen „klimatischen Risiken“ auch politische Faktoren zu der regionalen „Fördersituation“ und „Investitionsfreiheit“ in den einzelnen Regionen. Aus einer Vielzahl dieser Faktoren lassen sich Potentiale und Risiken für individuelle Standortfragen ermitteln. Dabei richtet sich die Studie gleichermaßen an bereits etablierte Marktteilnehmer und bietet zudem auch Unternehmen aus anderen Energiebereichen einen Einstieg in den vielversprechenden Markt der solarthermischen Konzentratortechnik. „Gerade für Photovoltaikunternehmen sind Erkenntnisse aus dem Bereich der CSP eine wertvolle Grundlage um eine konkurrierende Technologie und ihre Entwicklung von Beginn an zu beobachten“, sagt Markus A.W. Hoehner.

Wichtige Marktteilnehmer und ihre Marken
Ein zusätzlicher Mehrwert der Studie liegt darüber hinaus in der differenzierten Auseinandersetzung mit den einzelnen Marktteilnehmern. Neben ihrer Bedeutung entlang der Wertschöpfungskette wurden für den Berichtsband erstmals auch die gestützte und ungestützte Markenbekanntheit der wichtigsten Zulieferer, Projektentwickler und Anlagenbauer abgefragt. „Neben weithin bekannten, spanischen Projektentwicklern wie Abengoa und Acciona werden auch die Marktführer unter den Zulieferern – etwa Siemens als führender Turbinenhersteller und Schott Rohrglas als Lieferant von Receivern – eindeutig anhand ihrer Marken identifiziert“, weiß Projektleiter Florian Schmidt von EuPD Research. Zusätzlich wurde erstmals auch die Bekanntheit der einzelnen Investoren abgefragt. Während lange hauptsächlich spanische Banken und Investmenthäuser mit CSP Projekten assoziiert wurden, sind inzwischen auch deutsche Investoren wie die West LB AG unter den Genannten.

Zur Studie: Concentrated Solar Thermal Power (CSP)
Der steigende Bedarf an sauberem Strom und das Interesse an nachhaltigen Investitionen verknüpft mit staatlichen Fördersystemen sorgen für eine Konjunkturbelebung im Markt der solarthermischen Stromerzeugung (CSP). Einen umfassende Überblick über den globalen CSP-Markt liefert die bislang erste primärdatenbasierte Studie von EuPD Research „Concentrated Solar Thermal Power (CSP) – Now and in the Future“. Die umfassende Branchenstrukturanalyse gibt einen tiefen Einblick in die aktuellen Rahmenbedingungen und Entwicklungen der entscheidenden Ländermärkten, analysiert die wichtigsten Marktteilnehmer auf allen Stufen der Wertschöpfungskette und beleuchtet erstmals Investitionsgründe, Auswahlkriterien und wichtige Kommunikationskanäle der Branche.

Mehr Informationen zur Studie „Concentrated Solar Thermal Power (CSP) – Now and in the Future“ erhalten Sie hier »

EuPD Research
Adenauerallee 134 | D-53113 Bonn
Phone +49 (0)228 97143-74 | Fax +49 (0)228 97143-11
press@eupd-research.com | www.eupd-research.com

Daniel Pohl | EuPD Research
Weitere Informationen:
http://www.eupd-research.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Staub in Westasien gibt Hinweis auf Eisschmelze
21.07.2020 | MARUM - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen

nachricht So verändert sich das Supply Chain Management bis 2040
15.07.2020 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics