Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Qualitätsreport Krankenhaus 2004 als Open-Source-Studie erschienen

12.12.2007
Die Rheinische Fachhochschule Köln legte heute die erste vollständige Analyse aller 2000 Krankenhaus-Qualitätsberichte 2004 vor.

Erfüllen Krankenhaus-Qualitätsberichte die gesetzlichen Ziele und Anforderungen? Lassen sich Kliniken und deren Leistungen vergleichen? Wird die geforderte Transparenz erfüllt? Sind Qualitätsberichte auch für die Patienten verständlich? Auf diese und andere Fragen gibt die aktuelle Studie der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH) aus dem Fachbereich Medizin-Ökonomie Antworten und regt Verbesserungen für die Qualitätsberichte 2008 an.

Zur Qualitätssicherung verpflichtet der Gesetzgeber bestimmte Krankenhäuser, alle zwei Jahre einen Qualitätsbericht zu veröffentlichen. Die Darstellung soll die Art und Anzahl der medizinischen Leistungen ausweisen. Ein 20köpfiges Team der RFH unter Leitung von Prof. Dr. med. Dipl.-Kfm. (FH) Rainer Riedel analysierte die rund 2.000 Qualitätsberichte 2004. Dabei handelt es sich um die erste vollständige, bundesweite Auswertung aller vorliegenden Qualitätsberichte für das Jahr 2004. Die Autoren kommen zu dem Ergebnis, dass auch gebildete und interneterfahrene Patienten kaum in der Lage sind, anhand der online publizierten Qualitätsberichte die verschiedenen Kliniken und ihre Leistungen zu vergleichen, obwohl sich nahezu alle Krankenhäuser an die formalen Vorlagen halten.

Anhand einer Rangliste der wichtigsten Krankenhausleistungen fällt den Autoren auf, dass bei kleineren, aber auch den größeren Krankenhäusern mit differenziertem Leistungsspektrum bis 1.000 Betten, diagnostisch-therapeutische Maßnahmen der Speiseröhren-, Magen oder Zwölffinger- und Dickdarmspiegelung auf den ersten Rängen der häufigsten Eingriffe steht. "Insgesamt wurden in allen QM-berichtpflichtigen Krankhäusern im Jahr 2004 die stolze Zahl von rund 1,9 Millionen derartige Spiegelungen durchgeführt", merkt Professor Riedel an.

Die Bereitschaft, an den systematischen Disease-Management-Programmen (DMP) zur Behandlung chronisch Kranker teilzunehmen ist von der Krankenhausgröße abhängig, stellt die Studie fest. Je größer das Krankenhaus, desto öfter wird eine Behandlung für Patienten nach den Erkenntnissen der evidenzbasierten Medizin angeboten. Für die drei im Jahr 2004 geltenden DMPs (Diabetes, Brustkrebs und Herzerkrankungen) beobachten die Autoren insgesamt eine relativ geringe Teilnahmebereitschaft. In Anbetracht der Zunahme der Herz- und Kreislauferkrankungen müssten gerade diese Programme im Ranking einen höheren Platz einnehmen und größere Anerkennung finden, meinen die Verfasser.

Je größer das Krankenhaus, desto weniger Patienten behandeln die einzelnen Ärzte. Werden pro Arzt 215 Patienten in einem kleinen Krankenhaus bis 250 Betten behandelt, so sind es nur 120 Patienten pro Arzt in Kliniken mit mehr als 1.000 Betten. Ob die Unterschiede in der Schwere der Erkrankungen oder personalbedingt sind, konnten die Autoren anhand der abgebildeten Daten nicht feststellen. In diesem Zusammenhang kritisieren die Verfasser, dass die Ärzte-Personaleckdaten 2004 nicht mit der geforderten Differenzierungsmöglichkeit in der Formatvorlage angegeben wurden. Unterscheidungen nach Fachabteilungen, Dienstarten (z.B. Internist, Belegarzt) oder Personalzahlen für das Krankenhaus insgesamt, Vollzeit- und Teilzeitkräften sind nicht erkennbar. Sozialpolitische, ökonomische und medizinische Fehlinterpretationen sind möglich. Im Qualitätsbericht 2006 werden personalbezogene Angaben nur noch in der Summe genannt, so dass für Leser gar kein Bezug zu den Fachabteilungen erkennbar ist. Für den neuen Qualitätsbericht 2008 empfehlen die Autoren, die Personalstärke wieder auf der Basis von Vollzeitkräften in Bezug auf die einzelnen Fachabteilungen einzuführen. Die bloße Gesamtzahl des Personals schafft weder Transparenz noch Vergleichbarkeit. Der RFH-Qualitätsreport Krankenhaus 2006 ist für das IV. Quartal 2008 geplant.

Die Ausarbeitung können alle Interessierte als kostenlose Open-Source-Quelle als Download auf der RFH-Homepage http://www.rfh-koeln.de lesen.

Kontakt: Prof. Dr. med. Dipl.-Kfm. Rainer Riedel, Rheinische Fachhochschule Köln, Studiengang Medizin-Ökonomie, Hohenstaufenring 16-18, 50674 Köln, Mail: riedel@rfh-koeln.de.

Qualitätsreport Krankenhaus 2004
Riedel R., Worringer M., Werthebach St., Schüller C.
Unter Mitarbeit von: Exner M. et al.
Peer-Review: D.V. Mohr
ISBN: 978 - 3 - 9811139 - 1 - 4
Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe

Beatrix Polgar-Stüwe | idw
Weitere Informationen:
http://www.rfh-koeln.de
http://www.rfh-koeln.de/de/Hochschule/Forschung/Qualit_tsreport_Krankenhaus__download__V_2.0_12.12.07.pdf

Weitere Berichte zu: Betten Fachabteilung Qualitätsbericht Verfasser

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wenn das Smartphone zur Schuldenfalle wird
15.10.2018 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Atomare Verunreinigung ähnlich wie bei Edelsteinen dient als Quanten-Informationsspeicher
01.10.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Im Focus: Materiezustände durch Licht verändern

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg stören die kristalline Ordnung

Physikerinnen und Physikern der Universität Hamburg ist es gelungen, mithilfe von Laserpulsen die Ordnung von Quantenmaterie so zu stören, dass ein spezieller...

Im Focus: Disrupting crystalline order to restore superfluidity

When we put water in a freezer, water molecules crystallize and form ice. This change from one phase of matter to another is called a phase transition. While this transition, and countless others that occur in nature, typically takes place at the same fixed conditions, such as the freezing point, one can ask how it can be influenced in a controlled way.

We are all familiar with such control of the freezing transition, as it is an essential ingredient in the art of making a sorbet or a slushy. To make a cold...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018

16.10.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in der Medizin

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Multiresistente Keime aus Abwasser filtern

16.10.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Pilz schlägt sich mit eigenen Waffen

16.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics