Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Offshore-Windkraft international vor dem Start

17.04.2002


Studie des Bundesumweltministeriums zur internationalen Windenergienutzung auf See

Weltweit betraegt die bisher installierte Leistung aus Offshore-Windparks erst etwa 80 Megawatt. Damit steht die Nutzung der Windenergie auf dem Meer noch am Anfang. Zum Vergleich: Im ersten Quartal dieses Jahres wurden im deutschen Binnenland mehr als 350 Windkraftanlagen mit knapp 480 Megawatt Leistung errichtet. "Offshore-Windparks in Nord- und Ostsee sind der Schluessel fuer den weiteren Ausbau der Energieerzeugung aus Windkraft", sagte Bundesumweltminister Juergen Trittin.

Die wenigen bisher gebauten Offshore-Anlagen verteilen sich auf die vier europaeischen Laender Daenemark, Schweden, Niederlande und Grossbritannien und sind dort als Demonstrationsvorhaben in relativ kurzer Entfernung zu den entsprechenden Kuesten aufgebaut worden. Intensiv mit dem Thema der Windenergienutzung auf See befassen sich darueber hinaus ausser Deutschland vor allem Belgien und Frankreich. Das ist ein Ergebnis einer Studie zur internationalen Situation der Windenergienutzung auf See, die im Auftrag des Bundesumweltministeriums durchgefuehrt wurde.

Allein in Deutschland ist laengerfristig (bis etwa 2030) ein Anteil des Offshore-Windstroms von 15 Prozent des Stromverbrauchs, gemessen am Bezugsjahr 1998, moeglich. Zusammen mit den Windraedern an Land wuerde dann ein Viertel des heutigen Strombedarfs klimaschonend aus Windkraft erzeugt. Mit den Rahmenbedingungen des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes und mit der Strategie der Bundesregierung zur Nutzung der Offshore-Windenergie wurde der Start in diese innovative Technologie vorbereitet. Die erste Genehmigung eines Offshore-Windparks mit 12 Anlagen im November 2001 vor Borkum sowie die Vielzahl der Projektplanungen zeigen, dass die Privatwirtschaft die Herausforderung zu einem Ausbau der Offshore-Windenergie annimmt, so Trittin. Die weltweit fuehrende Stellung der deutschen Windenergiebranche werde dadurch weiter gestaerkt.

Michael Schroeren | BMU Pressedienst
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de

Weitere Berichte zu: Megawatt Offshore-Windenergie Windenergienutzung Windkraft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Damit auch kleine Unternehmen von der Digitalisierung profitieren

16.08.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Intelligente Fluoreszenzfarbstoffe

16.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Rezessionsrisiko gesunken - IMK-Indikator hellt sich auf – robuster Aufschwung geht weiter

16.08.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics