Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studien zur Familienpolitik: Höchste Zeit für Abschied vom "Ernährermodell"

15.04.2002


Vater schafft das Geld ran, Mutter sorgt sich um die Kinder und verdient vielleicht noch etwas dazu: Diese traditionelle Rollenaufteilung prägt immer noch das deutsche Steuer- und Sozialsystem, während sich die gesellschaftliche Wirklichkeit wandelt. - Das hat gravierende Folgen. "Konturen einer modernen Familienpolitik" umreißt das Schwerpunktheft des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung anhand von Studien aus dem europäischen TSER-Forschungsnetzwerk. Zwar habe die rot-grüne-Regierung in den letzen vier Jahren einiges auf diesem Feld unternommen. Ein durchgreifender Wandel in der Familienpolitik sei jedoch bisher ausgeblieben.

Stichwort Ehegattensplitting: Die meisten europäischen Länder fördern längst die Erwerbstätigkeit beider Elternteile. Dagegen macht in Deutschland das Ehegattensplitting das zweite Einkommen im Haushalt nach wie vor unattraktiv - und das ist in der Regel dasjenige der Ehefrau. Kein Geld für Familienpolitik? Immerhin mehr als 44 Milliarden Mark an Steuermindereinnahmen war es dem Staat 2001 wert, eine ungleiche Erwerbsbeteiligung von Verheirateten zu fördern. Ein Steueranreiz für die Ehe, der weder an der Erziehung von Kindern ansetzt, noch Alleinerziehenden oder Familien ohne Trauschein zugute kommt.

Stichwort Betreuungseinrichtungen: Nur 5,5 Prozent der Unter-Dreijährigen finden in Westdeutschland einen Krippenplatz. Damit zählt Deutschland zu den Schlusslichtern in Europa. Obendrein mangelt es an der Qualität der Einrichtungen, wie auch von der PISA-Studie bestätigt wurde. Fehlende Betreuungsplätze und unflexible Öffnungszeiten erschweren Müttern die Erwerbstätigkeit.

Stichwort Armut: Das staatlich geförderte Ernährermodell bringt besonders untere Einkommensschichten mit Kindern in finanzielle Notlagen: Schlecht stehen sich in Deutschland vor allem Familien, denen das zweite, oder bei Alleinerziehenden sogar das einzige Gehalt fehlt. Dies, so Dr. Ute Klammer vom WSI, könne angesichts begrenzter öffentlicher Mittel durch keinen noch so großzügig gestalteten Familienlastenausgleich kompensiert werden.

Die Studien zeigen: Eine zukunftsweisende Familienpolitik muss die Erwerbstätigkeit von Eltern und insbesondere von Müttern erleichtern und damit erst wahre Wahlfreiheit schaffen, statt sie mit Ausgleichszahlungen zum Zuhausebleiben zu ermuntern. Derzeit können viele Frauen ihre Berufswünsche nur mühsam realisieren. Oft müssen sie beim Wiedereinstieg in den Job nach der Kinderpause Einkommenseinbußen hinnehmen. Karrierechancen schwinden. Und künftig, so Ute Klammer, werde die Gesellschaft noch weniger auf die Qualifikationen der zahlreichen gut ausgebildeten Frauen in der Berufswelt verzichten können.

Karin Rahn | idw
Weitere Informationen:
http://www.boeckler.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Lucy hatte ein affenähnliches Gehirn
02.04.2020 | Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie

nachricht Neue ESO-Studie bewertet den Einfluss von Satellitenkonstellationen auf astronomische Beobachtungen
05.03.2020 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenimaging: Unsichtbares sichtbar machen

Verschränkte Lichtteilchen lassen sich nutzen, um Bildgebungs- und Messverfahren zu verbessern. Ein Forscherteam am Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF in Jena hat eine Quantenimaging-Lösung entwickelt, die in extremen Spektralbereichen und mit weniger Licht genaueste Einblicke in Gewebeproben ermöglichen kann.

Optische Analyseverfahren wie Mikroskopie und Spektroskopie sind in sichtbaren Wellenlängenbereichen schon äußerst effizient. Doch im Infrarot- oder...

Im Focus: Sensationsfund: Spuren eines Regenwaldes in der Westantarktis

90 Millionen Jahre alter Waldboden belegt unerwartet warmes Südpol-Klima in der Kreidezeit

Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Geowissenschaftlern des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)...

Im Focus: A sensational discovery: Traces of rainforests in West Antarctica

90 million-year-old forest soil provides unexpected evidence for exceptionally warm climate near the South Pole in the Cretaceous

An international team of researchers led by geoscientists from the Alfred Wegener Institute, Helmholtz Centre for Polar and Marine Research (AWI) have now...

Im Focus: Blockierung des Eisentransports könnte Tuberkulose stoppen

Tuberkulose-Bakterien brauchen Eisen zum Überleben. Wird der Eisentransport in den Bakterien gestoppt, so kann sich der Tuberkulose-Erreger nicht weiter vermehren. Nun haben Forscher der Universität Zürich die Struktur des Transportproteins ermittelt, das für die Eisenzufuhr zuständig ist. Dies eröffnet Möglichkeiten zur Entwicklung neuer Medikamente.

Einer der verheerendsten Erreger, der sich im Inneren menschlicher Zellen vermehren kann, ist Mycobacterium tuberculosis – der Bazillus, der Tuberkulose...

Im Focus: Blocking the Iron Transport Could Stop Tuberculosis

The bacteria that cause tuberculosis need iron to survive. Researchers at the University of Zurich have now solved the first detailed structure of the transport protein responsible for the iron supply. When the iron transport into the bacteria is inhibited, the pathogen can no longer grow. This opens novel ways to develop targeted tuberculosis drugs.

One of the most devastating pathogens that lives inside human cells is Mycobacterium tuberculosis, the bacillus that causes tuberculosis. According to the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

Europäischer Rheumatologenkongress EULAR 2020 wird zum Online-Kongress

30.03.2020 | Veranstaltungen

“4th Hybrid Materials and Structures 2020” findet web-basiert statt

26.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Quantenimaging: Unsichtbares sichtbar machen

02.04.2020 | Physik Astronomie

Innovative Materialien und Bauelemente für die Terahertz-Elektronik

02.04.2020 | Materialwissenschaften

Besser gewappnet bei Überflutungen in der Stadt

02.04.2020 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics