Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie unter 700 IT-Experten

13.03.2002


Was IT-Experten bei der Stange hält: Für 70 Prozent der Befragten hat Spaß an der Arbeit höchste Priorität / 60 Prozent legen Wert auf selbständiges Arbeiten, mehr als die Hälfte wünscht sich vor allem anspruchsvolle Aufgaben / Ein Fünftel der Befragten zeigt sich trotz angespannter Wirtschaftslage in Job-Wechsellaune

Der bayerische Autobauer BMW ist für 34 Prozent der IT-Experten der bevorzugte Arbeitgeber von allen IT-Anwender-Unternehmen. Auf Platz zwei der Beliebtheitsskala folgt für 26 Prozent DaimlerChrysler, Platz drei belegen gleichauf mit jeweils knapp 26 Prozent Siemens und Lufthansa. In einer Online-Studie befragte die IT-Fachzeitung COMPUTERWOCHE in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Mayer & Mayer Marketing Consulting in Remseck 700 IT-Experten nach den attraktivsten IT-Arbeitgebern der Kategorien "IT-Anwender" und "IT-Hersteller". Das Ergebnis bei den IT-Herstellern: Auf Platz eins wählten rund 29 Prozent der Befragten SAP, IBM erreichte mit 26 Prozent Rang zwei, Microsoft landete mit 14 Prozent auf Platz drei.

Die COMPUTERWOCHE-Umfrage belegt zudem, was einen Arbeitgeber für IT-Experten wirklich attraktiv macht. So hat für diese der Spaß an der Arbeit höchste Priorität. 70 Prozent stuften dieses Kriterium als sehr wichtig, 27 Prozent als wichtig ein. Großen Wert legen 60 Prozent der Befragten auf selbständiges Arbeiten, mehr als die Hälfte wünscht sich anspruchsvolle Aufgaben. Die Vergütung steht demgegenüber für IT-Spezialisten bei weitem nicht an oberster Stelle: Nur für 27 Prozent ist demnach das Einkommen sehr wichtig, für 63 Prozent wichtig.

Zwischen Wunsch und Wirklichkeit herrscht allerdings bei den meisten IT-Spezialisten eine große Diskrepanz: 23 Prozent haben auch wirklich Spaß am Arbeitsplatz. Noch am besten sieht es in puncto selbständiger Arbeit aus, womit sich 40 Prozent der Befragten sehr zufrieden zeigen. Das Vorurteil vom eigenbrötlerischen Informationsverarbeiter scheint sich nicht zu bewahrheiten, sind doch immerhin 28 Prozent sehr zufrieden und 49 Prozent zufrieden mit der Kommunikation im Kollegenkreis. 18 Prozent der Befragten beklagen jedoch die mangelnden Aufstiegsmöglichkeiten in ihrem Unternehmen.

Sprühend vor Ideen zeigten sich die IT-Spezialisten auf die Frage, was sie in ihrem Unternehmen sofort ändern würden: 550 Beiträge bestätigen, dass es in den meisten Firmen ein enormes Verbesserungspotenzial gibt. Den größten Handlungsbedarf sehen die IT-Mitarbeiter in den Bereichen Organisation und Kommunikation. Klare Strukturen und Zuständigkeiten sowie optimierte Arbeitsabläufe sollen helfen, effizienter zu arbeiten. Als verlässlicher Indikator für die Arbeitszufriedenheit erweist sich die Fluktuationsrate: Trotz angespannter Wirtschaftslage gab ein Fünftel der Befragten an, auf eigenen Wunsch noch in diesem Jahr den Job wechseln zu wollen.

Alexandra Mesmer | ots

Weitere Berichte zu: IT-Experte IT-Spezialist Wirtschaftslage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wissenschaftler entdecken „Gehirn-Hot-Spot“ für Medikamente gegen Angst
05.12.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Gedankenlesen bei Ratten
29.11.2018 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Im Focus: Three components on one chip

Scientists at the University of Stuttgart and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) succeed in important further development on the way to quantum Computers.

Quantum computers one day should be able to solve certain computing problems much faster than a classical computer. One of the most promising approaches is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung

07.12.2018 | Veranstaltungen

Entwicklung eines Amphibienflugzeugs

04.12.2018 | Veranstaltungen

Neue biologische Verfahren im Trink- und Grundwassermanagement

04.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erstmalig in Deutschland: Erfolgreiche Bestrahlungstherapie lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörung

07.12.2018 | Medizintechnik

Nicht zu warm und nicht zu kalt! Seminar „Thermomanagement von Lithium-Ionen-Batterien“ am 02.04.2019 in Aachen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Seminar „Magnettechnik - Magnetwerkstoffe“ vom 19. – 20.02.2019 in Essen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics