Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-Standort Deutschland: Sind wir für die Zukunft gerüstet?

21.03.2007
VDI-Umfrage: Mobile Endgeräte und Multimedia - der Trend der nächsten Jahre / -Stärke des Standortes Deutschland: Industrielle Anwendungen

Bis zum Jahr 2010 werden multimediale Geräte, mobile PC's und Fernsehen über das Internet in unseren Haushalten zum Standard gehören. Dies sagen die IT-Experten des VDI-Kompetenzfeldes Informationstechnik (KfIT) als Fazit zur CeBIT, die an der Umfrage "IT-Standort Deutschland - Wohin geht die Reise?" teilgenommen haben. Dem KfIT gehören gut 3.300 Ingenieure, Naturwissenschaftler und Informatiker aus Wirtschaft und Wissenschaft an.

Sehr positive Weiterentwicklung dürften auch die ortsbezogenen Informationsdienste und die IP-Telefonie nehmen, die von jeweils rund 89% bzw. 78% der Befragten als die bedeutsamen Produkttrends für die nächsten drei Jahre genannt wurden. Insgesamt werden bei der so genannten "Consumer"-IT größere Wachstumspotenziale vermutet als bei industriellen IT-Anwendungen. Eine Ausnahme bilden die "embedded systems", integrierte IT-Komponenten, z.B. in Fahrzeugen oder Geräten, die von 43% der Teilnehmer als ein großer Wachstumsmarkt gesehen werden.

Bedenklich für den IT-Standort Deutschland ist aber, dass gerade auf vielen Feldern, denen große Potenziale zugesprochen werden, die Produkte inzwischen fast ausnahmslos aus dem Ausland - insbesondere aus Asien und den USA - kommen. "Der MP3-Player ist ein oft zitiertes Beispiel. Deutschland und die EU müssen zukünftig alles daran setzen, technologische Innovationen wieder selbst in Produkte umzusetzen" fordert Gregor Gonsior, Leiter des VDI-Kompetenzfeldes Informationstechnik. Die Rahmenbedingungen hierzu müssen weiter verbessert werden. Eine Politik, die eine stärkere Innovationsförderung betreibt, würden sich 62% der befragten Experten wünschen. "Das Forschungsrahmenprogramm IKT 2020 des BMBF zeigt bereits in die richtige Richtung. Neben der Politik sind aber auch Unternehmen und Bildungseinrichtungen gefordert, denn der Mangel an Nachwuchs ist in vielen technischen Bereichen längs zum Problem geworden", sagt Gonsior. Eine Qualifizierungsoffensive ist letztlich nötig, um auch ältere oder fachfremde Arbeitnehmer in die IT-Berufe zu führen. Rund 58% der Befragten Experten des VDI fürchten sonst Verlagerungen von Forschungs- und Entwicklungsstandorten ins Ausland.

Es gibt jedoch auch Positives zu vermelden. Stark aufgestellt sehen die VDI-Experten Deutschland bei Systemen für industrielle Anwendungen (81%), "embedded systems" (78%) und betriebswirtschaftlicher Software (77%). "Diese Stärken müssen wir weiter ausbauen und in den Zukunftsfeldern der Consumer-IT wieder den Anschluss an die Spitze schaffen", so Gonsior.

Sven Renkel | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.vdi.de/presse

Weitere Berichte zu: IT-Standort Informationstechnik KfIT VDI-Kompetenzfeld

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics