Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

VDE-Studie: Große Zukunft für Future Internet, TeleHealth und RFID

06.03.2007
Deutschland belegt international eine führende Position in der Informations- und Telekommunikationstechnik. Das geht aus dem aktuellen VDE-Experten- und Verbraucherpanel hervor, das der VDE auf der diesjährigen CeBIT präsentieren wird.

Großes Zukunftspotenzial bescheinigen die in der Studie befragten VDE-Mitgliedsunternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen dem sogenannten "Future Internet", "TeleHealth" und "RFID". Neben dieser neuen Studie und dem inzwischen als Stimmungsbarometer des IKT-Arbeitsmarktes geltenden "VDE-IT-JobBarometer 2007 "wird der VDE zur CeBIT seine Empfehlungen für die Schwerpunktsetzung der Bundesregierung bei seiner Forschungsförderung im Bereich IKT im Rahmen der Hightech-Strategie vorstellen.

"Wir haben es uns zur wichtigsten Aufgabe gemacht, Deutschlands Bedeutung als Technologiestandort zu festigen und die Vorreiterrolle in wichtigen Schlüsseltechnologien zusammen mit den Potenzialen in den Bereichen Wissenschaft, Normung und Produktprüfung auszubauen", erklärt VDE-Präsident Prof. Dr. Josef A. Nossek zur Zielsetzung des VDE.

RFID-Forum "Mikrochips optimieren IT-Prozesse"

Auf seinem "2. RFID-Forum" auf der CeBIT 2007 (Fr, 16.03.07, 11-13.00 Uhr) will der Verband unter dem Thema: "Mikrochips optimieren IT-Prozesse" die Chancen der RFID-Technik darstellen und Empfehlungen zur Teilhabe an diesem Wachstumssegment abgeben. Für das Podium im Saal Bonn des Convention Center haben sich angekündigt: Cord Bartels (NXP), Prof. Dr. Hubertus Feußner (TU München), Prof. Dr. Daniel Grandt (Klinikum Saarbrücken), Prof. Dr. Matthias Jarke (GI) sowie Thomas Jell (Siemens).

VDE-/BMBF-Schüleraktion "Invent-a-Chip 2007"

Nach dem Erfolg des vergangenen Jahres fällt auch 2007 auf der CeBIT der Startschuss für die weltweit einzigartige VDE/BMBF-Schüleraktion "Invent-a-Chip 2006". Zusammen rufen VDE und Schüler und Schülerinnen auf, ihre Ideen für einen Mikrochip einzureichen. Die drei gelungensten und originellsten Entwürfe für einen Chip werden in Hardware realisiert und im Oktober auf dem VDE/BMBF Mikrosystemtechnik-Kongress in Dresden der Öffentlichkeit vorgestellt. Als Messeservice für Schüler und Studenten liegen Start-Up-Pakete mit Infos rund um das Studium der Elektro- und Informationstechnik sowie Hochschul- oder Praktikumsführer am VDE-Stand bereit.

VDE informiert über Forschungsprojekte auf dem TeleHealth Kongress

Gemeinsam mit der DGBMT (Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik im VDE) präsentiert der VDE auf der CeBIT 2007 die jüngsten Forschungsprojekte der VDE Initiative MikroMedizin. Die Initiative will mit Techniken und Anwendungen wie beispielsweise RFID, Personal Area Networks, Personal Health, TeleMonitoring oder KIS einen Beitrag zum Thema "Interoperabilität von Systemen" leisten. Sowohl auf dem BMBF-Stand (Halle 9, Stand B 40) als auch auf dem VDE-Stand auf dem "TeleHealth Kongress" (19.3. und 20.3., jeweils 10-18.30 Uhr im CeBIT ConventionCenter, Stand F 22) können sich die Besucher über die neuesten Technologien informieren. Auf dem BMBF-Stand kann man dabei die Leistungsfähigkeit verschiedener TeleMonitoring-Systeme sowie die Vorteile eines erfolgreichen Therapiemanagements für chronisch kranke Patienten und Risikopersonen kennen lernen.

Hintergrund: VDE und CeBIT

Als bedeutendste IKT-Messe mit über 6.000 Ausstellern aus 70 Ländern und 365.000 Fachbesuchern aus aller Welt ist die CeBIT die ideale B2B-Plattform, um Networking und Business miteinander zu verbinden. Der VDE (Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik e.V.) ist mit 34.000 Mitgliedern, davon 1.250 Unternehmen und 7.000 Studenten, einer der großen technisch-wissenschaftlichen Verbände Europas und weit mehr als nur ein Verbund für Technologiebereiche. Der Verband vereint Experten, Strategen und Führungskräfte aus Wissenschaft und Wirtschaft zu einem einzigartigen Kompetenz-Netzwerk - gemeinsame Quelle für Erfolge und neue Visionen.

Der VDE auf der CeBIT: Halle 12, Stand B 29. Nähere Informationen unter www.vde.com.

VDE-Pressekonferenz zur CeBIT 2007 Thema: "IKT 2020: Markt-, Technik-, Anwendungstrends"

Donnerstag, 15. März 2006, 11.00 bis 12.00 Uhr, im Convention Center (CC), Saal 12, CeBIT-Messegelände, 30521 Hannover.

Gesprächspartner:

Prof. Dr. Josef A. Nossek von der TU München, VDE-Präsident

Prof. Dr.-Ing. Alexander Röder, Managing Director von O2 (Germany) GmbH und Vorsitzender der Informationstechnischen Gesellschaft im VDE (ITG)

Prof. Dr. Lutz Heuser, Leiter von SAP Research.

RFID-Forum zur CeBIT 2007 (VDE/GI) Thema: "Microchips optimieren IT-Prozesse"

Freitag, 16. März 2007, 11.00-13.00 Uhr, im CeBIT-Convention Center (CC), Saal Bonn

Podiumsteilnehmer :

Cord Bartels, Business Development Manager, NXP

Prof. Dr. Hubertus Feußner, Chirurgische Klinik, Klinikum Rechts der ISAR der TU München

Chefarzt Prof. Dr. Daniel Grandt, Klinikum Saarbrücken gGmbH

Prof. Dr. Matthias Jarke, Präsident der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI)

Thomas Jell, Line Manager, Siemens SIS Business Services GmbH & Co.OHG, München

Dipl.-Ing. Jörg Michael Thielges, Past President VDE/ITG, Berater des ITG-Vorstands

Melanie Mora | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Mobilfunkstrahlung kann die Gedächtnisleistung bei Jugendlichen beeinträchtigen
19.07.2018 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Neue internationale Studie: Immuntherapie für Kinder mit akuter Leukämie
13.07.2018 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics