Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsprojekt über Megacities: Neue Studie

02.02.2007
In einem von Siemens unterstützten Forschungsprojekt haben erstmals 522 Entscheider aus 25 Millionenstädten der Welt umfassend Auskunft über ihre dringendsten Probleme und die Zukunftsaussichten gegeben. Demnach hat für die Befragten die Lösung der Verkehrsprobleme in ihren Städten mit Abstand höchste Priorität.

Umweltfragen spielen bei der Stadtplanung weltweit eine zentrale Rolle. Vor allem in stark aufstrebenden Städten hat im Zweifel aber wirtschaftliches Wachstum Vorrang. Die Studie wurde von den Forschungsinstituten GlobeScan und MRC McLean Hazel erarbeitet und auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos vorgestellt.

Die Entscheider aus den Städten, darunter Megacities wie Tokio, London New York, Schanghai, Sao Paulo, Moskau, Kairo, Jakarta und Mumbai (Bombay), sahen als wichtigste Voraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Stadt eine funktionierende Verkehrsinfrastruktur. 27 Prozent setzten diesen Faktor an erste Stelle, danach folgte mit neun Prozent das Thema Sicherheit. Dahinter kommen mit jeweils sechs Prozent Energie, Kommunikation, Bildung, Kultur und effiziente Verwaltung.

Beim Ausbau der Verkehrsinfrastruktur setzen 71 Prozent der Experten auf öffentlichen Nahverkehr, nur 29 Prozent favorisieren den Individualverkehr. Ökologische Ansätze prägen auch das Thema Energie – quer durch alle Städte: 48 Prozent der Experten wollen in den kommenden Jahren ihren Schwerpunkt auf die Förderung erneuerbarer Energiequellen legen. So plant China, seinen Anteil an regenerativen Energien an der Erzeugung bis 2020 auf 15 Prozent zu verdoppeln. Angesichts stark wachsender Einwohnerzahlen setzen Städte auf mehr Effizienz in der Verwaltung. So sollen Behörden mit IT-Lösungen transparenter werden.

Privatisierung kann bei der Lösung der Probleme von Städten eine große Rolle spielen. 70 Prozent der Befragten bezeichneten Public Private Partnerships als Erfolg versprechendes Modell. Als primären Vorteil sehen sie dabei weniger die Finanzierung, sondern die Steigerung der Effizienz durch die Einbindung der Privatwirtschaft. Der Trend bei den Stadtverantwortlichen geht demnach weg vom reinen Verwalten öffentlicher Aufgaben hin zu aktivem Management der städtischen Dienstleistungen. Hier gibt es laut der Studie Nachholbedarf beim Thema Nachfragemanagement. Dazu gehört etwa die aktive Steuerung des Verkehrsaufkommens durch Preismanagement und Regeln für den Individualverkehr.

Die Studie kann kostenlos im Internet bestellt werden. (IN 2007.02.1)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

17.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics