Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Marktübersicht "Live-Konferenzen im WWW"

13.02.2002


Im Rahmen der Technologie Monitoring-Aktivitäten von Fraunhofer IAO entstand eine Marktübersicht, in der die gegenwärtige Entwicklung von Angeboten für Web- und Browser-basiertes Conferencing beleuchtet wird.

Aus den Technologie Monitoring-Aktivitäten von Fraunhofer IAO resultiert die Marktübersicht "Live-Konferenzen im WWW: Nutzungsszenarien, Produkte und Anbieter". Sie beleuchtet die gegenwärtige Entwicklung im Bereich von Angeboten für Web- und Browser-basiertes Conferencing. Zentrale Ergebnisse sind die - im Vergleich zu PC-basiertem Conferencing - größere Flexibilität der Produkte und die sehr große Dynamik in diesem Marktsegment in Bezug auf Anbieter und Produkte.
Lösungen für Web-basiertes Conferencing stellen einen interessanten Ansatz für die Unterstützung von Telekooperation dar. Ihre Stärke liegt zum einen darin, dass sie im Vergleich zu PC-basiertem Conferencing (beispielsweise mittels Microsoft NetMeeting) eine deutlich niedrigere Eintrittsbarriere aufweisen. Internet-Zugang und Web-Browser sind die einzigen Voraussetzungen für einfache Web-Conferencing Szenarien. Darüber hinaus unterstützen Web-Conferencing Lösungen eine vergleichsweise große Bandbreite von Einsatzszenarien: Die individuelle Kundenbetreuung im Rahmen von Hotline-Diensten, Team-Besprechungen im Rahmen von Projektarbeit, live-Seminare innerhalb betrieblicher Weiterbildungsaktivitäten und schließlich auch Produktpräsentationen für ein weltweit verstreutes Publikum.


Dem Markt für Web-Conferencing wird in den nächsten Jahren großes Wachstum vorausgesagt. Entsprechend zahlreich sind die Anbieter, die sich in diesem Segment bewegen und entsprechend groß ist die hier zu beobachtende Dynamik. In der Marktübersicht von Fraunhofer IAO werden 13 Produkte vorgestellt, die aktuell verfügbar sind und deren Anbieter auf dem europäischen Markt einen Standort oder zumindest eine Vertretung haben. Dabei sind diese Lösungen durchaus unterschiedlich angelegt: Bei einigen wird der Web-Browser als Basis-Anwendung genutzt, bei anderen ein separater Client. Teils läuft die sprachliche Kommunikation über das Telefon, teils ebenfalls über das Internet. Schließlich zeigen sich auch bei den Lizenzmodellen der Anbieter deutliche Unterschiede.
Die Marktübersicht "Live-Konferenzen im WWW: Nutzungsszenarien, Produkte und Anbieter" kann zum Preis von 25 Euro über den IAO-Shop unter http://www.iao.fraunhofer.de/d/shop

Henning Hinderer | idw
Weitere Informationen:
http://www.iao.fraunhofer.de/d/shop

Weitere Berichte zu: Conferencing Marktübersicht Nutzungsszenarium WWW Web-Conferencing

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Menschliche Darmflora durch Nanopartikel in der Nahrung beeinflussbar
15.01.2019 | Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Verloren im Schilderwald: Sind ältere Autofahrer unaufmerksamer?
09.01.2019 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Im Focus: Nanocellulose for novel implants: Ears from the 3D-printer

Cellulose obtained from wood has amazing material properties. Empa researchers are now equipping the biodegradable material with additional functionalities to produce implants for cartilage diseases using 3D printing.

It all starts with an ear. Empa researcher Michael Hausmann removes the object shaped like a human ear from the 3D printer and explains:

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Wie Daten und Künstliche Intelligenz die Produktion optimieren

16.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leistungsschub für alle Omicron Laser

17.01.2019 | Messenachrichten

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Mit Blutgefäßen aus Stammzellen gegen Volkskrankheit Diabetes

17.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics