Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachkräftesituation in der Hochtechnologiebranche

12.10.2006
Studie ermittelt Fachkräftebedarf in der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen

Neue Ausbildungsplätze im Bereich der Hochtechnologie zu schaffen und zugleich einem drohenden Fachkräftemangel in dieser Branche entgegen zu wirken, ist das Ziel des STARegio-Projektes "new4new" (new faces for new chances) des Institutes für Mikrotechnologie (imt) der Leibniz Universität Hannover.

Das Projekt, das aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Europäischen Union gefördert wird, läuft von Juli 2005 bis Dezember 2006. Gemeinsam mit dem STARegio-Projekt "TrainTec" der Volkshochschule Göttingen wurde im vergangenen Jahr eine Befragung von Unternehmen in der Metropolregion durchgeführt, um den aktuellen und zukünftigen Fachkräftebedarf sowie die Möglichkeiten zur Deckung dieses Bedarfs zu ermitteln. Nun liegen die Ergebnisse vor.

In der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen gibt es einen großen Handlungsbedarf zur Schaffung neuer Ausbildungsplätze. Hier sieht das imt wirtschaftliche Wachstumsmöglichkeiten und viele Arbeitsfelder mit Zukunft. Zahlreiche Unternehmen aus den Bereichen Biotechnologie, Mikrosystemtechnik, optische Technologien oder Nanotechnologie sind hier angesiedelt; ebenso Branchen, in denen diese Technologien zur Anwendung kommen, wie zum Beispiel Messtechnik oder Life Sciences.

In den Industriebereichen, in denen diese anspruchsvollen Technologien zunehmend eingesetzt werden, steigt der Bedarf an entsprechenden Fachkräften enorm. Gebraucht werden nicht nur akademisch ausgebildete Spitzenkräfte, sondern auch gut ausgebildete Facharbeiter für die zukünftigen Arbeitsplätze in Laboren und Produktionsprozessen. Trotzdem gibt es in der Metropolregion zu wenig Ausbildungsbetriebe, denn vielerorts fehlt noch das Bewusstsein für den bevorstehenden Personalengpass.

Die Studie erfasst nicht nur die aktuelle und zukünftige Fachkräftesituation in der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen - auch der Kenntnisstand über die Entwicklung in den Hochtechnologien sowie die Einstellung und das Verhalten der Betriebe und deren Motivation zum Thema Ausbildung waren Gegenstand der Analysen. Hierzu wurden in beiden Regionen Betriebe aus den Hochtechnologie- und Anwendungsfeldern schriftlich befragt. Zusätzlich wurden sechs Unternehmen eingehender hinsichtlich ihrer Ausbildungssituation im Rahmen von Fallstudien analysiert. Die Studie stellt eine "Momentaufnahme" der aktuellen Ausbildungssituation der Unternehmen in den Regionen und die Planungen dieser Unternehmen für zukünftige Ausbildung dar. Daneben zeigen "Good-Practice"-Beispiele zur Ausbildung in Hochtechnologien und poten-zialorientierte Beispiele die typischen Unternehmenssituationen im Zusammenhang mit gewerblicher Ausbildung. Hintergründe zur Ausbildungsmotivation der Betriebe lieferten den STARegio-Projekten wertvolle Hinweise hinsichtlich ihrer Unternehmensansprache und für eine zielorientierte Zusammenarbeit mit den Unternehmen in der Metropolregion.

Detaillierte Informationen zur Studie sind auf der Homepage des STARegio-Projektes "new4new" unter http://www.new4new.de zu finden.

Hinweis an die Redaktion:
Für nähere Informationen stehen Ihnen Dipl.-Ing. Eva Flick unter Telefon +49 511/762-5104 oder per E-Mail unter flick@imt.uni-hannover.de oder Dipl.-Ing. Karl-Hans Wu unter Telefon +49 511/762-2395 oder per E-Mail unter wu@imt.uni-hannover.de vom Institut für Mikrotechnologie gern zur Verfügung.

Dr. Stefanie Beier | idw
Weitere Informationen:
http://www.new4new.de
http://www.uni-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Mobilfunkstrahlung kann die Gedächtnisleistung bei Jugendlichen beeinträchtigen
19.07.2018 | Swiss Tropical and Public Health Institute

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Sichere Schraubverbindungen mit standardisiertem Ultraschallverfahren

23.07.2018 | Verfahrenstechnologie

Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren

23.07.2018 | Studien Analysen

Sauerstoffstabile Hydrogenasen für die Anwendung

23.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics