Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Studie zum Einkaufsverhalten von Frauen

17.01.2002


World of Women III: Frauen und Einkaufen - über reale und virtuelle Einkaufsnetze

Einkaufen gehört für die moderne Frau zum festen Bestandteil ihrer Freizeit. Doch nicht immer bereitet diese Lieblingsbeschäftigung so viel Vergnügen, wie sie eigentlich könnte. Die neue Studie World of Women III: Frauen und Einkaufen - über reale und virtuelle Einkaufsnetze - aus der Bauer Media KG, Anzeigen- und Onlinevermarkter der Bauer Verlagsgruppe, zeigt nun, welche Vorlieben und Verhaltensweisen Frauen beim Einkaufen an den Tag legen und welche Highlights und Kritikpunkte gesehen werden.

Generell ist festzustellen, dass Frauen zwischen Einkaufen und Shoppen differenzieren. Das Einkaufen von Produkten des täglichen Bedarfs ist Pflichtprogramm, während Shopping die Kür darstellt. Frauen wünschen sich jedoch, beides entspannt genießen zu können. Geschäfte, die eine gewisse Wohlfühlatmosphäre, Abwechslung, kompetentes und freundliches Personal bieten, werden von Frauen favorisiert. Zu den Trends gehören Erlebniskauf, Spontankauf und Smart Shopping. Konkrete Ergebnisse der Studie:

  • Das Einkaufen für den täglichen Bedarf empfinden 33 Prozent aller Frauen als lästig. Trotzdem kaufen 44 Prozent aller Frauen täglich oder alle zwei Tage ein. Nur knapp die Hälfte aller Frauen werden hier vom Partner oder den Kindern begleitet. Das Bargeld ist nach wie vor bei 98 Prozent das Zahlungsmittel Nummer eins. Eine Kundenkarte mit Sofortrabatt wird von 58 Prozent der Frauen gewünscht.
  • Das Shoppen ist ein fester Bestandteil der Freizeitgestaltung. Es werden am häufigsten Bücher, Zeitschriften und CDs (77 Prozent), pflegende Kosmetik (77 Prozent), dekorative Kosmetik (54 Prozent) und Mode (51 Prozent) erstanden. 68 Prozent wollen sich beim Shoppen einfach etwas Gutes tun, 63 Prozent haben einfach nur Lust auf etwas Neues.
  • 15 Stunden werden pro Woche im Internet verbracht. Diese Zeit wird beim Fernsehen (55 Prozent) und beim Briefeschreiben (44 Prozent) reduziert. Das Online-Shopping gewinnt immer mehr an Bedeutung und die Ausgabebereitschaft ist hier erstaunlich hoch: Im Durchschnitt kaufen die Userinnen innerhalb von drei Monaten Waren im Wert von 547,67 Mark. Berufstätige kommen sogar auf einen Warenwert von 606,83 Mark. Die Einkaufserfahrung der Userinnen ist überwiegend positiv: 96 Prozent sind mit dem Kaufakt selbst und 92 Prozent mit der Abwicklung zufrieden.

Für die Untersuchung wurden in Zusammenarbeit mit dem Institut "Ipsos Deutschland" insgesamt 619 regelmäßige Leserinnen der Zeitschriften tina, bella, Laura, Bild der Frau, Lisa und Brigitte im Alter zwischen 30 und 45 Jahren in Face-to-Face-Interviews rund um das Thema Einkaufen befragt. Außerdem wurden im Rahmen einer per Internet durchgeführten Befragung insgesamt 300 Frauen zwischen 30 und 45 Jahren zum Thema "Online-Shopping" erkundet.

Anja Preugschat, Marketing Managerin Frauenzeitschriften, der Bauer Media KG zum Ziel der Untersuchung: "Wir zeigen mit unserer Studie Unterschiede im Einkaufsverhalten, Wünsche an den Einzelhandel und natürlich auch Trends auf. Daher liefern die Ergebnisse unseren Marktpartnern vielfältige Anregungen zur Gestaltung ihrer Einkaufswelten und Dienstleistungen. Darüber hinaus bietet unsere Untersuchung Werbungtreibenden hilfreiche Informationen zur Entwicklung von zielgruppengerechten Kommunikationsstrategien."

Meike Tachlinski | ots
Weitere Informationen:
http://www.bauermedia.com/

Weitere Berichte zu: Einkauf Einkaufsnetz Einkaufsverhalten Shopping

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wie wir 2030 unterwegs sind: acatech Studie skizziert Zukunftsbild der vernetzten Mobilität
11.09.2019 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

nachricht STICA-Studie belegt: Spezielle Verhaltenstherapie bei Computerspiel- und Internetsucht erfolgreich
11.09.2019 | Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The working of a molecular string phone

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Potsdam (both in Germany) and the University of Toronto (Canada) have pieced together a detailed time-lapse movie revealing all the major steps during the catalytic cycle of an enzyme. Surprisingly, the communication between the protein units is accomplished via a water-network akin to a string telephone. This communication is aligned with a ‘breathing’ motion, that is the expansion and contraction of the protein.

This time-lapse sequence of structures reveals dynamic motions as a fundamental element in the molecular foundations of biology.

Im Focus: Meilensteine auf dem Weg zur Atomkern-Uhr

Zwei Forschungsteams gelang es gleichzeitig, den lang gesuchten Kern-Übergang von Thorium zu messen, der extrem präzise Atomkern-Uhren ermöglicht. Die TU Wien ist an beiden beteiligt.

Wenn man die exakteste Uhr der Welt bauen möchte, braucht man einen Taktgeber, der sehr oft und extrem präzise tickt. In einer Atomuhr nutzt man dafür die...

Im Focus: Milestones on the Way to the Nuclear Clock

Two research teams have succeeded simultaneously in measuring the long-sought Thorium nuclear transition, which enables extremely precise nuclear clocks. TU Wien (Vienna) is part of both teams.

If you want to build the most accurate clock in the world, you need something that "ticks" very fast and extremely precise. In an atomic clock, electrons are...

Im Focus: Künstliche Intelligenz bringt Licht ins Dunkel

Die Vorhersage von durch Licht ausgelösten molekularen Reaktionen ist bis dato extrem rechenaufwendig. Ein Team um Philipp Marquetand von der Fakultät für Chemie der Universitäten Wien hat nun unter Nutzung von künstlichen neuronalen Netzen ein Verfahren vorgestellt, welches die Simulation von photoinduzierten Prozessen drastisch beschleunigt. Das Verfahren bietet neue Möglichkeiten, biologische Prozesse wie erste Schritte der Krebsentstehung oder Alterungsprozesse von Materie besser zu verstehen. Die Studie erschien in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift "Chemical Science" und eine zugehörige Illustration auf einem der Cover.

Maschinelles Lernen spielt in der chemischen Forschung eine immer größere Rolle, z.B. bei der Entdeckung und Entwicklung neuer Moleküle und Materialien. In...

Im Focus: Graphene sets the stage for the next generation of THz astronomy detectors

Researchers from Chalmers University of Technology have demonstrated a detector made from graphene that could revolutionize the sensors used in next-generation space telescopes. The findings were recently published in the scientific journal Nature Astronomy.

Beyond superconductors, there are few materials that can fulfill the requirements needed for making ultra-sensitive and fast terahertz (THz) detectors for...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Die Digitalisierung verändert die Medizin

13.09.2019 | Veranstaltungen

Wie verändert Autonomes Fahren unseren Alltag?

12.09.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Wie können wir Algorithmen vertrauen?

11.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Digitalisierung verändert die Medizin

13.09.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Toxoplasmose-Erreger: Recyclingmechanismus stellt Vermehrung des Parasits Toxoplasma gondii sicher

13.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Hoher Wert für die Hubble-Konstante mit Hilfe von Gravitationslinsen

13.09.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics