Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Studie über das Image des Berliner Wirtschaftsstandortes

05.12.2001


Berlin wird zuerst als Hauptstadt- und Regierungssitz und weniger als Wirtschaftsstandort wahrgenommen. Das ist das Ergebnis der neuen Studie über "Das Image Berlins als Wirtschaftsstandort", die Partner für Berlin im Auftrag der Senatsverwaltung für Wirtschaft und Technologie von der Firma advis Berlin erstellen ließ. Die Studie belegt sowohl positive als auch kritische Aspekte des Wirtschaftsstandorts Berlin. So hat Berlin im Dienstleistungsbereich ein positives Image und wird als guter Standort in Europa bezeichnet. Kritischer werden vor allem Aspekte wie Transport- und Verkehr in Berlin gesehen, besonders bei denjenigen Befragten, deren Unternehmen bereits Repräsentanzen in Berlin haben. Auf der anderen Seite bietet Berlin ausgezeichnete Bedingungen für kreative, innovative Unternehmen und ist vor allem für die Medienwirtschaft ein geeigneter Standort. In Osteuropa ist das Image Berlins als Wirtschaftsstandort durchweg für fast alle Branchen positiver als bei den westeuropäischen Nachbarn. Als Knotenpunkt für die Beziehungen von Ost- und Westeuropa sehen fast die Hälfte der befragten Manager Berlin vor Wien, Prag, Warschau, Brüssel, Paris, Frankfurt, London und Hamburg. Wirtschaftlich allerdings hat das noch zu wenig Bedeutung. Überwiegend positiv ist die Meinung der Befragten zur wirtschaftlichen Situation des Standortes Berlin in den nächsten zehn Jahren.

... mehr zu:
»Aspekt »Wirtschaftsstandort

Die Studie stützt sich auf eine telefonische Befragung im Oktober 2001 von Führungskräften in 651 international tätigen Unternehmen aus Frankreich, Großbritannien, Italien, Estland, Lettland, Litauen, Polen, Russland sowie aus Japan und den USA. Diese Länder stellen für Berlin einen wichtigen Zielmarkt dar. Befragt wurden Wirtschaftsentscheider aus den für Berlin wichtigen Branchen der Young Creative Industries wie Design, Multimedia, Architektur u.a. sowie den Zukunftsbranchen Biotechnologie, Umwelt-, Verkehrs-, Medizintechnik, Medien, Information und Kommunikation sowie unternehmensbezogene Dienstleistungen, Call Center und Finanzdienstleister.

Die Studie ist bei Partner für Berlin, Gesellschaft für Hauptstadt-Marketing mbH, Charlottenstraße 65, 10117 Berlin erhältlich.


ots Originaltext: Partner für Berlin
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:

Partner für Berlin
Gesellschaft für Hauptstadt-Marketing mbH
Bärbel Petersen
Charlottenstraße 65
Tel: 030/202 40 118
Fax: 030/202 40 155
petersen@berlin-partner.de

| ots

Weitere Berichte zu: Aspekt Wirtschaftsstandort

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie „Digital Gender Gap“
06.01.2020 | Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.

nachricht Studie zeigt, wie Immunzellen Krankheitserreger einfangen
03.01.2020 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wiegende Halme auf der Handwerksmesse München

Talente-Sonderschau: Architekturstudenten der HTWK Leipzig zeigen filigrane Skulptur aus Strohhalmen – dahinter steckt eine Konstruktionsidee für organisch gekrümmte Fassaden

Swaying Straws (Wiegende Halme) heißt die Skulptur, die die zwei Architekturstudenten Fabian Eidner und Theodor Reinhardt von der Hochschule für Technik,...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten aktuellen Stand der Anwendung des Maschinenlernens bei Forschung an aktiven Materialien

Verfahren des Maschinenlernens haben durch die Verfügbarkeit von enormen Datenmengen in den vergangenen Jahren einen großen Zuwachs an Anwendungen in vielen Gebieten erfahren: vom Klassifizieren von Objekten, über die Analyse von Zeitreihen bis hin zur Kontrolle von Computerspielen und Fahrzeugen. In einem aktuellen Review in der Zeitschrift „Nature Machine Intelligence“ beleuchten Autoren der Universitäten Leipzig und Göteborg den aktuellen Stand der Anwendung und Anwendungsmöglichkeiten des Maschinenlernens im Bereich der Forschung an aktiven Materialien.

Als aktive Materialien bezeichnet man Systeme, die durch die Umwandlung von Energie angetrieben werden. Bestes Beispiel für aktive Materialien sind biologische...

Im Focus: Computersimulationen stellen bildlich dar, wie DNA erkannt wird, um Zellen in Stammzellen umzuwandeln

Forscher des Hubrecht-Instituts (KNAW - Niederlande) und des Max-Planck-Instituts in Münster haben entdeckt, wie ein essentielles Protein bei der Umwandlung von normalen adulten humanen Zellen in Stammzellen zur Aktivierung der genomischen DNA beiträgt. Ihre Ergebnisse werden im „Biophysical Journal“ veröffentlicht.

Die Identität einer Zelle wird dadurch bestimmt, ob die DNA zu einem beliebigen Zeitpunkt „gelesen“ oder „nicht gelesen“ wird. Die Signalisierung in der Zelle,...

Im Focus: Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

Forscher der Universität Bayreuth haben ein ungewöhnliches Material entdeckt: Bei einer Abkühlung auf zwei Grad Celsius ändern sich seine Kristallstruktur und seine elektronischen Eigenschaften abrupt und signifikant. In diesem neuen Zustand lassen sich die Abstände zwischen Eisenatomen mithilfe von Lichtstrahlen gezielt verändern. Daraus ergeben sich hochinteressante Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Informationstechnologien. In der Zeitschrift „Angewandte Chemie – International Edition“ stellen die Wissenschaftler ihre Entdeckung vor. Die neuen Erkenntnisse sind aus einer engen Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen in Augsburg, Dresden, Hamburg und Moskau hervorgegangen.

Bei dem ungewöhnlichen Material handelt es sich um ein Eisenoxid mit der Zusammensetzung Fe₅O₆. In einem Hochdrucklabor des Bayerischen Geoinstituts (BGI),...

Im Focus: Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

Studie von Mainzer Physikern zeigt: Experimente der nächsten Generation versprechen Antworten auf eine der aktuellsten Fragen der Neutrinophysik

Eine der spannendsten Herausforderungen der modernen Physik ist die Ordnung oder Hierarchie der Neutrinomassen. Eine aktuelle Studie, an der Physiker des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hate Speech bis KI: Online-Forscher_innen aus aller Welt treffen sich zur General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2020 | Veranstaltungen

CLIMATE2020 – Weltweite Online-Klimakonferenz vom 23. bis 30. März 2020

26.02.2020 | Veranstaltungen

Automatisierung im Dienst des Menschen

25.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Asteroid in eiserner Rüstung

28.02.2020 | Geowissenschaften

Hate Speech bis KI: Online-Forscher_innen aus aller Welt treffen sich zur General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

UV-Licht gegen störenden Unterwasserbewuchs – Innovatives Antifouling-System des IOW jetzt reif für Serienproduktion

28.02.2020 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics