Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Marketingchefs in Deutschland investieren falsch

06.06.2006


Weltweite Analyse von 2.800 Unternehmen / Deutschland liegt bei Umsatz- und Profitsteigerung unter europäischem Durchschnitt / Einbindung in Strategieplanung zahlt sich aus / Chief Marketing Officers (CMO) in Verbrauchsgüter- und Medienindustrie schneiden am besten ab

Je mehr Verantwortung dem Marketing im Unternehmen zukommt, desto besser fällt Umsatz- und Gewinnwachstum aus. Das ist ein Ergebnis der weltweiten Onlineumfrage (www.marketingprofiler.com) der internationalen Strategie- und Technologieberatung Booz Allen Hamilton. An dieser hatten sich mehr als 2.800 Unternehmen - davon 1.111 aus Europa - beteiligt. Auf Basis der Angaben wurden insgesamt sechs Profile von Marketing-Organisationen definiert, die sich durch spezifische Stärken unterscheiden. Die "Growth Champions" und die "Marketing Masters" tragen der Untersuchung zufolge überdurchschnittlich zu Umsatz- und Gewinnsteigerung im Unternehmen bei. "Diese Marketing-Verantwortlichen beeinflussen die strategischen Prioritäten stärker als andere und sind häufiger in zentrale Wachstumsthemen wie Markteintritte und Produkteinführungen involviert", erklärt Gregor Harter, Geschäftsführer bei Booz Allen Hamilton und Leiter des Bereichs "Customers, Channels und Marketing Management" in Europa.

Deutschland: weniger Wachstum bei höheren Ausgaben

Im deutschsprachigen Raum beteiligten sich etwa 200 Marketing-Manager an der Umfrage. Der Anteil der "Growth Champions" und "Marketing Masters" ist in Deutschland zwar im europäischen Durchschnitt vergleichbar (33%), jedoch mit deutlich niedrigerem Beitrag zur Umsatzsteigerung und Profitabilität. Dabei stecken die deutschen Vertreter dieser beiden CMO-Typen im europäischen Vergleich wesentlich mehr Kapital in Marketing. Allerdings steigt damit auch das Risiko von Fehlinvestitionen. "In Europa stehen vor allem deutsche Unternehmen vor der Herausforderung, die Rendite aus ihren Marketing-Ausgaben signifikant zu verbessern", so Gregor Harter weiter.

Keine großen Unterschiede zwischen USA und Europa

Mehr als ein Drittel der europäischen Marketing-Organisationen lässt sich den "Marketing Masters" (39%) zuordnen. Knapp ein Viertel (23%) weist das Profil der "Senior Counselors" auf, während 10% als "Growth Champions" zu definieren sind. Damit zeigt die Studie kaum signifikante Unterschiede in der Profil-Verteilung zu den USA auf.

Auf beiden Kontinenten führen die "Growth Champions" und die "Marketing Masters" die einflussreichsten Marketing-Organisationen. Mehr als drei Viertel der ersteren sind direkt an der Strategieplanung ihres Unternehmens beteiligt und arbeiten als Mitglied des Top-Managements (90%) mit dem CEO (Chief Executive Officer) Hand in Hand. Sie treiben dabei nicht nur Innovationsinitiativen voran (87%), sondern steuern auch zentrale Funktionen wie den Verkauf (84%). Die Gruppe der "Senior Counselors" fungiert als zentraler Berater in allen Fragen der Marketing-Strategie - sowohl für den CEO als auch die einzelnen Unternehmensabteilungen. Parallel leiten sie große Werbe-, Promotion- und PR-Kampagnen. Jeweils 10% der Profile entfallen auf "Best Practices Advisors" und "Service Providers". Die sogenannten "Brand Builders" sind mit 8% am wenigsten weit verbreitet.

Verbrauchsgüter- und Medienindustrie am stärksten

Europaweit weisen die Medienbranche und die Automobilindustrie mit jeweils 18% den größten Anteil an "Growth Champions"-Profilen aus. Erwartungsgemäß hat die marketingintensive Verbrauchsgüterindustrie die einflussreichsten Marketing-Organisationen, nämlich 53% "Marketing Masters" und 11% "Growth Champions". Schlusslicht der Umfrage bilden die Energieversorgungsunternehmen. Hier dominieren klar jene Profile, die vorrangig auf interne reaktive Dienstleistungen abstellen.

Damit der CMO und sein Team ihren Einfluss auf die Unternehmensleistung weiter steigern, müssen sie in den klassischen Marketing-Aufgaben effizienter agieren und aktiver an der Gestaltung und Umsetzung der Unternehmensstrategie mitwirken. "Marketing-Abteilungen sollten sich von professionellen Dienstleistern zu pro-aktiven Treibern des Unternehmenswachstums entwickeln und dabei eng als Sparringspartner mit dem CEO und dem übrigen Top-Management zusammen arbeiten", rät Gregor Harter. "Ihnen kommt eine zentrale Rolle in der funktionsübergreifenden Leitung von Wachstumsinitiativen zu." Neben der fachlichen Marketing-Expertise gewinnen dabei strategische Fähigkeiten und Führungskompetenzen zunehmend an Bedeutung.

Die Marketing-Profile im Überblick:

Growth Champion: Treibt strategische Unternehmensentscheidungen voran, steuert die Umsatzentwicklung und übernimmt Führungsaufgaben. Marketing Master: Verantwortet unternehmensweite Marketing-Initiativen, ist jedoch weniger in die Unternehmensführung und Strategieentwicklung eingebunden. Senior Counselor: Steuert als strategischer Marketing-Berater des CEOs Werbe- und PR-Kampagnen, ist jedoch selten Mitglied des Top-Managements. Best Practices Advisor: Sorgt für Effektivität und Effizienz von Marketing-Plänen auf Geschäftsbereichsebene. Brand Builder: Dienstleister für die Kernmarken des Unternehmens, zeigt sich verantwortlich für Kampagnen und Agenturbeziehungen. Service-Provider: Arbeitet oft auf Projektbasis, im Auftrag der Marken- und Produktmanagement-Teams.

Über Booz Allen Hamilton

Mit rund 17.700 Mitarbeitern und Büros auf sechs Kontinenten zählt Booz Allen Hamilton zu den weltweit führenden Strategie- und Technologieberatungen. Das Unternehmen befindet sich im Besitz seiner rund 250 aktiven Partner. Sechs Büros sind im deutschsprachigen Raum: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München, Wien und Zürich. Im vergangenen Geschäftsjahr belief sich der Umsatz weltweit auf 3,6 Mrd. US$, im deutschsprachigen Raum auf 205 Mio. Euro.

Susanne Mathony | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.marketingprofiler.com
http://www.boozallen.de

Weitere Berichte zu: CEO Champion Counselor Marketing-Organisation Master Top-Management Umsatz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Staub in Westasien gibt Hinweis auf Eisschmelze
21.07.2020 | MARUM - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen

nachricht So verändert sich das Supply Chain Management bis 2040
15.07.2020 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Im Focus: Lastenfahrräder: Leichtbaupotenziale erkennen und nutzen

Lastenräder sind »hipp« und ein Symbol für klimafreundliche Mobilität, tagtäglich begegnen wir ihnen. Straßen und Radwege müssen an diese neue Fahrzeugkategorie angepasst werden. Aber nicht nur die Infrastruktur kann optimiert werden, Lastenräder selbst bieten noch reichlich Potenzial. Im neu gestarteten Projekt »LastenLeichtBauFahrrad« (L-LBF) suchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF zusätzliche Leichtbaupotenziale dieser urbanen Vehikel. Über die Fortschritte des Projekts informiert eine eigene Webseite unter www.lbf.fraunhofer.de/L-LBF 

Form und Design von Lastenfahrrädern variieren von schnittig schick bis kastig oder tonnig. Sie stellen das neue Statussymbol der »mittleren Generation« dar....

Im Focus: AI & single-cell genomics

New software predicts cell fate

Traditional single-cell sequencing methods help to reveal insights about cellular differences and functions - but they do this with static snapshots only...

Im Focus: Künstliche Intelligenz & Einzelzellgenomik: Neue Software sagt das Schicksal einer Zelle vorher

Die Erforschung der Zelldynamik ermöglicht einen tieferen Einblick in die Entstehung und Entwicklung von Zellen sowie ein besseres Verständnis von Krankheitsverläufen. Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München und der Technischen Universität München (TUM) haben „scVelo“ entwickelt – eine auf maschinellem Lernen basierende Methode und Open-Source-Software, welche die Dynamik der Genaktivität in einzelnen Zellen prognostizieren kann. Damit können die Forscher den künftigen Zustand einzelner Zellen vorhersagen.

Herkömmliche Verfahren für die Einzelzellsequenzierung erlauben es, Erkenntnisse über Unterschiede und Funktionen auf zellulärer Ebene zu gewinnen - allerdings...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

Städte als zukünftige Orte der Nahrungsmittelproduktion?

29.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Job für Augenzellen

05.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Essigsäure steuert Immunzellen für eine präzise orchestrierte Abwehr

05.08.2020 | Medizin Gesundheit

Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

05.08.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics