Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gefahr bekannt - aber längst nicht gebannt: Studentin befragte Jugendliche zum Sonnenschutz

07.11.2001


Sportliche Bräune ist attraktiv; sie wirkt gesund und dynamisch. Dabei nimmt die Zahl der Neuerkrankungen an Hautkrebs in Deutschland ständig zu. Zwei Ursachen sind entscheidend: die Abnahme der Ozonkonzentration in der Stratosphäre und das Freizeit- und Urlaubsverhalten von Menschen fast aller Generationen. Was Jugendliche über Sonnenschutz wissen, welche Einstellung sie dazu haben und wie sie sich verhalten, hat in ihrer Examensarbeit die Essener Lehramtsstudentin Tanja Hensen (28) untersucht. Von der Körber-Stiftung erhielt sie dafür im Rahmen des Wettbewerbs Deutscher Studienpreis zum Thema "Bodycheck - Wie viel Körper braucht der Mensch?" einen mit 1 000 Euro dotierten Förderpreis.

Tanja Hensen hat sich an der Uni Essen auf die erste Staatsprüfung für die Übernahme eines Lehramtes in den Sekundarstufen I und II vorbereitet. Fächerkombination: Chemie und Biologie. Die Staatsprüfung schloss sie mit einer 1,7 ab. Bei ihrer Examensarbeit wurde sie im Fachbereich Chemie von Privatdozentin Dr. Karin Stachelscheid betreut.

Wer kennt den Unterschied zwischen UVA und UVB, wollte Tanja Hensen in einer empirischen Untersuchung von ihren jugendlichen Probanden erfahren. Was wissen sie über Lichtschutzfaktoren, und ziehen sie die Sonnenbank dem Brüten im Sand vor, weil die Werbung so häufig von "Safer Sun" spricht? Vernünftiger Sonnenschutz ist gerade für Kinder und Jugendliche wichtig, denn für Sie bedeuten Sonnenbrände ein erhöhtes Krebsrisiko, und im Kindes- oder Jugendlichen-Alter werden auch Verhaltensmuster und Lebensstile angelegt und geprägt.
Die Ergebnisse der Untersuchung fasst Tanja Hensen selbst so zusammen: "Sonnenschutz, ja bitte! - Aber wie?". Generell wissen die Jugendlichen zwar, dass zu viel Sonne schädlich ist, sie greifen auch mit Fleiß zur Cremedose, aber vom richtigen Lichtschutzfaktor für den jeweiligen Hauttyp wissen sie kaum etwas, und in der Schule steht das Thema nur ausnahmsweise auf dem Stundenplan. Am Schluss ihrer Arbeit gibt Tanja Hensen deshalb einen kurzen Überblick zu Möglichkeiten für eine Behandlung des Thema in der Schule. Sie selbst kann ihre Empfehlungen voraussichtlich demnächst ausprobieren, denn sie strebt ins Referendariat.

Tanja Hensens Arbeit war eine von 424 bei der Körber Stiftung eingereichten und eine von 65 ausgezeichneten Arbeiten. Ihren Preis kann sie im Februar nächsten Jahres in Berlin entgegen nehmen.

Und worin besteht nun der Unterschied zwischen UVA- und UVB-Strahlen: In der Wellenlänge. UVB-Strahlen sind energiereicher und deshalb gefährlicher.


Redaktion: Monika Rögge, Telefon (02 01) 1 83 - 20 85
Weitere Informationen: Dr. Karin Stachelscheid, Telefon (02 01) 1 83 - 39 86

Monika Roegge | idw

Weitere Berichte zu: Lichtschutzfaktor Sonnenschutz UVB-Strahl

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wie sich das Gehirn merkt, wo man hinmöchte
04.07.2019 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Studie am Dresdner Uniklinikum: Schädel-Hirn-Trauma – bleibt´s beim kurzen Schrecken?
18.06.2019 | Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: MOF@SAW: Nanoquakes and molecular sponges for weighing and separating tiny masses

Augsburg chemists and physicists report how they have succeeded in the extremely difficult separation of hydrogen and deuterium in a gas mixture.

Thanks to the Surface Acoustic Wave (SAW) technology developed here and already widely used, the University of Augsburg is internationally recognized as the...

Im Focus: Bessere Wärmeleitfähigkeit durch geänderte Atomanordnung

Die Anpassung der Wärmeleitfähigkeit von Materialien ist eine aktuelle Herausforderung in den Nanowissenschaften. Forschende der Universität Basel haben mit Kolleginnen und Kollegen aus den Niederlanden und Spanien gezeigt, dass sich allein durch die Anordnung von Atomen in Nanodrähten atomare Vibrationen steuern lassen, welche die Wärmeleitfähigkeit bestimmen. Die Wissenschaftler veröffentlichten die Ergebnisse kürzlich im Fachblatt «Nano Letters».

In der Elektronik- und Computerindustrie werden die Komponenten immer kleiner und leistungsfähiger. Problematisch ist dabei die Wärmeentwicklung, die durch...

Im Focus: Better thermal conductivity by adjusting the arrangement of atoms

Adjusting the thermal conductivity of materials is one of the challenges nanoscience is currently facing. Together with colleagues from the Netherlands and Spain, researchers from the University of Basel have shown that the atomic vibrations that determine heat generation in nanowires can be controlled through the arrangement of atoms alone. The scientists will publish the results shortly in the journal Nano Letters.

In the electronics and computer industry, components are becoming ever smaller and more powerful. However, there are problems with the heat generation. It is...

Im Focus: Nanopartikel mit neuartigen elektronischen Eigenschaften

Forscher der FAU haben Konzept zur Steuerung von Nanopartikeln entwickelt

Die optischen und elektronischen Eigenschaften von Aluminiumoxid-Nanopartikeln, die eigentlich elektronisch inert und optisch inaktiv sind, können gesteuert...

Im Focus: First-ever visualizations of electrical gating effects on electronic structure

Scientists have visualised the electronic structure in a microelectronic device for the first time, opening up opportunities for finely-tuned high performance electronic devices.

Physicists from the University of Warwick and the University of Washington have developed a technique to measure the energy and momentum of electrons in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Ein Schlüsselelement der Umwelt: Phosphor

22.07.2019 | Veranstaltungen

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungen

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Ausschaltmechanismus für Schalterproteine entdeckt

22.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Materialforscher entwickeln neuartige Oberflächen

22.07.2019 | Materialwissenschaften

Ein Schlüsselelement der Umwelt: Phosphor

22.07.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics