Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland muss Spitzentechnologien besser verteidigen

24.04.2006


Zurzeit nimmt Deutschland eine führende Position in den Spitzentechnologien Elektro-, Energie- und Medizintechnik, der Automation sowie der Mikro- und Nanotechnik ein. Allerdings sind große Kraftanstrengungen erforderlich, um diese Positionen künftig zu verteidigen. Zu dieser Einschätzung kommt der VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in seinem „Innovationsmonitor 2006“, der auf der Basis einer Umfrage unter den 1.250 Mitgliedsunternehmen des Verbandes sowie Hochschulen und Forschungsinstituten entstanden ist.



Viele der befragten Unternehmen sehen die derzeitige Entwicklung in China als große Herausforderung. So dürfte China im Bereich der Mikroelektronik bis 2015 nach Einschätzung von Experten des VDE deutlich zulegen. Immerhin 30 Prozent halten es für wahrscheinlich, dass China innerhalb der nächsten zehn Jahre sogar den USA ihren derzeitigen Spitzenplatz streitig machen könnte. Dem VDE Innovationsmonitor 2006 zufolge wird die chinesische Aufholjagd in nahezu allen Technikbereichen sowohl zu Lasten der USA, aber auch Japans und Europas gehen. Andererseits attestiert die Studie Europa gute Chancen, die vorhandenen Spitzenpositionen in zentralen Technikbereichen wie der Elektrotechnik, der Produktionstechnik und Automation sowie der Mikro- und Nanotechnik zu verteidigen und auszubauen.



Der Studie zufolge verfügt Deutschland in der Energietechnik hinsichtlich der Innovationskraft über die besten Potenziale. Ähnlich günstig beurteilt der VDE Innovationsmonitor 2006 die Ausgangsposition in den Bereichen Elektrotechnik, Automation und Medizintechnik. Allein die deutsche Elektro- und Elektronikindustrie repräsentiere mit einem Forschungs- und Entwicklungsaufwand von acht Milliarden Euro und nahezu 80.000 Beschäftigten in Forschung und Entwicklung die größte F + E-Branche Deutschlands. Gut zwei Drittel der befragten Unternehmen gehen davon aus, dass der Anteil neuer Produkte am Umsatz weiter zunehmen werde. Gute Potenziale sehen die VDE-Experten auch in den Bereichen Mikro- und Nanotechnik. Der Studie zufolge liefern sich Deutschland und Europa auf diesen zukunftsträchtigen Sektoren ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den USA.

Der VDE rechnet auch mit einem steigenden Bedarf an Elektroingenieuren. Dies gelte insbesondere für die Bereiche Forschung und Entwicklung, aber weniger „klassischen“ Tätigkeitsfeldern wie Marketing, Vertrieb und Beratung werden als entwicklungsträchtig eingestuft.

Dem VDE-Innovationsmonitor zufolge sollten die Forschungsaktivitäten insbesondere auf europäischer Ebene besser koordiniert werden. Ein guter Ansatz sei das 7. EU-Rahmenforschungsprogramm mit einem Budget von insgesamt 72 Milliarden Euro für die Jahre 2007 bis 2013. Allerdings sind drei Viertel der VDE-Mitgliedsunternehmen hinsichtlich der Erfüllung der „Lissabon-Ziele“ der EU skeptisch. Der Europäische Rat hat im März 2000 in Lissabon das Ziel aufgestellt, die Europäische Union zum wettbewerbsfähigsten und dynamischsten wissensbasierten Wirtschaftsraum der Welt zu machen- einem Wirtschaftsraum, der fähig ist, ein dauerhaftes Wirtschaftswachstum mit mehr und besseren Arbeitsplätzen und einem größeren sozialen Zusammenhalt zu erzielen.

Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, haben die Staats- und Regierungschefs nicht nur einen tief greifenden Umbau der europäischen Wirtschaft, sondern auch ein ehrgeiziges Programm zur Modernisierung des Wohlfahrtsstaates und der Bildungssysteme verlangt. Im Jahr 2002 haben sie festgelegt, dass Europa bis zum Jahr 2010, was die Qualität seiner Bildungssysteme angeht, weltweit führend sein sollte. Lediglich 24 Prozent der Mitgliedsunternehmen des VDE können in dem Programm einen sehr positiven Einfluss auf den Innovationsstandort Europa erkennen. Der überwiegende Teil sieht in dem Programm einen eher marginalen positiven Beitrag.

Rolf Froböse | Rolf Froböse
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Blinddarmentzündungen bei Kindern: Ultraschall als erstes Mittel zur exakten Diagnose
28.11.2019 | Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)

nachricht Biologen der TU Dresden untersuchen Spermienqualität anhand ihres Stoffwechsels
28.11.2019 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Im Focus: Developing a digital twin

University of Texas and MIT researchers create virtual UAVs that can predict vehicle health, enable autonomous decision-making

In the not too distant future, we can expect to see our skies filled with unmanned aerial vehicles (UAVs) delivering packages, maybe even people, from location...

Im Focus: Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung

Beim Schlichtfräsen komplexer Freiformflächen können Kreissegment- oder Tonnenfräswerkzeuge jetzt ihre Vorteile gegenüber herkömmlichen Werkzeugen mit Kugelkopf besser ausspielen: Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelte im Forschungsprojekt »FlexiMILL« gemeinsam mit vier Industriepartnern passende flexible Bearbeitungsstrategien und implementierte diese in eine CAM-Software. Auf diese Weise lassen sich große frei geformte Oberflächen nun bis zu 80 Prozent schneller bearbeiten.

Ziel im Projekt »FlexiMILL« war es, für die Bearbeitung mit Tonnenfräswerkzeugen nicht nur neue, verbesserte Werkzeuggeometrien zu entwickeln, sondern auch...

Im Focus: Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

Durch Untersuchungen struktureller Veränderungen während der Synthese von Kathodenmaterialen für zukünftige Hochenergie-Lithium-Ionen-Akkus haben Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und kooperierender Einrichtungen neue und wesentliche Erkenntnisse über Degradationsmechanismen gewonnen. Diese könnten zur Entwicklung von Akkus mit deutlich erhöhter Kapazität beitragen, die etwa bei Elektrofahrzeugen eine größere Reichweite möglich machen. Über die Ergebnisse berichtet das Team in der Zeitschrift Nature Communications. (DOI 10.1038/s41467-019-13240-z)

Ein Durchbruch der Elektromobilität wird bislang unter anderem durch ungenügende Reichweiten der Fahrzeuge behindert. Helfen könnten Lithium-Ionen-Akkus mit...

Im Focus: Neue Klimadaten dank kompaktem Alexandritlaser

Höhere Atmosphärenschichten werden für Klimaforscher immer interessanter. Bereiche oberhalb von 40 km sind allerdings nur mit Höhenforschungsraketen direkt zugänglich. Ein LIDAR-System (Light Detection and Ranging) mit einem diodengepumpten Alexandritlaser schafft jetzt neue Möglichkeiten. Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Atmosphärenphysik (IAP) und des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT entwickeln ein System, das leicht zu transportieren ist und autark arbeitet. Damit kann in Zukunft ein LIDAR-Netzwerk kontinuierlich und weiträumig Daten aus der Atmosphäre liefern.

Der Klimawandel ist in diesen Tagen ein heißes Thema. Eine wichtige wissenschaftliche Grundlage zum Verständnis der Phänomene sind valide Modelle zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Gleichstrom für die Fabrik der Zukunft

06.12.2019 | Energie und Elektrotechnik

Für Körperscanner und Materialprüfung: Neues bildgebendes Verfahren für Terahertz-Strahlung setzt auf Mikrospiegel

06.12.2019 | Physik Astronomie

Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung

06.12.2019 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics