Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Online-Auktionen überflügeln klassische Flohmärkte

20.04.2006


Bücher und Zeitschriften sind Verkaufshits



Online-Auktionen sind mittlerweile beliebter als Verkäufe auf traditionellen Flohmärkten. Wie eine aktuelle Studie des Europressedienst im Auftrag des Ebay-Zahlungsservice Paypal zeigt, nutzen Privatverkäufer am häufigsten den Weg über Onlineplattformen, um sich von ungeliebtem Besitz zu trennen. Rund 70 Prozent der befragten Online-Nutzer gaben an, bereits über eine Internetauktion verkauft zu haben. Den klassischen Flohmarkt nutzen nur 36,1 Prozent, das Online-Inserat nur geringe 15,3 Prozent der 1.004 Studienteilnehmer.



"Natürlich gibt es unter Online-Usern eine Tendenz zu Internetauktionen, andererseits werden aber die Online-Inserate kaum für Privatverkäufe genutzt", erklärt Oliver-Timo Henssler, Projektleiter der Studie, im Gespräch mit pressetext. Zudem steige mit zunehmendem Alter die Inanspruchnahme der traditionellen Flohmärkte. "Der klassische Flohmarkt wird auch in der Zukunft bestehen, da er ein anderes Ambiente bietet und anderes Klientel anspricht als Internetplattformen", so Henssler. Printanzeigen wiederum hätten den Nachteil, dass sie höhere Kosten verursachen als Online-Auktionen.

44 Prozent der Befragten haben schon einmal ein Produkt von privat an privat verkauft. Davon gaben 33 Prozent an, ausschließlich den Onlineweg zu nutzen, während 24,6 Prozent Offline-Varianten den Vorzug geben. Neben dem Erlös ist vor allem Platzmangel auf dem Dachboden oder im Keller häufig der Grund dafür, dass Gegenstände veräußert werden. Für 76,5 Prozent geht es in erster Linie ums Geld, 40,2 Prozent verkaufen, um zuhause Platz zu schaffen. Insgesamt geht es Männern eher um den Erlös, Frauen verkaufen häufiger mit der Motivation des Platzschaffens.

Über das Internet verkaufen sich am besten Bücher und Zeitschriften (38,4 Prozent), gefolgt von CDs und DVDs (32,9 Prozent). Aber auch elektronische Artikel wie Computer werden gerne online an einen neuen Besitzer gebracht. Am häufigsten suchen die User den Weg über die Plattform Ebay. "Innerhalb der Studie wurde nur selten eine andere Seite genannt", sagt Henssler gegenüber pressetext. Ebay habe den Vorteil des "First-Mover". "Das Unternehmen hat es als erster geschafft, die Leute anzusprechen. Zudem bietet es eine viel größere Zielgruppe als andere und liegt in der Bekanntheit weit voran", so Henssler. Konkurrenz komme höchstens von spezialisierten Nischenanbietern, die sich auf bestimmte Bereiche konzentrieren.

Claudia Zettel | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.europressedienst.com
http://www.paypal.de

Weitere Berichte zu: Ebay Online-Auktion Online-Inserat

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie „Digital Gender Gap“
06.01.2020 | Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.

nachricht Studie zeigt, wie Immunzellen Krankheitserreger einfangen
03.01.2020 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Im Focus: Dresden researchers discover resistance mechanism in aggressive cancer

Protease blocks guardian function against uncontrolled cell division

Researchers of the Carl Gustav Carus University Hospital Dresden at the National Center for Tumor Diseases Dresden (NCT/UCC), together with an international...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Minutiöse Einblicke in das zelluläre Geschehen

24.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

24.01.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics