Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer-Studie »Lean Office«: Wie schlank sind deutsche Unternehmen im Büro wirklich?

27.03.2006


Lean Management, Office Kaizen, Office Excellence, Lean Administration oder Lean Product Development sind die aktuellen Stichworte auf dem Weg zum schlanken Unternehmen. Nach den Erfolgen in der Produktion wenden sich heute viele Unternehmen bei der Suche nach weiteren Verbesserungspotenzialen ihren administrativen (indirekten) Bereichen wie Produktentwicklung, Auftragsabwicklung, Beschaffung oder IT zu.


Ziel der Studie ist es, Benchmark-Ergebnisse für den Vergleich der Leistungsfähigkeit industrieller Unternehmen in den administrativen Bereichen zu gewinnen und Gestaltungsempfehlungen zur Verkürzung der Durchlaufzeiten und zur Steigerung der Flexibilität abzuleiten.

Die Studie »Lean Office« erhebt aktuelle, aussagekräftige Zahlen zu den Leistungsprozessen industrieller Unternehmen in indirekten Bereichen. Darüber hinaus haben die Teilnehmer die Möglichkeit, vertiefende Fragen zu den Themen Kennzahlen, Steuerung von Leistung und Kapazität sowie EDV-Unterstützung für Geschäftsprozesse zu beantworten.


Konkret soll die Umfrage Antworten auf folgende Fragen liefern:

  • Welches Potenzial liegt in den indirekten Bereichen verborgen?
  • Wie schnell, effizient und flexibel – sprich wie »lean« – sind deutsche Unternehmen im Vergleich?
  • Welche Durchlaufzeiten und Wertschöpfungszeiten werden für bestimmte Prozesse erreicht?

Durch die gemeinsame Studie des Fraunhofer IPA und des KAIZEN Institute sind jetzt aktuelle Daten über den Stand der Umsetzung von Lean Management in den indirekten Bereichen verfügbar.

Bis zum 30. März 2006 wird die Unternehmensbefragung online unter der Adresse http://www.schlanke-prozesse.de/umfrage durchgeführt. Teilnehmer der Befragung erhalten auf Wunsch eine Kurzfassung der Studie zugeschickt.

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Dipl.-Kffr. Anna-Katharina Wittenstein
Telefon: +49(0)711/970-1871, E-Mail: wittenstein@ipa.fraunhofer.de

KAIZEN Institute Deutschland
Dipl.-Wirtsch.-Ing. Georg Möller
Telefon: +49(0)6172/138-0, E-Mail: gmoeller@kaizen-institute.de

Jörg-Dieter Walz | Fraunhofer IPA
Weitere Informationen:
http://www.schlanke-prozesse.de/umfrage
http://www.ipa.fraunhofer.de
http://www.kaizen-institute.de

Weitere Berichte zu: Durchlaufzeit Fraunhofer-Studie Lean Office

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Laterale Hemmung hält ähnliche Erinnerungen auseinander
02.11.2018 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Wenn das Smartphone zur Schuldenfalle wird
15.10.2018 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Emulsionen masschneidern

15.11.2018 | Materialwissenschaften

LTE-V2X-Direktkommunikation für mehr Verkehrssicherheit

15.11.2018 | Informationstechnologie

Daten „fühlen“ mit haptischen Displays

15.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics