Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fokussierung auf Kernkompetenzen treibt Implementierung des 4PL-Konzeptes voran

09.03.2006


Fourth Party Logistics (4PL)-Partnerschaften sollen effektives Kosten- und IT-Management unterstützen



Ein globales Supply Chain Management avanciert mehr denn je zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil in der zunehmend internationalisierten Wirtschaft. Das belegt eine aktuelle Frost & Sullivan Analyse: Demnach messen rund 80 Prozent der befragten Unternehmen aus verschiedenen Branchen dem Outsourcing von logistischen Dienstleistungen an spezialisierte externe Partner - wie etwa 4PL-Provider, die als Dienstleister für Industrie und Handel die Planung, Koordination und Steuerung von logistischen Prozessen übernehmen - eine sehr hohe Bedeutung bei.



Die Gründe dafür reichen von der Reduzierung der Logistik-Kosten sowie zunehmender Globalisierung bis hin zur verstärkten Konzentration auf Kernkompetenzen, und wurden über alle Branchen hinweg als bestimmende Faktoren für das Eingehen einer 4PL-Partnerschaft angegeben.

"Die heute zunehmend komplexeren logistischen Ketten machen es allzu oft schwer, so auf die Nachfrage zu reagieren, wie es etwa durch ein lokales Management möglich wäre. Damit gehen Unternehmen ein Risiko ein," erklärt Frost & Sullivan Analyst Sharat Satyanarayana. "Bei dem 4PL-Konzept indes überträgt sich das Risiko hinsichtlich des Besitzes und des Managements logistischer Assets auf den Dienstleister, und die Muttergesellschaft kann sich voll auf ihre geschäftlichen Kernkompetenzen konzentrieren."

Vertrauen und Neutralität machen Partnerschaften aus

Allerdings ist das Eingehen einer Partnerschaft mit einem 4PL-Provider nicht immer unproblematisch. Wenn es darum geht, Leistungspläne zu entwickeln und geeignete Teambildungs- und Wechselstrukturen in punkto Personal zu schaffen, ist eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit unbedingte Vorraussetzung. Zusätzlich muss der Dienstleister Neutralität schaffen und wahren.

"Von 4PL-Partnern wird erwartet, dass sie ein bereits etabliertes Netzwerk innerhalb des Geschäftsbereichs des Kunden haben, und so einen sanften Übergang zum neuen Konzept gewährleisten können," sagt Herr Satyanarayana. "Ein anderes Schlüsselkriterium für die Wahl eines 4PL-Partners ist die Reichweite der globalen beziehungsweise pan-europäischen Präsenz und der Grad technischer Expertise, der den Bedürfnissen des Kunden entspricht."

Während einige der von Frost & Sullivan befragten Unternehmen für den Schritt zum 4PL-Konzept eine erweiterte Zusammenarbeit mit einem bereits bestehenden 3PL (Third Party Logistics)-Partner bevorzugen, setzen andere für bestimmte Geschäftsbereiche oder geographische Gebiete einen so genannten Lead Logistics Provider (LLP) ein. Dieser übernimmt alle Logistikprozesse eines Unternehmens und ist im Idealfall für seinen Kunden auf regionaler oder sogar globaler Ebene der einzige Ansprechpartner in Sachen Logik.

Als wichtige Faktoren bei der Auswahl eines zukünftigen Unternehmens wurden ein hohes Maß an Vertrauen, das teilweise auf früheren gemeinsamen Geschäftserfahrungen basiert, und ein klares Verständnis für die jeweiligen Geschäftsmoral und -kultur des Kunden genannt.

Erweitertes 4PL-Leistungsspektrum gefragt

Daneben hat die Umfrage ergeben, dass Bedarf an einem umfassenderes 4PL-Dienstleistungsportfolio besteht, das Transport- beziehungsweise Frachtmanagement, Lagermanagement, Absatzmanagement und die Beschaffung von Rohmaterialien abdeckt. Ein effektives IT-Management indes soll die Bereitstellung von Eventmanagement über die Logistik-Kette, Vernetzung, Frachtprüfungsverarbeitung, Kundenbeziehungsmanagement-Systeme und Lagerungssysteme sicherstellen.

"Im Durchschnitt ziehen es Kunden aller Branchen vor, die Kontrolle über wichtige Entscheidungen wie die übergreifende Supply Chain-Strategie, zu integrierende Partnerunternehmen, größere Veränderungen und die 4PL-Allianz selbst im Unternehmen zu behalten," bemerkt Herr Satyanarayana.

Besonders viele 4PL-Partnerschaften, so die Erhebung, gibt es in der Automobilindustrie und die FMCG-Branche (Fast Moving Consumer Goods). Dabei setzen die Unternehmen zumeist auf bestehende 3PL-Partnerschaften, die nunmehr zu 4PL-Diensten ausgebaut werden.

3PL-Dienstleister entwickeln sich zu 4PL-Partnern

Innerhalb des Fahrzeugsektors sind 4PL-Partner - zusätzlich zu der erwarteten operativen beziehungsweise taktischen Perspektive - gefragt, Empfehlungen auch auf strategischer Basis abzugeben. Vorschläge zur Optimierung des Transports, der IT-Infrastruktur und die Synchronisierung sämtlicher Prozesse entsprechend der Marktentwicklung werden von Unternehmen im Rahmen einer engen Partnerschaft ebenfalls als wichtig bewertet.

Logistik gilt im FMCG-Bereich zwar nicht als vorrangig entscheidender, aber dennoch als wichtiger Faktor. Auch hier bauen die Unternehmen bestehende 3PL-Kooperationen aus, wobei die oberste Priorität bei dem Management von Dienstleistungen im Bereich Personal und Ressourcen liegt.

"4PL-Dienstleister müssen ihrerseits das potentielle Kundenunternehmen bewerten, bevor sie Kontakt aufnehmen und eine Partnerschaft vorschlagen," sagt Herr Satyanarayana. "Zudem ist es von großem Vorteil für Serviceunternehmen, sich Kenntnisse über neue EU-Richtlinien, Tarife und Sicherheitsvorschriften anzueignen, um die Kunden in sämtlichen Aspekten aktiv unterstützen zu können."

Auf Anfrage übersendet Frost & Sullivan allen interessierten Lesern eine kostenfreie Einführung in die Analyse "Next Generation Supply Chain Strategies in Europe: Customer Attitudes and Perceptions Towards Fourth Party Logistics Engagements and Opportunity Assessment for a Business Case" (B388-18) in englischer Sprache per E-Mail. Anfragen unter Angabe von Name, Firmenname, Position, Telefonnummer, Email-Adresse, Stadt und Land können gerichtet werden an Janina Hillgrub, Corporate Communications (Janina.Hillgrub@frost.com).

Titel der Analyse: Next Generation Supply Chain Strategies in Europe: Customer Attitudes and Perceptions Towards Fourth Party Logistics Engagements and Opportunity Assessment for a Business Case (B388-18)

Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die ihre Kunden bei allen strategischen Entscheidungen zur lokalen als auch globalen Ausweitung der Geschäftsaktivitäten unterstützt. Analysten und Berater erarbeiten pragmatische Lösungen, die zu überdurchschnittlichem Unternehmenswachstum verhelfen. Seit mehr als vierzig Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über ein einzigartiges Spektrum an Dienstleistungen und einen enormen Bestand an Marktinformationen. Frost & Sullivan arbeitet mit einem Netzwerk von mehr als 1000 Industrieanalysten, Beratern und Mitarbeitern und unterhält 25 Niederlassungen in allen wichtigen Regionen der Welt.

Weitere Informationen:

Janina Hillgrub
Corporate Communications
Frost & Sullivan
Clemensstrasse 9
60487 Frankfurt/Main

Tel.: 069-77033-11
Fax: 069-234566
E-Mail: Janina.Hillgrub@frost.com

Janina Hillgrub | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://transportation.frost.com
http://www.frost.com

Weitere Berichte zu: 4PL-Konzept Dienstleistung Kernkompetenz Logistic Satyanarayana

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Tiefe Hirnstimulation lindert schwerste Depression zuverlässig
15.03.2019 | Universitätsklinikum Freiburg

nachricht Meta-Analyse der Ertragsstabilität: biologische und konventionelle Landwirtschaft im Vergleich
13.03.2019 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochdruckwasserstrahlen zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen erprobt

Beim Fräsen hochfester Werkstoffe wie Oxidkeramik oder Sondermetalle – und besonders bei der Schruppbearbeitung – verschleißen Werkzeuge schnell. Für Unternehmen ist die Bearbeitung dieser Werkstoffe deshalb mit hohen Kosten verbunden. Im Projekt »HydroMill« hat das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen mit seinen Projektpartnern nun gezeigt, dass sich der Hochdruckwasserstrahl zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen eignet. War der Einsatz von Wasserstrahlen bislang auf die Schneidbearbeitung beschränkt, zeigen die Projektergebnisse, wie sich hochfeste Werkstoffe kosten- und ressourcenschonender als bisher flächig abtragen lassen.

Diese neue und zur konventionellen Schruppbearbeitung alternative Anwendung der Wasserstrahlbearbeitung untersuchten die Aachener Ingenieure gemeinsam mit...

Im Focus: Die Zähmung der Lichtschraube

Wissenschaftler vom DESY und MPSD erzeugen in Festkörpern hohe-Harmonische Lichtpulse mit geregeltem Polarisationszustand, indem sie sich die Kristallsymmetrie und attosekundenschnelle Elektronendynamik zunutze machen. Die neu etablierte Technik könnte faszinierende Anwendungen in der ultraschnellen Petahertz-Elektronik und in spektroskopischen Untersuchungen neuartiger Quantenmaterialien finden.

Der nichtlineare Prozess der Erzeugung hoher Harmonischer (HHG) in Gasen ist einer der Grundsteine der Attosekundenwissenschaft (eine Attosekunde ist ein...

Im Focus: The taming of the light screw

DESY and MPSD scientists create high-order harmonics from solids with controlled polarization states, taking advantage of both crystal symmetry and attosecond electronic dynamics. The newly demonstrated technique might find intriguing applications in petahertz electronics and for spectroscopic studies of novel quantum materials.

The nonlinear process of high-order harmonic generation (HHG) in gases is one of the cornerstones of attosecond science (an attosecond is a billionth of a...

Im Focus: Magnetische Mikroboote

Nano- und Mikrotechnologie sind nicht nur für medizinische Anwendungen wie in der Wirkstofffreisetzung vielversprechende Kandidaten, sondern auch für die Entwicklung kleiner Roboter oder flexibler integrierter Sensoren. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) haben mit einer neu entwickelten Methode magnetische Mikropartikel hergestellt, die den Weg für den Bau von Mikromotoren oder die Zielführung von Medikamenten im menschlichen Körper, wie z.B. zu einem Tumor, ebnen könnten. Die Herstellung solcher Strukturen sowie deren Bewegung kann einfach durch Magnetfelder gesteuert werden und findet daher Anwendung in einer Vielzahl von Bereichen.

Die magnetischen Eigenschaften eines Materials bestimmen, wie dieses Material auf das Vorhandensein eines Magnetfeldes reagiert. Eisenoxid ist der...

Im Focus: Magnetic micro-boats

Nano- and microtechnology are promising candidates not only for medical applications such as drug delivery but also for the creation of little robots or flexible integrated sensors. Scientists from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) have created magnetic microparticles, with a newly developed method, that could pave the way for building micro-motors or guiding drugs in the human body to a target, like a tumor. The preparation of such structures as well as their remote-control can be regulated using magnetic fields and therefore can find application in an array of domains.

The magnetic properties of a material control how this material responds to the presence of a magnetic field. Iron oxide is the main component of rust but also...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nieten, schrauben, kleben im Flugzeugbau: Smarte Mensch-Roboter-Teams meistern agile Produktion

25.03.2019 | HANNOVER MESSE

Auf der Suche nach der verschwundenen Antimaterie: Messungen mit Belle II erfolgreich gestartet

25.03.2019 | Physik Astronomie

HEIDENHAIN auf der CONTROL 2019: Belastbare Systeme für mehr Genauigkeit und Zuverlässigkeit

25.03.2019 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics