Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Warum eigentlich nicht mal im besten Alter ins Kino?

22.02.2006


Die Menschen im "besten Alter" - die über 50-Jährigen - werden in den nächsten Jahren einen immer größeren Anteil an der Gesamtbevölkerung haben. Das wird Auswirkungen und Konsequenzen auch für die Kinos haben, denn bislang ist diese Altersgruppe dort wenig präsent. Warum das so ist und wie die Nicht-Kinogänger in dieser Altersgruppe sich vielleicht zu einem Kinobesuch bewegen lassen würden, haben Medienwissenschaftler der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" Potsdam-Babelsberg in Zusammenarbeit mit dem Sozial- und Meinungsforschungsinstitut FORSA Berlin in einer groß angelegten Studie in Erfahrung gebracht.



Im Januar 2006 wurden 1008 Menschen, die mehrheitlich 50 bis 69 Jahre alt waren, zu ihrem Kinoverhalten und ihren Filmvorlieben befragt.



Die Hälfte der befragten "Best Ager" war demzufolge im vergangenen Jahr gar nicht im Kino, ein Drittel nur ein- oder zweimal, 11 % viermal und nur 5 % gaben an, mehr als einmal im Monat im Kino gewesen zu sein. Gefragt danach, was sie davon abhält, öfter oder überhaupt einmal ins Kino zu gehen, saget ein Viertel der befragten Wenig- und Nicht-Kinogänger, dass sie es sich finanziell nicht leisten können und weitere 25 %, dass ihnen die Programmvielfalt im Fernsehen eigentlich ausreicht und die Kinofilme später sowieso im Fernsehen kommen. Jeder neunte Befragte räumte ein, zu bequem zu sein. Von den Nicht-Kinogängern über 50 sagten 56 %, dass sie bei niedrigeren Preisen durchaus öfter ins Kino gehen würden. Allerdings räumten 77 % von ihnen auch ein, dass sie prinzipiell eher warten, bis die Filme auf Video oder DVD erhältlich sind. Obwohl sie eher selten ins Kino gehen, legen fast alle über 50 Jährigen auf ein gut ausgestattetes Kino viel wert. Sie zeigen sich folglich auch sehr offen den Multiplex- und Imax-Kinos gegenüber, wobei über die Hälfte der Befragten sich auch eine vertraute Atmosphäre im Kino wünscht, die in diesen Kinos eher nicht zu finden ist.

Gefragt nach ihren Genrevorlieben antwortet die Mehrheit der Befragten, dass sie am liebsten Natur- und Tierfilme (65 %) sowie Dokumentarfilme (61 %) mögen, die bislang kaum im Kino gezeigt werden. Favorisiert werden ferner von über der Hälfte der Befragten Krimis, Historienfilme und Komödien. Frauen über 50 bevorzugen im Gegensatz zu den Männern dieser Altersgruppe eher Liebesfilme. Männer in dem Alter sehen lieber als Frauen Action- und Abenteuerfilme. Dennoch würden die "Best Ager" am liebsten mit ihrem Partner bzw. ihrer Partnerin ins Kino gehen: 79 % der Männer bejahen dies. Frauen äußern sich hier zurückhaltender, was unter Umständen daran liegt, dass sich nur 59 % von ihnen mit ihrem Partner auch auf einen Film einigen können.

Was die Filmvorlieben anbetrifft, so möchten 81 % der Befragten am liebsten deutsche Filme sehen. Die 50 bis 59 Jährigen finden auch amerikanische Filme gut. Im Gegensatz zu den jüngeren Älteren (bis 59 Jahre) bevorzugen die "älteren Älteren" (60-69 Jahre) eher französische Filme (48 % gegenüber 37 %) und auch italienische (37 % gegenüber 29 %). Gefragt wurden die "Best Ager" auch danach, welches für sie der beste Film aller Zeiten war. Bei den über 120 verschiedenen Nennungen dominierten deutlich aufwändig inszenierte Monumentalfilme aus vergangenen Zeiten, wie etwa "Vom Winde verweht" oder "Dr. Schiwago" sowie überhaupt Dramen, Krimis. Aber auch Literaturverfilmungen, wie z.B. "Herr der Ringe", und Historienfilme wie "Schindlers Liste" oder "Spartakus" wurden genannt.

In der vergangenen Woche wurde die Studie beim offenen Forum des 6. International Content Summit im Sony Center Berlin mit Filmförderern, Filmschaffenden, Kinobetreibern und Filmproduzenten diskutiert. Infos zur Studie können angefordert werden unter d.hoffmann@hff-potsdam.de

Angela Brendel-Herrmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.hff-potsdam.de

Weitere Berichte zu: Altersgruppe Filmvorlieben Historienfilm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Auch psychologische Placebos haben eine Wirkung
05.02.2019 | Universität Basel

nachricht ILIGHTS: Studie bestätigt Einfluss von künstlichem Licht auf Wechselschichtarbeiter
04.02.2019 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Diamanten, die besten Freunde der Quantenwissenschaft - Quantenzustand in Diamanten gemessen

Mithilfe von Kunstdiamanten gelang einem internationalen Forscherteam ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Hightech-Anwendung von Quantentechnologie: Erstmals konnten die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen den Quantenzustand eines einzelnen Qubits in Diamanten elektrisch zu messen. Ein Qubit gilt als die Grundeinheit der Quanteninformation. Die Ergebnisse der Studie, die von der Universität Ulm koordiniert wurde, erschienen jüngst in der renommierten Fachzeitschrift Science.

Die Quantentechnologie gilt als die Technologie der Zukunft. Die wesentlichen Bausteine für Quantengeräte sind Qubits, die viel mehr Informationen verarbeiten...

Im Focus: Wasser ist homogener als gedacht

Um die bekannten Anomalien in Wasser zu erklären, gehen manche Forscher davon aus, dass Wasser auch bei Umgebungsbedingungen aus einer Mischung von zwei Phasen besteht. Neue röntgenspektroskopische Analysen an BESSY II, der ESRF und der Swiss Light Source zeigen jedoch, dass dies nicht der Fall ist. Bei Raumtemperatur und normalem Druck bilden die Wassermoleküle ein fluktuierendes Netz mit durchschnittlich je 1,74 ± 2.1% Donator- und Akzeptor-Wasserstoffbrückenbindungen pro Molekül, die eine tetrahedrische Koordination zwischen nächsten Nachbarn ermöglichen.

Wasser ist das „Element“ des Lebens, die meisten biologischen Prozesse sind auf Wasser angewiesen. Dennoch gibt Wasser noch immer Rätsel auf. So dehnt es sich...

Im Focus: Licht von der Rolle – hybride OLED ermöglicht innovative funktionale Lichtoberflächen

Bislang wurden OLEDS ausschließlich als neue Beleuchtungstechnologie für den Einsatz in Leuchten und Lampen verwendet. Dabei bietet die organische Technologie viel mehr: Als Lichtoberfläche, die sich mit den unterschiedlichsten Materialien kombinieren lässt, kann sie Funktionalität und Design unzähliger Produkte verändern und revolutionieren. Beispielhaft für die vielen Anwendungsmöglichkeiten präsentiert das Fraunhofer FEP gemeinsam mit der EMDE development of light GmbH im Rahmen des EU-Projektes PI-SCALE auf der Münchner LOPEC (19. bis 21. März 2019), erstmals in Textildesign integrierte hybride OLEDs.

Als Anbieter von Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen auf dem Gebiet der organischen Elektronik setzt sich das Fraunhofer FEP schon lange mit der...

Im Focus: Light from a roll – hybrid OLED creates innovative and functional luminous surfaces

Up to now, OLEDs have been used exclusively as a novel lighting technology for use in luminaires and lamps. However, flexible organic technology can offer much more: as an active lighting surface, it can be combined with a wide variety of materials, not just to modify but to revolutionize the functionality and design of countless existing products. To exemplify this, the Fraunhofer FEP together with the company EMDE development of light GmbH will be presenting hybrid flexible OLEDs integrated into textile designs within the EU-funded project PI-SCALE for the first time at LOPEC (March 19-21, 2019 in Munich, Germany) as examples of some of the many possible applications.

The Fraunhofer FEP, a provider of research and development services in the field of organic electronics, has long been involved in the development of...

Im Focus: Laserverfahren für funktionsintegrierte Composites

Composites vereinen gewinnbringend die Vorteile artungleicher Materialien – und schöpfen damit zum Beispiel Potentiale im Leichtbau aus. Auf der JEC World 2019 im März in Paris präsentieren die Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein breites Spektrum an laserbasierten Technologien für die effiziente Herstellung und Bearbeitung von Verbundmaterialien. Einblicke zu Füge- und Trennverfahren sowie zur Oberflächenstrukturierung erhalten Besucher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL, Halle 5A/D17.

Experten des Fraunhofer ILT erforschen und entwickeln Laserprozesse für das wirtschaftliche Fügen, Schneiden, Abtragen oder Bohren von Verbundmaterialien –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung rund um zuverlässige Verbindungen

20.02.2019 | Veranstaltungen

LastMileLogistics Conference in Frankfurt befasst sich mit Lieferkonzepten für Ballungsräume

19.02.2019 | Veranstaltungen

Bildung digital und multikulturell: Große Fachtagung GEBF findet an der Uni Köln statt

18.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wie Pflanzen lernten, Wasser zu sparen

21.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Neurodermitis: erhöhte Salzkonzentration in erkrankter Haut

21.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Neues Trocknungsverfahren für Batterieproduktion

21.02.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics