Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktuelle forsa-Studie mit überraschendem Ergebnis: 94 Prozent der Eltern sind mit dem Kindergarten des eigenen Kindes zufrieden

21.02.2006


Repräsentative Studie im Auftrag von ELTERN / Eltern wünschen sich flexiblere Öffnungszeiten / Kaum Kritik an Lern- und Spielangeboten

... mehr zu:
»ELTERN-Studie »Naturerlebniss

Der PISA-Schock wirkt nach: Seit dem schlechten Abschneiden deutscher Schüler im internationalen Vergleich richtet sich die familienpolitische Diskussion auch verstärkt auf die vorschulische Betreuung und Erziehung. Pädagogen und Politiker kritisieren, dass zu wenige Kindergärten ihrem Bildungsauftrag gerecht werden. Was sich Eltern von der Kindergartenbetreuung ihrer Sprösslinge wünschen, hat jetzt das Forsa-Institut im Auftrag der Zeitschrift ELTERN untersucht*. Überraschendes Ergebnis: Fast alle Befragten zeigen sich mit ihrem Kindergarten zufrieden: 43 Prozent sind "sehr zufrieden", 51 Prozent "im Großen und Ganzen zufrieden". Die Forderung nach mehr vorschulischer Bildung stößt bei den befragten Eltern offenbar auf wenig Resonanz. 43 Prozent stimmen der Aussage zu: "Im Kindergarten sollten Kinder noch Kind sein dürfen. In diesem Alter ist Spielen wichtiger als Lernen." Nur 29 Prozent erwarten vom Kindergarten des eigenen Kindes eine optimale Vorbereitung auf die Schule. Diese und weitere zentrale Ergebnisse stellt ELTERN jetzt in der aktuellen Ausgabe 3/2006 (EVT 22.02.06) vor.

Eingewöhnung in Kindergarten- und Schulalltag gelingt bereits vielen Einrichtungen


Zu den größten Herausforderungen für kleine Kinder gehören die Eingewöhnung in den Kindergarten und der Wechsel in die Grundschule. Den Ergebnissen der aktuellen ELTERN-Studie zufolge gelingt es offenbar immer mehr Einrichtungen, ihren Schützlingen diese Übergänge zu erleichtern. 86 Prozent der Eltern geben an, dass sich ihre Kinder an einem Schnuppertag im künftigen Kindergarten umschauen durften. Vor der Einschulung hatten 68 Prozent der Kinder die Möglichkeit, ihre künftige Schule besuchen. 57 Prozent der Kindergärten luden zu einem Elternabend zum Thema Schule ein und 65 Prozent wurden von den Erzieherinnen ausführlich über den Entwicklungsstand ihres Kindes beraten.

Mehr Naturerlebnisse, Sport und musische Förderung für Kindergartenkinder

Was kritisieren Eltern an ihrem Kindergarten? Wo sehen sie bei allem Lob noch Verbesserungsbedarf? Nach den Ergebnissen der ELTERN-Studie richtet sich der Unmut vor allem gegen die Betreuungszeiten, die 10 Prozent der Befragten für unpassend oder unflexibel halten. Die monatlichen Beiträge empfinden 6 Prozent als zu hoch.

Fragt man die Eltern nach konkreten Verbesserungsvorschlägen, lassen die Antworten darauf schließen, dass dies möglicherweise vor allem solche Dinge sind, die sie ihren Kindern selbst nicht oder nur bedingt bieten können: Der größte Teil der Befragten (38 Prozent) wünscht sich für seinen Nachwuchs mehr Naturerlebnisse. Mehr musische Frühförderung halten 36 Prozent für wichtig, 29 Prozent wünschen sich mehr Sport und Bewegung im Kindergarten. Das Schlusslicht auf der Wunschliste: Mehr mit den Knirpsen rechnen (12 Prozent).

Andrea Kobelentz | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.guj.de

Weitere Berichte zu: ELTERN-Studie Naturerlebniss

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie „Digital Gender Gap“
06.01.2020 | Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.

nachricht Studie zeigt, wie Immunzellen Krankheitserreger einfangen
03.01.2020 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

Forscher der Universität Bayreuth haben ein ungewöhnliches Material entdeckt: Bei einer Abkühlung auf zwei Grad Celsius ändern sich seine Kristallstruktur und seine elektronischen Eigenschaften abrupt und signifikant. In diesem neuen Zustand lassen sich die Abstände zwischen Eisenatomen mithilfe von Lichtstrahlen gezielt verändern. Daraus ergeben sich hochinteressante Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Informationstechnologien. In der Zeitschrift „Angewandte Chemie – International Edition“ stellen die Wissenschaftler ihre Entdeckung vor. Die neuen Erkenntnisse sind aus einer engen Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen in Augsburg, Dresden, Hamburg und Moskau hervorgegangen.

Bei dem ungewöhnlichen Material handelt es sich um ein Eisenoxid mit der Zusammensetzung Fe₅O₆. In einem Hochdrucklabor des Bayerischen Geoinstituts (BGI),...

Im Focus: Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

Studie von Mainzer Physikern zeigt: Experimente der nächsten Generation versprechen Antworten auf eine der aktuellsten Fragen der Neutrinophysik

Eine der spannendsten Herausforderungen der modernen Physik ist die Ordnung oder Hierarchie der Neutrinomassen. Eine aktuelle Studie, an der Physiker des...

Im Focus: High-pressure scientists in Bayreuth discover promising material for information technology

Researchers at the University of Bayreuth have discovered an unusual material: When cooled down to two degrees Celsius, its crystal structure and electronic properties change abruptly and significantly. In this new state, the distances between iron atoms can be tailored with the help of light beams. This opens up intriguing possibilities for application in the field of information technology. The scientists have presented their discovery in the journal "Angewandte Chemie - International Edition". The new findings are the result of close cooperation with partnering facilities in Augsburg, Dresden, Hamburg, and Moscow.

The material is an unusual form of iron oxide with the formula Fe₅O₆. The researchers produced it at a pressure of 15 gigapascals in a high-pressure laboratory...

Im Focus: From China to the South Pole: Joining forces to solve the neutrino mass puzzle

Study by Mainz physicists indicates that the next generation of neutrino experiments may well find the answer to one of the most pressing issues in neutrino physics

Among the most exciting challenges in modern physics is the identification of the neutrino mass ordering. Physicists from the Cluster of Excellence PRISMA+ at...

Im Focus: Krankheiten ohne Medikamente heilen

Fraunhofer-Forschende wollen mit Mikroimplantaten Nervenzellen gezielt elektrisch stimulieren und damit chronische Leiden wie Asthma, Diabetes oder Parkinson behandeln. Was diese Therapieform so besonders macht und welche Herausforderungen die Forscher noch lösen müssen.

Laut einer Studie des Robert-Koch-Instituts ist jede vierte Frau von Harninkontinenz betroffen. Diese Form der Blasenschwäche wurde bislang durch ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Automatisierung im Dienst des Menschen

25.02.2020 | Veranstaltungen

Genomforschung für den Artenschutz - Internationale Fachtagung in Frankfurt

25.02.2020 | Veranstaltungen

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Plasmonen im atomaren Flachland

25.02.2020 | Informationstechnologie

Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

25.02.2020 | Informationstechnologie

Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

25.02.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics