Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KPMG-Umfrage: Ungebremstes Wachstum von Private Equity in Deutschland / Mittelstand Haupttreiber der Entwicklung

20.02.2006

Der Private Equity-Markt in Deutschland wächst ungebremst, die so genannte "Heuschrecken"-Debatte hat offenbar keine negativen Spuren hinterlassen. Haupttreiber der Entwicklung sind vor allem Mittelstandsunternehmen und kleinere Übernahmen bis 150 Mio. Euro. Unterstützt wird die Gesamtmarktentwicklung durch eine expansive Vergabe von Unternehmenskrediten. Künftig stehen Unternehmen der Dienstleistungs-, Gesundheits- und zunehmend auch der Logistikbranche stärker im Fokus. Dem gegenüber verlieren die Maschinenbau- und Automobilzulieferindustrie im Vergleich zum Vorjahr ihren Rang als attraktivste Branchen für Private Equity-Investitionen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG. Befragt wurden 87 Entscheider der Private Equity-Branche und 59 Top-Manager von Banken und Mezzanine-Anbietern.

Fast einstimmig erklärten die Marktteilnehmer, dass die so genannte "Heuschrecken"-Debatte keinerlei negativen Einfluss auf das Wachstum der Branche in Deutschland hat. Vielmehr erwarten mehr als 56 Prozent der befragten Banken einen Anstieg des Deal Flows im Mittelstandsbereich. Lediglich für den sehr großen Transaktionsbereich über 500 Mio. Euro rechnen 18 Prozent mit einem Rückgang der Deals. In dieses Bild passt, dass über 75 Prozent der Banken eine Stagnation im Hinblick auf größere Transaktionen durch die Entflechtung der Deutschland AG antizipieren.

Nach Ansicht aller Befragten werden die so genannten Secondaries, also Transaktionen zwischen Private Equity-Investoren, auch in Zukunft einen bedeutenden Weg des Exits darstellen. Wenngleich erwartet wird, dass der überaus liquide Markt für Kreditmittel auch in den nächsten Monaten hilft, die Preisstrategie der Private Equity-Häuser zu unterstützen, erwarten die Befragten einen zunehmenden Wettbewerb mit strategischen Investoren um die besten Unternehmen: Im Vergleich zum Vorjahr wird der Rückkehr der strategischen Käufer für die nächsten 18 Monate eine besondere Relevanz beigemessen.

Martina Ecker, Partnerin im Bereich Advisory von KPMG: "Die Öffnung der Exit-Kanäle für Private Equity-Häuser und die lang ersehnte Erschließung des Mittelstands beflügeln die deutsche Private Equity-Branche."

Immer stärkerer Reifegrad des deutschen Private Equity-Kreditmittelmarktes

Ein Hauptaspekt der KPMG-Umfrage ist die Beleuchtung des Kreditmittelmarktes im Zuge von Private Equity-Transaktionen. Die diesjährige Umfrage bestätigt den immer stärkeren Reifegrad des deutschen Leveraged Finance-Marktes: So hat sich der deutsche Kreditmittelmarkt für Buyouts im letzten Jahr im Einklang mit dem europäischen stärker differenziert. Obwohl die Margen im Durchschnitt gleich geblieben sind, hat hier die Streuung zugenommen, was auf eine differenziertere Betrachtungsweise der Banker im Hinblick auf das individuelle Risiko deutet. Auch die gestiegene Anzahl der verwendeten Kreditprodukte illustriert den wachsenden Reifegrad des deutschen Private Equity-Marktes. So genannte "second lien"-Tranchen haben einen Stammplatz zur Finanzierung von Buyouts eingenommen, und es ist eine signifikante Verschiebung der Kredittranchen zu den nachgelagerten endfälligen Zahlungen zu beobachten. In Zukunft erwarten die Marktteilnehmer darüber hinaus einen steigenden Druck auf die Margen auch durch Verschiebung der typischen Finanzierung hin zu mehr nachrangig besicherten Anteilen (junior debt).

Moritz Freiherr Schenck, Director im Bereich Advisory von KPMG: "Ingesamt kann der Markt für Akquisitionsfinanzierung in Deutschland nach wie vor als Kreditnehmer-Markt bezeichnet werden. Das Angebot an Kreditmitteln wird nach unserer Überzeugung auch in 2006 das Angebot an zu finanzierenden Buyout-Transaktionen weit übersteigen. Und dieses für die Private Equity-Branche eher positive Marktumfeld wird - entgegen vieler Befürchtungen - nur vereinzelt von steigenden Tilgungsschwierigkeiten bei hoch verschuldeten Unternehmen begleitet werden."

Marita Reuter | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Berichte zu: Equity-Branche KPMG-Umfrage Mittelstand

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Laterale Hemmung hält ähnliche Erinnerungen auseinander
02.11.2018 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Wenn das Smartphone zur Schuldenfalle wird
15.10.2018 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Emulsionen masschneidern

15.11.2018 | Materialwissenschaften

LTE-V2X-Direktkommunikation für mehr Verkehrssicherheit

15.11.2018 | Informationstechnologie

Daten „fühlen“ mit haptischen Displays

15.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics