Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entwicklung eines oral einzunehmenden Zytokin-Hemmer

13.02.2006


Patienten mit rheumatoider Arthritis für Studienteilnahme gesucht



GlaxoSmithKline (GSK) sucht Patienten für verschiedene Studien mit einer neuen Wirkstoffgruppe gegen rheumatoide Arthritis (RA). Der Wirkstoff, ein MAP-Kinase-Inhibitor, hemmt einen entzündungsfördernden Signalweg und könnte auf diese Weise den Verlauf der RA günstig beeinflussen. Mit den bereits zur Verfügung stehenden Therapien lässt sich die Erkrankung bei vielen Patienten kontrollieren. Einige sprechen jedoch unzureichend an. Auch ergeben sich bei einigen Medikamenten Probleme in der Verträglichkeit oder Anwendungsart, weshalb weiter Bedarf an neuen Therapeutika besteht.



Ein bis zwei Prozent aller Deutschen leiden unter rheumatoider Arthritis, eine schmerzhafte, entzündliche Gelenkerkrankung, die über Bewegungs-einschränkungen und Schmerzen bis hin zur völligen Versteifung der Gelenke führen kann. Neben hohen Kosten für die medizinische Versorgung verursacht die RA gesamtgesellschaftliche Belastungen. Denn oft sind jüngere Menschen betroffen, bei denen die Erkrankung gehäuft zu Arbeitsfehltagen führt und nicht selten eine vorzeitige Berentung zur Folge hat.

Die Erkrankung verläuft meist chronisch-progredient. Eine entscheidende Rolle spielen entzündungsfördernde Botenstoffe (Zytokine) wie der Tumornekrose-Faktor-alpha (TNFalpha) oder Interleukin-1? (IL-1?). Beide Zytokine lassen sich durch so genannte "Biologicals" hemmen. Aufgrund der hohen Therapiekosten sind diese Medikamente aber meist schweren Fällen vorbehalten. Zudem müssen sie regelmäßig injiziert werden, was für die Patienten eine Belastung darstellt.

Die Biologicals werden eingesetzt, wenn durch DMARDs (Disease Modifying Antirheumatic Drugs) allein keine ausreichende Wirkung erzielt wird. DMARDs - allen voran Methotrexat - bilden die Basistherapie bei RA und können den Krankheitsverlauf verlangsamen. Sie verursachen jedoch häufig starke Nebenwirkungen. Probleme in der Verträglichkeit ergeben sich oft auch bei begleitend eingesetzten entzündungshemmenden Medikamenten und Schmerzmitteln.

Hoffnungen richten sich deshalb auf neue Wirkstoffe wie die von GlaxoSmithKline entwickelten MAP (Mitogen-activated Protein) -Kinase-Inhibitoren SB-681323 und GW-856553. Bei diesen Vertretern einer neuen Substanzklasse handelt es sich um synthetisch hergestellte kleine Moleküle, welches das Behandlungsprinzip der Biologicals aufgreift. SB-681323 hemmt jedoch im Unterschied zu diesen nicht nur ein einziges Ziel. Es greift vielmehr frühzeitig in die Entzündungskaskade ein, wodurch die Bildung mehrerer proinflammatorischer Zytokine inhibiert werden sollte. Ein entscheidender Vorteil aus Sicht des Patienten ist die orale Einnahme.

Nun soll durch bereits laufende "Proof of Concept"-Studien der Phase IIa an Patienten geprüft werden, inwieweit die einmalige Einnahme der Substanzen dosisabhängig die Spiegel des Entzündungsmarkers CRP (C-reaktives Protein) reduziert. Vorgesehen sind fünf ambulante Visiten. Die Studiendauer beträgt bei der einen Studie fünf bis zwölf Tage, bei der anderen geht sie über vier Wochen. Potentiell geeignet sind Patienten, die trotz Behandlung mit Basistherapeutika einen deutlich erhöhten CRP-Wert aufweisen.

Ärzte und Betroffene können sich direkt bei GlaxoSmithKline unter der Servicenummer 0180 / 3456 100 (9 Cent/Minute aus dem Festnetz der Telekom) melden und informieren. Dort können auch die Ein- und Ausschlusskriterien erfragt werden.

Unternehmensinformation

GlaxoSmithKline - eines der weltweit führenden forschungsorientierten Arzneimittel- und Healthcare-Unternehmen - engagiert sich für die Verbesserung der Lebensqualität, um Menschen ein aktiveres, längeres und gesünderes Leben zu ermöglichen.

Ansprechpartner für Journalisten:

Sonja Luz
Wissenschafts-PR
Telefon: 089/360 44-8256
Fax: 089/360 44-8066
E-mail: Sonja.Luz@gsk.com

Florian Martius
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: 089/360 44-8329
Fax: 089/360 44-8066
E-mail: Florian.Martius@gsk.com

Postanschrift:
GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG, Unternehmenskommunikation, Theresienhöhe 11,
80339 München

Sonja Luz | GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.glaxosmithkline.de
http://www.die-forschenden-pharma-unternehmen.de

Weitere Berichte zu: Arthritis Medikament Protein Verträglichkeit Zytokin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wasserelektrolyse hat Potenzial zur Gigawatt-Industrie
18.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Was ist Asthma – und wenn ja wie viele?
12.09.2018 | Deutsches Zentrum für Lungenforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Im Focus: Bio-Kunststoffe nach Maß

Zusammenarbeit zwischen Chemikern aus Konstanz und Pennsylvania (USA) – gefördert im Programm „Internationale Spitzenforschung“ der Baden-Württemberg-Stiftung

Chemie kann manchmal eine Frage der richtigen Größe sein. Ein Beispiel hierfür sind Bio-Kunststoffe und die pflanzlichen Fettsäuren, aus denen sie hergestellt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

Gesundheitstipps und ein virtueller Tauchgang zu Korallenriffen

20.09.2018 | Veranstaltungen

Internationale Experten der Orthopädietechnik tagen in Göttingen

19.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bei Depressionen ist Hirnregion zur Stresskontrolle vergrößert

20.09.2018 | Biowissenschaften Chemie

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Was Einstein noch nicht wusste

20.09.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics