Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Oranges Licht für den Versicherungsmarkt in der Ukraine?

16.01.2006


Die Versicherungsbranche in der Ukraine hat sich im Zuge der orangenen Revolution vor gut einem Jahr zu einem der interes-santesten Wachstumsmärkte für ausländische Investoren entwickelt. Der Anteil der Versicherungsgewinne am Bruttoinlandsprodukt 2004 erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 2,2 Prozent. Branchenweit verzeichneten die Versicherungssparten drei-stellige Zuwachsraten, angeführt von dem Prämienaufkommen der Haftpflichtversiche-rer mit einem Plus von 347 Prozent. Dabei hat sich die Summe der Prämienerlöse im vierten Quartal 2004 mehr als verdoppelt. Das ist das Ergebnis einer Studie über die Markteintrittschancen und Risiken in den ukrainischen Versicherungsmarkt, die PPI Consulting Group gemeinsam mit der Beratungsgesellschaft Inov Finance erstellt hat.


Trotz der Wachstumssprünge steckt die Versicherungswirtschaft in der Ukraine mit einem Gesamtvolumen von nur 2,9 Milliarden Euro noch in den Kinderschuhen. Nur wenige ausländische Investoren haben sich bisher im Land engagiert. Die Münchener Rück, Swiss Re und Zürich Versicherung schlossen beispielsweise eine Kooperation mit dem zweitgrößten ukrainischen Lebensversicherer, der AKB Garant. Denn die Gründung von Niederlassungen bleibt ausländischen Instituten nach den Bestimmun-gen zur Versicherungswirtschaft verwehrt. Das Regulierungsgesetz für das Versiche-rungswesen erlaubt neben Kooperationen ausschließlich Firmengründungen in der Ukraine nach den Vorschriften des nationalen Gesellschaftsrechts. Bisher haben etwa 40 ausländische Investoren Anteile an ukrainischen Versicherungshäusern erworben. Der Schwerpunkt des Engagements lag dabei bei den Lebensversicherungen. Dem Lebensversicherungsgeschäft werden große Wachstumschancen eingeräumt. Von insgesamt 387 Anbietern haben sich bisher nur 45 Häuser auf diese Sparte speziali-siert. "Es existiert kein adäquates Vertriebsnetz für Finanzdienstleistungen und Versi-cherungen. Daher erwarten wir, dass auch die Banken kurzfristig Versicherungsproduk-te in ihr Produktportfolio aufnehmen", so Maik Neubauer, Geschäftsführer der PPI Con-sulting Group. Branchenweit hinkt die Ukraine beim Prämienaufkommen im Vergleich zu anderen osteuropäischen Ländern noch immer weit hinterher. Im Nachbarland Un-garn lag der Prämiendurchschnitt pro Einwohner 2004 bei rund 180 Euro. In der Ukrai-ne mit gut 60 Euro um zwei Drittel niedriger. Die Kehrseite dieser Schwäche ist ein ent-sprechend hoher Nachholbedarf. Denn Landesweit verfügen 89,3 Prozent der Bevölke-rung über keinerlei Versicherungsschutz. "Wenn sich der Anteil der Versicherten künftig über neue Gesetze zur Pflichtversicherung auf 50 Prozent erhöht, schätzen wir ein ein Marktpotential von über 1,4 Milliarden Euro", so Neubauer. Derzeit werden die größten Prämiengewinne mit freiwilligen Sachversicherungen großer Geschäftskunden erwirt-schaftet. Im Vergleich zum größten Lebensversicherer Alico mit einem Premiumgewinn von 1,6 Millionen Euro kam der führende Sachversicherer Lemma auf 24,6 Millionen Euro. Noch steht die Ampel für den Marktzugang wegen der beschränkten Beteili-gungsmöglichkeiten ausländischer Investoren und der noch nicht stabilen politischen Verhältnisse noch nicht auf grün. Über die Kooperationsmöglichkeiten und die Wachs-tumschancen ist das Licht in der Ukraine aber auf Orange umgesprungen.

Die PPI Consulting Group GmbH verknüpft die Strategiekompetenz eines klassischen Unternehmensberaters mit dem Technologie-Know-how von PPI. Vor dem Hintergrund des langjährigen Innovationsstaus in fast allen Branchen unterstützt die PPI Consulting Group ihre Kunden aus den Bereichen Finanzwirtschaft, Telekommunikation und Technologie bei der Einführung neuer Geschäfts- und IT-Strategien.


Unter dem Dach der PPI Aktiengesellschaft ergänzt die PPI Consulting Group GmbH seit April 2005 als Management- und IT Strategieberatung mit Standorten in Hamburg und Frankfurt am Main das Angebot der PPI AG.

Jörg Forthmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ppi.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zeigt: Arsentrioxid stärkt die körpereigene Virusabwehr
13.07.2020 | Technische Universität München

nachricht Neuer Ansatz für Gentherapie gegen Herzschwäche
13.07.2020 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hammer-on – wie man Atome schneller schwingen lässt

Schwingungen von Atomen in einem Kristall des Halbleiters Galliumarsenid (GaAs) lassen sich durch einen optisch erzeugten Strom impulsiv zu höherer Frequenz verschieben. Die mit dem Strom verknüpfte Ladungsverschiebung zwischen Gallium- und Arsen-Atomen wirkt über elektrische Wechselwirkungen zurück auf die Schwingungen.

Hammer-on ist eine von vielen Rockmusikern benutzte Technik, um mit der Gitarre schnelle Tonfolgen zu spielen und zu verbinden. Dabei wird eine schwingende...

Im Focus: Kryoelektronenmikroskopie: Hochauflösende Bilder mit günstiger Technik

Mit einem Standard-Kryoelektronenmikroskop erzielen Biochemiker der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) erstaunlich gute Aufnahmen, die mit denen weit teurerer Geräte mithalten können. Es ist ihnen gelungen, die Struktur eines Eisenspeicherproteins fast bis auf Atomebene aufzuklären. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift "PLOS One" veröffentlicht.

Kryoelektronenmikroskopie hat in den vergangenen Jahren entscheidend an Bedeutung gewonnen, besonders um die Struktur von Proteinen aufzuklären. Die Entwickler...

Im Focus: Electron cryo-microscopy: Using inexpensive technology to produce high-resolution images

Biochemists at Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) have used a standard electron cryo-microscope to achieve surprisingly good images that are on par with those taken by far more sophisticated equipment. They have succeeded in determining the structure of ferritin almost at the atomic level. Their results were published in the journal "PLOS ONE".

Electron cryo-microscopy has become increasingly important in recent years, especially in shedding light on protein structures. The developers of the new...

Im Focus: Neue Schlankheitstipps für Computerchips

Lange Zeit hat man in der Elektronik etwas Wichtiges vernachlässigt: Wenn man elektronische Bauteile immer kleiner machen will, braucht man dafür auch die passenden Isolator-Materialien.

Immer kleiner und immer kompakter – das ist die Richtung, in die sich Computerchips getrieben von der Industrie entwickeln. Daher gelten sogenannte...

Im Focus: Elektrische Spannung aus Elektronenspin – Batterie der Zukunft?

Forschern der Technischen Universität Ilmenau ist es gelungen, sich den Eigendrehimpuls von Elektronen – den sogenannten Elektronenspin, kurz: Spin – zunutze zu machen, um elektrische Spannung zu erzeugen. Noch sind die gemessenen Spannungen winzig klein, doch hoffen die Wissenschaftler, auf der Basis ihrer Arbeiten hochleistungsfähige Batterien der Zukunft möglich zu machen. Die Forschungsarbeiten des Teams um Prof. Christian Cierpka und Prof. Jörg Schumacher vom Institut für Thermo- und Fluiddynamik wurden soeben im renommierten Journal Physical Review Applied veröffentlicht.

Laptop- und Handyspeicher der neuesten Generation nutzen Erkenntnisse eines der jüngsten Forschungsgebiete der Nanoelektronik: der Spintronik. Die heutige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Anwendungslabor Industrie 4.0 der THD: Smarte Lösungen für die Unikatproduktion

14.07.2020 | Informationstechnologie

Neue Kunststoff-Schaltschränke AX von Rittal

14.07.2020 | Maschinenbau

Förderanlagen: Mehr Flexibilität durch optimierte Layouts

14.07.2020 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics