Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Globale Immobilienmarktstudie vorgelegt

19.12.2005


DEGI Research präsentiert in Geislingen die erste globale Immobilienmarktstudie "Global Values" -



Die DEGI Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds mbH hat erstmals insgesamt 50 internationale Immobilienmärkte analysiert. Die aktuelle Studie "Global Values" von DEGI Research, wurde von Dr. Thomas Beyerle, Leiter Research & Strategie bei DEGI, im Rahmen der Vortragsreihe "Immobilienmarketing und Maklerwesen" vorgelegt. Diese Reihe wurde auch dieses Semester wieder von Prof. Stephan Kippes im Studiengang Immobilienwirtschaft der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen veranstaltet. Die Studie gibt Investoren eine Orientierung im Hinblick auf internationale Investitionsstandorte und stellt erstmalig globale Musterportfolien für unterschiedliche Investmentstile vor.



DEGI Research bedient sich zur Beurteilung von Investitionsrisiken eines Standort-Scorings, das in gleichen Teilen Angaben zum Status Quo und zur Dynamik einzelner Volkswirtschaften sowie spezifische Parameter der jeweiligen Immobilienmärkte wie Liquidität, Transparenz und Volatilität berücksichtigt. Die DEGI-Analysten sehen in dem Scoring London als Spitzenreiter, gefolgt von New York und Dublin. Frankfurt liegt in der Betrachtung auf Platz 16. Aus den untersuchten Standorten kristallisieren sich nach Risiko-Rendite-Profilen drei Cluster heraus, bei denen sich die Rendite jeweils an die Risikostruktur anlehnt. Etablierte Immobilienmärkte wie London, Frankfurt oder Brüssel weisen entsprechend ihres geringen Risikos auch moderate Renditen auf. Globaler Renditespitzenreiter auf 5-Jahressicht ist Moskau mit 18,9 Prozent.

Steigendes Interesse an Immobilieninvestitionen

2004 stiegen die weltweiten direkten Immobilieninvestitionen im Vergleich zum Vorjahr um 12% auf 367 Mrd. Euro, der Anteil der grenzüberschreitenden Immobilieninvestitionen stieg dabei um 21% auf 79,4 Mrd. Euro. "Die Investitionsvolumina werden auch in den kommenden Jahren weiterhin steigen", prognostiziert Dr. Thomas Beyerle, Leiter Research & Strategie bei DEGI. Insbesondere bei institutionellen Investoren lässt sich ein steigendes Interesse an Immobilieninvestitionen feststellen. Sie diversifizieren ihre Portfolios zugunsten der Asset-Klasse Immobilien. Mit zunehmender Reife einzelner Immobilienmärkte sinken die Anfangsrenditen, sodass Investoren ihr Anlageuniversum auf der Suche nach neuen Renditechancen kontinuierlich erweitern. Zunehmend erfolgen Investitionen in heute noch "exotisch" anmutenden Standorten. "Dieser Trend wird sich verstärken, weil die fortschreitende Globalisierung und die Verlagerung der Wachstumsschwerpunkte die europäischen Immobilienmärkte vor große Herausforderungen stellen", so Beyerle.

Weltweites Research unabdingbar für nachhaltige Immobilieninvestments

Beyerle weist auf die Notwendigkeit von strukturierten Marktanalysen als Grundlage für nachhaltigen Erfolg bei Immobilieninvestitionen hin. "Immobilieninvestoren, die sich nur auf eine objektbezogene Fokussierung verlassen, bleiben unter ihren Möglichkeiten und werden strukturell am Markt nicht mehr bestehen. Wie an Kapitalmärkten üblich, ist es notwendig Chancen und Risiken regional, zyklisch, strukturell und auf Investitionsobjektebene getrennt zu analysieren", erläutert Beyerle. Jedoch suche Research immer nach dem Typischen einzelner Märkte, die Objekte selbst seien Unikate. Nur wenn beides stimmig sei, könne man von nachhaltigen Immobilieninvestitionen sprechen.

Beyerle: Hohe Informationsdichte und Portfoliosichtweise

"Global Values" liefert einen Überblick über die wichtigsten aktuellen Marktkennziffern Leerstandsrate, Spitzenmiete und Spitzenrendite und enthält Trendaussagen für ein Jahr für die betrachteten Immobilienmärkte. Eine Auswahl von 32 Standorten wird noch detaillierter beschrieben. Dabei geben Vergleiche im regionalen Kontext, Zeitreihen und Prognosen hinsichtlich Leerstand und Spitzenmiete Immobilieninvestoren nützliche Informationen. Thomas Beyerle erläutert: "Die Studie verfügt nicht nur über eine hohe Informationsdichte zu globalen Immobilienstandorte, sondern geht einen Schritt weiter und verknüpft diese Informationen erstmals in Richtung einer für Investoren notwendigen Portfoliosichtweise."

Die Studie kann kostenlos unter www.degi.com abgerufen werden.

Gerhard Schmuecker | idw
Weitere Informationen:
http://www.hfwu.de/
http://www.degi.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue internationale Studie: Immuntherapie für Kinder mit akuter Leukämie
13.07.2018 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

nachricht Sicherer Auto fahren ohne Grauen Star: Geringeres Unfallrisiko nach Linsenoperation
12.07.2018 | Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Feinstaub macht Bäume anfälliger gegen Trockenheit

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Krebszellen Winterschlaf halten

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mister Raney bekommt Konkurrenz - Ein neuer Katalysator auf Nickel-Basis nutzt Nano-Strukturen

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics