Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ebs Studie zum Emissionrechtehandel zeigt: Für Unternehmen ist der Imagegewinn zweitranging

08.12.2005


Während Staatsmänner aus aller Welt auf dem Klimagipfel der Vereinten Nationen in Montreal über die Zukunft der Klimapolitik diskutieren, sind in Europa Tausende von Managern bereits dabei, ein neues klimapolitisches Instrument in die Praxis umzusetzen. Seit Januar 2005 nehmen über 11.000 europäische Unternehmen am EU-weiten CO2-Emissionsrechtehandel teil.


Abb 1. Wichtigkeit der Entscheidungskriterien bei der Klimastrategieauswahl


Abb. 2. Bewertung der Entscheidungsdeterminanten der einzelnen Klimastrategien



Für den CO2-Emissionsrechtehandel stehen den Unternehmen verschiedene Strategien zur Verfügung: Sie können ihren CO2-Ausstoß unternehmensintern durch Effizienzsteigerung oder durch den verstärkten Einsatz emissionsarmer Energieträger (z.B. Erdgas statt Kohle) reduzieren. Unternehmen können aber auch handeln, d.h. überschüssige Emissionsrechte an andere Unternehmen am Markt verkaufen oder fehlende Rechte kaufen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, unternehmensextern zu einer Minimierung des CO2-Ausstoßes beizutragen, und zwar entweder direkt durch Investitionen in emissionssparende Projekte in Transformationsländern (sog. Joint Implementation-Projekte) oder in Entwicklungsländern (sog. Clean Development Mechanism-Projekte) oder aber indirekt durch Investitionen in Klimaschutzfonds.



Um den möglichen Einfluss der Imagewirkung bei der Auswahl der Klimastrategie zu untersuchen, haben die European Business School und das Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung eine Untersuchung unter den 300 größten deutschen CO2-Emittenten durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass die Imagewirkung zwar eine Rolle bei der Wahl der Strategie spielt; sie wird jedoch von anderen Faktoren wie Minderungskosten, technischem und wirtschaftlichem Risiko oder Praktikabilität dominiert (Abb. 1). Langfristige Imagewirkungen sind allerdings insbesondere für die Wahl von Joint Implementation und Clean Development Projekten von Bedeutung (Abb. 2).

Eine ausführliche Zusammenfassung der Ergebnisse (auf Englisch) finden Sie unter:
http://www.ebs.de/index.php?id=620

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Prof. Corinne Faure, Ph.D., European Business School, Schloß Reichartshausen, 65375 Oestrich-Winkel, Tel. +49(0)6723-292, corinne.faure@ebs.de

Kathrin Michler | idw
Weitere Informationen:
http://www.ebs.de/index.php?id=620

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie „Digital Gender Gap“
06.01.2020 | Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.

nachricht Studie zeigt, wie Immunzellen Krankheitserreger einfangen
03.01.2020 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Im Focus: Dresden researchers discover resistance mechanism in aggressive cancer

Protease blocks guardian function against uncontrolled cell division

Researchers of the Carl Gustav Carus University Hospital Dresden at the National Center for Tumor Diseases Dresden (NCT/UCC), together with an international...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Minutiöse Einblicke in das zelluläre Geschehen

24.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

24.01.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics