Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Krankenhäuser trimmen ihre Notfallaufnahme auf Effizienz

06.12.2005

Mehr als die Hälfte aller deutschen Kliniken wollen ihre Notfallaufnahmen verbessern. Damit reagieren sie auf den wachsenden Konkurrenzdruck in der Gesundheitsbranche. Die Trends: eine schnellere und bessere Behandlung sowie die Stationierung von eigenen Rettungswagen am Krankenhaus. Zusätzlich soll die Zusammenarbeit zwischen der Notfallaufnahme und anderen Abteilungen verbessert werden. Das ergab eine Studie über die Organisation der Notfallaufnahmen in deutschen Kliniken von Steria Mummert Consulting.

Um ihre eigenen Notfallaufnahmen effizienter zu gestalten, wollen die Krankenhäuser mehr Personal einstellen und interne Abläufe verbessern. Das Problem: Ärzte müssen bei zunehmend knapper werdenden Personalressourcen und oft beschränkter infrastruktureller Ausstattung festlegen, wann und wie sie welchen Patienten behandeln. Die Lösung heißt Triage. Dieses Verfahren stellt sicher, dass jeder Patient je nach Schwere der Erkrankung die für ihn notwendige Behandlung erhält. Drei Viertel (75 Prozent) der Krankenhäuser nutzen bereits die Triage für die Festlegung der Behandlungsreihenfolge. Der Trend zur Triage ist sowohl in Kliniken der Maximalversorgung als auch in Häusern mit Grund- und Regelversorgung zu finden. Nur etwa 15 Prozent der Krankenhäuser greifen auf die Nummernsystematik zurück und behandeln die Patienten in der Reihenfolge ihres Erscheinens in der Notfallambulanz.

... mehr zu:
»Effizienz »NAW »Notfallaufnahme

Weitere Veränderungen gibt es in der Organisation der Pflege im Ambulanzbereich. Zwar arbeiten in etwa 26 Prozent der Kliniken die Pflegekräfte derzeit noch fachgebunden. Bei etwa 66 Prozent der befragten Krankenhäuser ist das Pflegepersonal der Notfallaufnahme jedoch bereits im Bezugspflegekonzept beschäftigt. Dabei übernimmt im Gegensatz zur fachgebundenen Pflege ausschließlich eine Pflegekraft die umfassende Verantwortung für die Pflege. Sie kümmert sich um die Aufnahme des Patienten, das Pflegekonzept, die Planung, Umsetzung, Dokumentation und Durchführung der Pflege. Dies erfordert eine hohe fachliche Kompetenz und führt zu einer stärkeren Service- und Patientenorientierung und somit zu einer gesteigerten Zufriedenheit bei den Patienten. Die abwechslungsreichen Tätigkeiten erhöhen außerdem die Mitarbeiterzufriedenheit deutlich mehr, als dies bei der fachgebundenen Pflege der Fall ist.

Um nicht nur im Krankenhaus, sondern auch am Unfallort präsent zu sein und somit die Qualität der medizinischen Versorgung zu erhöhen und den Patientenfluss stärker zu steuern, setzen immer mehr Krankenhäuser eigene Rettungsfahrzeuge ein. Etwa zwei Drittel der Befragten haben Einsatzwagen direkt am Krankenhaus stationiert. Etwa 38 Prozent davon besitzen mindestens einen Rettungswagen (RTW) und 82 Prozent einen Notarztwagen (NAW). Diesen besetzen 82 Prozent der Krankenhäuser mit einem eigenen Notarzt. Die Assistenten für den NAW werden dagegen zu 62 Prozent von Externen gestellt, vor allem von Hilfsorganisationen wie dem Roten Kreuz, dem Arbeiter-Samariter-Bund oder der Feuerwehr.

Bei den Arbeitszeiten gab es bisher kaum Neuerungen. In 60 Prozent der befragten Krankenhäuser wird in der Notfallaufnahme nicht im Schichtsystem, sondern mit Bereitschaftsdiensten gearbeitet. Nach dem Inkrafttreten des neuen Tarifvertrages (Oktober 2005), der eine höhere Entlohnung für geleisteten Bereitschaftsdienst vorsieht, werden einige Krankenhäuser voraussichtlich auf einen 3-Schicht-Betrieb umstellen.

Jörg Forthmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.mummert.de

Weitere Berichte zu: Effizienz NAW Notfallaufnahme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Mikroplastik in Kosmetik
16.11.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Laterale Hemmung hält ähnliche Erinnerungen auseinander
02.11.2018 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Klärschlamm: Neuartiges Verfahren ermöglicht bessere Wertstoffrückgewinnung

20.11.2018 | Verfahrenstechnologie

Hyena population recovered slowly from a disease epidemic

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Künstliche Intelligenz für die Wissensarbeit

20.11.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics