Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Drei von fünf Führungskräften rechnen mit einschneidendem Karriereumschwung vor ihrer Pensionierung

10.10.2005


Laut Korn/Ferry-Umfrage würden über die Hälfte aller Führungskräfte bei einem Karriereumschwung die Branche wechseln


Mehr als die Hälfte (51 Prozent) von über 1.700 weltweit befragten Führungskräften würden wahrscheinlich ein anderes Fachgebiet wählen, wenn sie ihre Karriere noch einmal von vorne beginnen könnten. Dies ergab das jüngste Executive Quiz (Test für Führungskräfte) des Unternehmens Korn/Ferry International (NYSE: KFY), dem führenden Personalberatungs-Anbieter im Bereich Head-Hunting, Recruitment Outsourcing und Aufbau von Führungskräften.

Die häufigsten Antworten von den hierzu befragten Führungskräften lauteten "höchstwahrscheinlich" (21 Prozent) und "wahrscheinlich" (30 Prozent), gefolgt von "vielleicht" (24 Prozent), "unwahrscheinlich" (17 Prozent) und "höchst unwahrscheinlich" (8 Prozent). Einen einschneidenden Karrierewechsel vor dem Ruhestand betrachteten mehr als drei von fünf Befragten (62 Prozent) als "höchst wahrscheinlich", während 26 Prozent dies als "wahrscheinlich" einstuften.


Trotz dieser Ergebnisse haben zwei Drittel der Befragten (67 Prozent) laut Angaben das Gefühl, die Erfolgsstufe, die ihnen zu Beginn ihrer beruflichen Karriere vorgeschwebt war, "hundertprozentig" oder "in etwa" erreicht zu haben. Darüberhinaus würden über die Hälfte (62 Prozent) "definitiv" anderen empfehlen, die gleiche Laufbahn einzuschlagen.

"Es ist sicherlich ermutigend, dass so viele Führungskräfte das Gefühl haben, ihr Karriereziel erreicht zu haben, und ihren Beruf weiterempfehlen würden", so Gary C. Hourihan, President von Global Leadership Development für Korn/Ferry International. "Diese Ergebnisse bestätigen aber zugleich gewisse Vermutungen über die Führungskräfte von heute, insbesondere einen Rückgang an Anstellungen auf Lebenszeit, verminderte Loyalität gegenüber Vorgesetzten und eine steigende Mobilität im Vergleich zu früheren Generationen."

"Um diese Verlagerung in den Griff zu bekommen und wichtige Mitarbeiter zu halten, müssen führende Organisationen zu einem besseren Verständnis der Karrieremotive ihrer Führungskräfte kommen und berufliche Entwicklungspläne für aufstrebende Führungskräfte erarbeiten, die diese Motive unterstützen. Wir haben zum Beispiel festgestellt, dass immer mehr Führungskräfte von der Aussicht motiviert werden, ihr Grundlagenwissen zu erweitern. Aus diesem Grunde können Programme, die die Führungskraft in verschiedene Bereiche der Organisation einbinden oder die Weiterbildung fördern, ausschlaggebende Mittel sein, diese Mitarbeiter zu halten."

Die Befragung erstreckte sich auch auf die Berufe, die die heutigen Führungskräfte als Kinder angestrebt hatten. Der am häufigsten von den Befragten genannte Beruf war Geschäftsführer (18 Prozent), obwohl Sportler (15 Prozent), Astronaut (11 Prozent) und Arzt/Krankenschwester (10 Prozent) ebenfalls gängige Antworten waren. Darüberhinaus wurden die Führungskräfte gefragt, in welcher Beziehung ihre Berufslaufbahn zu dem Fachgebiet ihres Hochschul- bzw. Universitätsabschlusses stand. Fast die Hälfte (46 Prozent) aller Befragten antwortete mit "in sehr enger Beziehung", während 39 Prozent mit "in gewisser Beziehung" und 15 Prozent mit "in überhaupt keiner Beziehung" antworteten. Schliesslich gab eine überwältigender Prozentsatz (84 Prozent) aller Befragten an, dass "Lebenserfahrung und Know-How" im Geschäftsleben von grösserer Bedeutung seien als ein Hochschuldiplom.

Testmethode

Das Korn/Ferry International Executive Quiz basiert auf einer globalen Befragung von Führungskräften, die beim Executive Center des Unternehmens, ekornferry.com., registriert sind. Beim letzten Executive Quiz von Juli bis September 2005 nahmen Befragte aus 96 Ländern teil, die ein breites Spektrum an Berufszweigen und Fachgebieten repräsentieren.

Informationen zu Korn/Ferry International

Korn/Ferry International, ein Unternehmen mit über 70 Niederlassungen in 35 Ländern, ist ein führender Anbieter für Personalberatung im Bereich Head-Hunting, Recruitment Outsourcing und dem Aufbau von Führungskräften. Das Unternehmen, das seinen Firmensitz in Los Angeles hat, arbeitet mit Kunden auf der ganzen Welt zusammen, um über seine Tochterfirma Futurestep einmaligen Service bei der Suche nach Führungskräften, dem Management Assessment, Coaching und der Entwicklung von Managementteams sowie beim Recruitment Outsourcing bieten zu können.

Marta Grutka | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kornferry.com
http://www.futurestep.com

Weitere Berichte zu: Executive Führungskraft Karriereumschwung Outsourcing Recruitment

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Mobilfunkstrahlung kann die Gedächtnisleistung bei Jugendlichen beeinträchtigen
19.07.2018 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Neue internationale Studie: Immuntherapie für Kinder mit akuter Leukämie
13.07.2018 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics