Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hungersnöte erhöhen das Schizophrenierisiko

03.08.2005


Mangelhafte Ernährung in früher Schwangerschaft entscheidend



Babys, die während einer Hungersnot geboren werden, verfügen über ein mehr als doppelt so hohes Schizophrenierisiko. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der Aberdeen University gekommen, die auf Daten einer Hungersnot in China in den Jahren 1959-1961 basiert. Hunger während der kritischen Phasen der frühen Schwangerschaft führt zu Veränderungen in der Entwicklung des Gehirns, die im Erwachsenenalter zu Folgen für die geistige Gesundheit führen. Weltweit ist laut NewScientist rund ein Prozent der Bevölkerung von Schizophrenie betroffen. Bei Menschen, die als Fötus keine ausreichende Ernährung erhielten, kann dieses Risiko bis auf 2,3 Prozent ansteigen. Die Ergebnisse der Studie wurden im Journal of the American Medical Association publiziert.



Das Team um David St Clair untersuchte gemeinsam mit Kollegen von der Shanghai Jiao Tong University das Auftreten von Schizophrenie bei Personen, die vor, während und nach einer Hungersnot geboren wurden. Zwischen 1959-1961 war die chinesische Provinz Anhui von einer extremen Hungersnot betroffen. Obwohl die Geburtszahlen in diesem Zeitraum um 80 Prozent sanken, war das Risiko bei den 1960 Geborenen um 2,3 Mal höher als bei Personen, die vor der Hungersnot oder zwei Jahre danach geboren wurden. Bei der Errechnung dieser Werte wurde die Anzahl der Todesfälle berücksichtigt. Diese Ergebnisse entsprechen jenen einer kleinen holländischen Studie, die eine Verdoppelung der Schizophrenieerkrankungen bei Personen nachwies, die im so genannten Hungerwinter 1944/1945 geboren wurden. Da nur 20 bis 25 Fälle beschrieben wurden, fehlte diesen Ergebnissen die statistische Aussagekraft. Die aktuelle Studie untersuchte die Daten zur psychiatrischen Beurteilung der Wuhu Region von Anhui, die über eine Bevölkerung von 62 Millionen verfügt. Aus diesem Grund standen auch Tausende Krankenakten zur Verfügung.

"Wir wissen derzeit nicht, welche Rolle das Ernährungsdefizit genau spielt oder welcher biologische Mechanismus als Folge im Gehirn abläuft", erklärte Feng Zhang von der Aberdeen University. Laut Richard Neugebauer Epidemiology of Developmental Brain Disorders Department vom New York State Psychiatric Institute ist das Verständnis des Ernährungsaspekts von entscheidender Bedeutung. Der Psychiater verfasste im gleichen Fachmagazin einen Kommentar zum Artikel des Forscherteams. Die dringlichste Frage sei, ob der generelle Mangel an Nährstoffen das Schizophrenierisiko erhöhe oder ob das Fehlen eines bestimmten Nährstoffes entscheidend sei. Vorstellbar sei, dass es sich um einen epigenetischen Einfluss handle. Mittels dieses Mechanismus können Gene durch das Hinzufügen oder Entfernen einer chemischen Gruppe aus der DNA, aktiviert oder deaktiviert werden. "Es ist leicht denkbar, dass ein epigenetischer Einfluss die DNA Methylierung beeinflusst und so die Exprimierung der Schizophrenie Gene bei Menschen mit einer entsprechenden Anlage verstärkt." Ein denkbares Nährstoffelement in diesem Zusammenhang sei das Folat.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.abdn.ac.uk
http://jama.ama-assn.org
http://www.sjtu.edu.cn/english

Weitere Berichte zu: DNA Hungersnot Schizophrenie Schizophrenierisiko

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics