Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Analyse der agrarwirtschaftlichen Landnutzung in Osteuropa

21.07.2005


Man geht davon aus, dass eine globale Klimaveränderung Auswirkungen verschiedenster Art auf Landnutzung und ökologische Systeme hat. Im Rahmen eines EU-Projekts zur Studie der Anfälligkeit von Ökosystemen für ökologische Veränderungen wurde eine Datenbank mit Landwirtschaftsmustern in Mittel- und Osteuropa erstellt, die zur Entwicklung nachhaltiger Landnutzungsstrategien beitragen könnte.



Für den Aufbau der Datenbank nutzte das Projektteam offizielle Zahlen zu den verschiedenen Arten der Landwirtschaft und der Landnutzungsmuster, geographisch anhand des Systems der Europäischen Union zur Nomenklatur der statistischen Gebietseinheiten (NUTS) unterteilt. Das Statistische Amt der Europäischen Union (Eurostat) errichtete das System im Jahr 1988 zur Klassifizierung regionaler Statistiken.

... mehr zu:
»100ha »Höfe »Landnutzung


Im Rahmen des Projekts fand man heraus, dass die Arten und Muster der Landwirtschaft innerhalb der mittel- und osteuropäischen Ländern (MOEL) von historischen Umständen und politischen Entscheidungen, die während des wirtschaftlichen Übergangs getroffen wurden, abhingen. In Polen beispielsweise zeigte sich die vom Team identifizierte Haupttendenz in der Zeit von 1996 bis 2002 in einer Abnahme der Anzahl der Höfe insgesamt, während die Zahl der "sozialen Höfe" mit einer Größe von ein bis zwei Hektar stieg. In Ländern wie Polen und Rumänien dienen solche kleinen Höfe sozialen Zielen wie der ländlichen Beschäftigung.

Das Projekt analysierte darüber hinaus die Muster der Landnutzung im gesamten Mittel- und Osteuropa. Das Team verglich die zur Landwirtschaft genutzten Gebiete (ob Getreide, Weideland oder Wald), die Getreidesorten und den Viehbestand je 100ha. Man traf auf große Unterschiede innerhalb der Länder bezüglich der Flächen, die zur landwirtdschaftlichen Nutzung vorgesehen sind: Bergige Regionen weisen einen geringeren Prozentsatz auf, wohingegen Höfe im Flachland in der Regel zu über 60 Prozent anbaufähig sind.

Die Getreidestruktur dieser Flächen zeigte komplexere Muster, in den südlichen und zentralen MOEL wird mehr als der Hälfte der kultivierungsfähigen Fläche zum Weizenanbau genutzt, in Polen beläuft sich dies allerdings auf weniger als ein Drittel. Man fand gleichermaßen heraus, dass die Anzahl der Schweine, Schafe und Rinder je 100ha mit den Getreidemustern auf unterschiedliche Weise in Polen, Bulgarien und der Tschechischen Republik zusammenhängen.

Man geht davon aus, dass die im Rahmen der Projektanalyse entdeckten Muster und die Datenbank der Rohinformationen für politische Entscheidungsträger von großem Nutzen sein können. Diese sowie öffentliche Behörden können sie bei der Ansprache politischer Bereiche wie Klimaveränderung, Artenvielfalt und Agrarpolitik nutzen.

Prof. Jerzy Lipiec | ctm
Weitere Informationen:
http://www.ipan.lublin.pl/

Weitere Berichte zu: 100ha Höfe Landnutzung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Mobilfunkstrahlung kann die Gedächtnisleistung bei Jugendlichen beeinträchtigen
19.07.2018 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Neue internationale Studie: Immuntherapie für Kinder mit akuter Leukämie
13.07.2018 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics