Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leistungsbereitschaft wichtiger als Gewinnstreben

10.05.2005


Studie des Commerzbank Ideenlabors zeigt Faktoren erfolgreicher unternehmerischer Tätigkeit auf

Für eine erfolgreiche unternehmerische Tätigkeit zählen Einsatzfreude und Entschlossenheit mehr als eine besondere "kaufmännische Ader". Wer mit Begeisterung seinen Beruf lebt und die Nachteile einer selbstständigen Tätigkeit akzeptiert, hat das Zeug zum Unternehmer. Zu diesen Ergebnissen kommt eine vom Commerzbank Ideenlabor in Auftrag gegebene Studie zum "Unternehmergeist von Selbstständigen, Freiberuflern und Gewerbetreibenden" des Forschungsinstituts TNS Infratest. Die qualitative Studie untersucht erstmalig die Selbstbilder, Motivationen und Erfolgsstrategien von Inhabern kleiner Unternehmen. Wissenschaftlich begleitet wurde die Untersuchung von Professor Dr. Hariolf Grupp, Leiter des Instituts für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsforschung der Universität Karlsruhe (TH), Professor Dr. Dr. h. c. Stefan Hradil, Soziologisches Institut der Universität Mainz, und Dominique Döttling, Vizepräsidentin des Weltverbands der Wirtschaftsjunioren.

"Wir haben herausgefunden, dass ein erfolgreicher Unternehmer weder besonders risikofreudig noch von einer unternehmerischen Vision getrieben sein muss", erläutert Professor Hariolf Grupp, Mitglied des Commerzbank Ideenlabors. "Nicht nur darin widerlegt die Studie ein weit verbreitetes Unternehmerbild. Denn entgegen der vorherrschenden Meinung ist auch Innovationsfreude keine Grundvoraussetzung für unternehmerischen Erfolg." So zeigt die Studie deutlich unterschiedliche Strategien zur Bewältigung von Krisensituationen auf: Während nur wenige der Befragten neue Wege einschlagen oder ihre Anstrengungen verstärken wollen, setzen viele darauf, eine wirtschaftliche Flaute mit Durchhaltevermögen und der Fortsetzung des normalen Geschäftsbetriebs durchzustehen. "Die Studie bestätigt unsere Beobachtung, dass Inhaber kleiner Unternehmen sachkundige Unterstützung durch ihren Bankberater wünschen, gerade in schwierigen Zeiten", erklärt Dr. Achim Kassow, Mitglied des Vorstands der Commerzbank und zuständig für Privat- und Geschäftskunden sowie Private Banking und Asset Management. "Besonderen Wert legen wir deshalb darauf, dass unsere Berater ein hohes Branchenwissen besitzen und ihren Kunden als eine Art persönlichen Partner zur Verfügung stehen können."

Geschäftskunden bei der Commerzbank

Die Commerzbank betreut über 410.000 Geschäftskunden und erreicht damit einen Marktanteil von zehn Prozent. Zu der Kundengruppe zählt die Bank Freiberufler, Selbstständige und Gewerbetreibende sowie Inhaber kleiner Unternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 2,5 Millionen Euro. Ihr Engagement für Geschäftskunden baut die Bank jetzt mit einem erweiterten Beratungs- und Produktangebot deutlich aus. Ziel ist es, bis 2007 rund 50.000 Neukunden zu gewinnen. An über 600 Standorten in Deutschland sind die Geschäftskundenbetreuer der Commerzbank zu erreichen. So profitieren die Kunden von der fachlichen Kompetenz und Leistungsstärke einer europäischen Großbank in Verbindung mit regionaler Marktkenntnis und -präsenz.

Die Langversion der Pressemitteilung, die Management Summary der Studie sowie Karikaturen von Jürgen Tomicek zu den Unternehmerselbstbildern (Leitwolf, Gepard, Vogel, Opferlamm) können bei der Pressestelle angefordert werden.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.commerzbank.com

Weitere Berichte zu: Geschäftskunde Ideenlabor Leistungsbereitschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics