Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie entdeckt Indizien für Zusammenhang von Unternehmenswerten und wirtschaftlichem Erfolg

21.03.2005


Booz Allen Hamilton belegt: Financial Leader sind überdurchschnittlich werteorientiert

... mehr zu:
»CEO »Financial »Unternehmenswerten

Befragung von 365 Top-Unternehmen in 30 Ländern von Booz Allen Hamilton und Aspen Institut / Fast alle Unternehmen besitzen schriftlichen Wertekodex / 94% der Top-Performer binden Partner durch feste Prozesse ins Wertemanagement ein / CEO muss Kodex vorleben / Regionale Unterschiede bei sozialer Verantwortung und Umweltschutz

Werte stehen auf der Agenda vieler Unternehmen ganz oben. Das zeigt eine weltweite Befragung von 365 Unternehmen durch die internationale Strategie- und Technologieberatung Booz Allen Hamilton und das Aspen Institut. Dabei gibt es Indizien für die Korrelation zwischen gelebten Unternehmenswerten und überdurchschnittlichem finanziellem Erfolg. So sind etwa börsennotierte Unternehmen mit branchenüberdurchschnittlichem finanziellen Erfolg ("Financial Leader") besonders erfolgreich bei der Verbindung von Werten und operativem Geschäft.


Fast alle befragten Unternehmen betrachten sich als werteorientiert und besitzen feste institutionelle Standards für das Verhalten der Mitarbeiter und des Unternehmens. So fixieren 98% ihre Unternehmenswerte schriftlich. 90% bezeichnen integres Verhalten als wichtiges Prinzip. Die Bereiche Unternehmensreputation sowie Beziehungen zu Mitarbeitern und Kunden sehen die Befragten am stärksten durch Werte beeinflusst. So glauben etwa 8 von 10, dass sich ihre Kundenorientierung damit weiter verbessere.

Neben der Frage, welche Werte Unternehmen wichtig sind, untersucht die Studie, ob es Korrelationen zwischen gelebten Werten und finanzieller Performance gibt. Das Resultat: Für Financial Leader sind Unternehmenswerte kein Modewort, sondern Wirklichkeit. So sind für 98% dieser Outperformer ethisches Handeln bzw. Integrität der wichtigste Wert; bei weniger erfolgreichen Unternehmen sind es dagegen nur 88%.

Auch sonst liegen Financial Leader vor dem Wettbewerb:

- Mitarbeiterorientierung: 88% im Vergleich zu 68%
- Ehrlichkeit und Offenheit: 85%vs. 47%
- Übernahme individueller Verantwortung: 68% vs. 29%
- Flexibilität: 42% vs. 9%.

"Finanziell erfolgreiche Unternehmen nutzen ihre Werte intensiver. Zum einen, um ihre Mitarbeiter zu steuern und lenken. Zum anderen, um sich am Markt Wettbewerbsvorteile zu verschaffen", so Christian Burger, Partner bei Booz Allen Hamilton und einer der Autoren der globalen Studie.

Auch die Verbindung von Werten und operativem Geschäft scheint bei finanzstarken Unternehmen besser zu funktionieren. 94% nutzen systematische Verfahren, um ihre Werte mit den Zulieferern, Händlern und Partnern abzustimmen. Bei den weniger erfolgreichen Unternehmen tun dies nur zwei von dreien. Unter den Financial Leadern halten 75% ihr Werte-Management für sehr effektiv bei der Förderung von Teamgeist und Vertrauen. 60% glauben, dass ihre Verfahren effektiv dazu beitragen, Eigeninitiative, Anpassungsfähigkeit, Innovations- kraft und Unternehmergeist zu unterstützen. Unter den durchschnittlichen Börsen-Performern sieht das dagegen nur jeder Dritte so. Generell ist die Selbsteinschätzung der Befragten sehr positiv: 81% sagten, ihr Unternehmen sei sehr effektiv bei der praktischen Umsetzung der Werte.

Vorbildfunktion des CEO / Interessante regionale Prioritäten bei Corporate Values

Der Vorstandsvorsitzende spielt bei der unternehmensinternen Durchsetzung der Werte die maßgebliche Rolle. Zusammen mit seinen Führungskräften muss er diese definieren, vorleben und ggfls neuen Bedingungen anpassen. Davon sind 75% aller Befragten überzeugt - gleich aus welcher Region, Branche oder Unternehmensgröße. Ein schriftlicher Werte-Kodex kann den CEO dabei unterstützen, so glauben 90% der Befragten. Dass das Papier allein schon effektiv sei, glauben daher nur 37%.

Verstärkende Wirkung auf die Unternehmensethik haben laut Umfrage:

- die regelmäßige Bewertung von Mitarbeitern: 77%
- gezielte interne Kommunikation: 74%
- die Schulung von Mitarbeitern: 72%.

Die Studie zeigt auch regionale Besonderheiten der Corporate Values. Unternehmen in Europa und Asien betonen Umweltschutz und soziale Verantwortung wesentlich häufiger als in Nordamerika (Europa 55%, Asien 56%, Nordamerika 34%). US-Unternehmen wollen mit ihrem Wertekanon überdurchschnittlich stark ethisches Verhalten und Integrität - Nordamerika 95%, Europa 84%, Asien 85% - forcieren. Gemeinsam ist allen Kontinenten die Aspekte Ehrlichkeit, Erfolgsstreben und Mitarbeiterorientierung.

Mit mehr als 15.000 Mitarbeitern und Büros auf 6 Kontinenten zählt Booz Allen Hamilton zu den weltweit führenden Management- und Technologieberatungen. Das Unternehmen befindet sich im Besitz seiner 250 aktiven Partner. Sechs Büros sind im deutschsprachigen Raum: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München, Wien und Zürich. Im vergangenen Geschäftsjahr belief sich der Umsatz weltweit auf 2,7 Mrd. US$, im deutschsprachigen Raum auf 174 Mio. Euro.

Die gesamte Studie kann in der Pressesektion auf unserer Website www.boozallen.de abgerufen werden!

Susanne Mathony | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.boozallen.de

Weitere Berichte zu: CEO Financial Unternehmenswerten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Mobilfunkstrahlung kann die Gedächtnisleistung bei Jugendlichen beeinträchtigen
19.07.2018 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Neue internationale Studie: Immuntherapie für Kinder mit akuter Leukämie
13.07.2018 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics