Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgsfaktoren bei klein- und mittelständischen Unternehmen

29.09.2004


Deutsch-chinesisches Gemeinschaftsprojekt von Arbeits- und Organisationspsychologen mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der Chinesischen National Science Foundation


"Erfolgsfaktoren bei klein- und mittelständischen Unternehmen" stehen im Mittelpunkt eines großen internationalen Projekts, das derzeit an der Justus-Liebig-Universität Gießen und zeitgleich in China anläuft. Gießener Psychologen der Abteilung Arbeits- und Organisationspsychologie unter Leitung von Prof. Dr. Michael Frese (Fachbereich 06 - Psychologie und Sportwissenschaft) untersuchen Unternehmen aus den Branchen Hotel und Gastronomie, Auto und Maschinenbau, Baugewerbe und Softwareunternehmen und werden ihre Ergebnisse mit chinesischen Unternehmen vergleichen. Die Datenerhebung begann am 15. September 2004; offizieller Projektbeginn mit nötiger Vorlaufphase war bereits im Januar 2004. Bis Ende dieses Jahres sollen auf deutscher Seite 400 Unternehmer befragt werden. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf beiden Seiten wollen insgesamt fast 1.000 Unternehmer interviewen. Auf chinesischer Seite werden die Forschungen von Prof. Dr. Zhong Ming Wang, Universität von Zejiang, koordiniert.

Gefördert wird das erste Kooperationsprojekt dieser Größenordnung, das auf einen Zeitraum von vier Jahren angelegt ist, durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Chinesische National Science Foundation. Die Gießener Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erhalten von der DFG zunächst für zwei Jahre etwa 108.000 Euro an Sachmitteln. Hinzu kommen zwei halbe BATIIa-Stellen.


Prof. Frese und sein Team haben bereits mehr als 15 Untersuchungen in verschiedenen Ländern (in Europa, Afrika, Asien und Lateinamerika) durchgeführt. Seine Abteilung ist die in Deutschland wichtigste Professur für Arbeits- und Organisationspsychologie, die sich mit den persönlichen Voraussetzungen von Unternehmern beschäftigt, betont Prof. Frese nicht ohne Stolz.

Was interessiert die Gießener Psychologen? Sie wollen wissen, welche Erfolgsfaktoren besonders wichtig sind, damit diese Erkenntnisse praktisch umgesetzt werden können. Im Mittelpunkt stehen Fragen wie Welche Fähigkeiten und Erfahrungen können den Unternehmern helfen und welche Entscheidungen und Handlungsstrategien führen zu Unternehmenserfolg? Die Kenntnis solcher Faktoren soll helfen, das langfristige Überleben von klein- und mittelständischen Unternehmen zu sichern und die Rahmenbedingungen zu verbessern.

Welche kulturelle Unterschiede erwarten die Projekt-Beteiligten? China und Deutschland unterscheiden sich stark darin, wie viele Unternehmen gegründet werden. China hat eine der höchsten Gründungsraten in der Welt - Deutschland liegt im europäischen Vergleich im Mittelfeld. Das klingt zunächst so, als ob Deutschland nur von China lernen könne. Aber es gibt umgekehrt auch Vorteile in Deutschland: Hier planen die Unternehmer wahrscheinlich besser und haben ein kollegialeres Verhältnis zu ihren Mitarbeitern. Wichtig sind auch die Unterschiede im Kollektivismus: In China werden Personen durch ihre Familie definiert, und so sind die meisten Unternehmen auch Familienunternehmen. In Deutschland ist dies nicht so ausgeprägt. Die Psychologen gehen der Frage nach, ob sich diese Faktoren unterschiedlich auswirken auf langfristiges Wachstum und großen Unternehmenserfolg.

Wer kann dabei mitmachen? Alle Unternehmer, die zumindest einen Mitarbeiter haben und in den Branchen: Hotel- und Gaststätten, Maschinenbau, Computer, und Baugewerbe tätig sind.

Was erhalten die teilnehmenden Unternehmer zurück? Benchmarking. Die Unternehmer erhalten Rückmeldung darüber, wo und wie sie und ihre Firmen im Vergleich zu anderen Firmen stehen. Ein solches Benchmarking hilft erfahrungsgemäß den Unternehmen, ihre Strategien und Vorgehensweisen wesentlich zu verbessern. Benchmarking bietet die Möglichkeit, die Stärken, aber auch eventuelle Schwächen zu identifizieren. Schließlich planen die Wissenschaftler, nach Abschluss des Projekts, die Unternehmer zu einem Workshop einzuladen.

Kontakt:
Abteilung Arbeits- und Organisationspsychologie der JLU Gießen
Prof. Dr. Michael Frese
Dr. Andreas Rauch
Otto-Behaghel-Straße 10 F
35394 Gießen
Telefon: 0641/99-26220; 99-26013
Fax: 0641/99-26009
E-Mail: Michael.Frese@psychol.uni-giessen.de
Andreas.Rauch@psychol.uni-giessen.de

Charlotte Brückner-Ihl | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-giessen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics