Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hightech-Shopping mit Fingerabdruck und Kreditkarte

01.09.2004


US-Einzelhandel will wettbewerbsfähig bleiben und setzt auf Hightech



Der US-Einzelhandel rüstet sich technisch auf und will für den künftigen Wettbewerb gerüstet sein. Der Druck kommt seitens des Internets, wo immer mehr Konsumenten ihre Einkäufe tätigen und nicht mehr selbst die Geschäfte betreten. Neue Technologien sollen die Kunden wieder zum "realen" Einkauf bewegen, weg von der Online-Virtualität, so die Business Week. Die Bedürfnisse und Ansprüche auf Kundenseite haben sich sehr verändert und diesen soll durch technische Innovationen Rechnung getragen werden.



Der Anteil der Technologieausgaben an den Umsätzen des 3,6 Bio. Dollar umsatzstarken US-Einzelhandels stieg im Jahr 2001 von 1,8 Prozent auf 2,1 Prozent im Jahr 2003. Experten beziffern das Wachstumspotenzial durch die Implementierung neuer Technologien auf bis zu acht Prozent. Hightech-Innovationen ermöglichen mittlerweile nicht nur ein besseres Serviceangebot für den Kunden, sondern können künftig auch dessen Gewohnheiten erfassen. Der US-Einzelhandel kann bald auf Datenmaterial seiner Kunden zurückgreifen, das es ermöglicht, nahezu alles zu speichern und strategisch zu verwenden, angefangen von der Körpergröße bis hin zu den Markenvorlieben. Bedenken auf Kundenseite wachsen in diesem Zusammenhang bezüglich der Verwendung der Daten und der Weitergabe an Dritte. Einige gehen mittlerweile so weit, dass sie wieder verstärkt bar zahlen und nicht mit Kreditkarte, um sich der Datenerfassung zu entziehen.

Die technischen Features des neuen Shopping-Vergnügens kennen nahezu keine Grenzen. Ein "Shopping Buddy" in der Größe einer Geldbörse und integriertem Flatscreen zeigt den Kunden deren letzte Einkäufe. Der Kunde kann diese Liste dann als Ausgangsbasis für die Erstellung einer neuen benutzen. Das Gerät gibt auch darüber Auskunft, wo die gewünschten Artikel im Geschäft zu finden sind. Dieser Assistent ermöglicht auch die Auswahl der Zutaten bei diversen Kochrezepten, wenn dies erwünscht ist und vom Kunden eingegeben wird.

Manche technischen Angebote gehen sogar so weit, dass sie die Tätigkeiten von Angestellten übernehmen, wie z.B. das Abwiegen des Obstes. Dies kann künftig ein Scanner übernehmen, der aufgrund der gescannten Größe den Preis errechnet und ausdruckt. Dieser Scanner erkennt Obst auch durch die Plastikverpackung. Mittlerweile werden auch die Fingerabdrücke der Kunden in einigen Geschäften als Bedingung für einen Einkauf verwendet. Am Ende des Einkaufs erfasst dann ein Angestellter die Waren und der Kunde bezahlt. Somit sollen Ladendiebstähle und Identifikationsprobleme umgangen werden.

All diese Selbstbedienungs-Features sind in den USA noch nicht weit verbreitet und der Einzelhandel hofft, dieses Potenzial nutzen zu können. In den nächsten Jahren wird laut Business Week ein massiver Arbeitskräfte-Abbau beginnen, ausgelöst durch diese neuen Technologien. Weniger Angestellte werden dann mehr Kunden betreuen können. Die Einführung dieser neuen Technologien wird jedoch passieren, ohne große Wellen zu schlagen, meinen Brancheninsider.

Franz Ramerstorfer | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.businessweek.com

Weitere Berichte zu: Fingerabdruck Kreditkarte Scanner US-Einzelhandel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue internationale Studie: Immuntherapie für Kinder mit akuter Leukämie
13.07.2018 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

nachricht Sicherer Auto fahren ohne Grauen Star: Geringeres Unfallrisiko nach Linsenoperation
12.07.2018 | Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Im Focus: Magnetic vortices: Two independent magnetic skyrmion phases discovered in a single material

For the first time a team of researchers have discovered two different phases of magnetic skyrmions in a single material. Physicists of the Technical Universities of Munich and Dresden and the University of Cologne can now better study and understand the properties of these magnetic structures, which are important for both basic research and applications.

Whirlpools are an everyday experience in a bath tub: When the water is drained a circular vortex is formed. Typically, such whirls are rather stable. Similar...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation

13.07.2018 | Informationstechnologie

Fachhochschule Südwestfalen entwickelt innovative Zinklamellenbeschichtung

13.07.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics