Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der russische Markt für unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV)

18.08.2004


Für die Anbieter unterbrechungsfreier Stromversorgungen (USV) ist Russland ein Wachstumsmarkt, der in einer Reihe von Anwendersektoren exzellente Chancen bietet. Nach einer neuen Analyse der internationalen Unternehmensberatung Frost & Sullivan sollen sich die Gesamtumsätze von gegenwärtig 234 Millionen US-Dollar bis zum Jahr 2010 auf 458 Millionen US-Dollar fast verdoppeln. Auf der Grundlage allgemeiner wirtschaftlicher Stabilität in Russland soll insbesondere die Nachfrage aus dem rasant expandierenden IT- und Telekommunikations-Sektor und aus dem Bereich des Gesundheitswesens für Zuwächse sorgen.




In zahlreichen Branchen hat die Entwicklung, die sich gegenwärtig in Russland vollzieht, zu einer verstärkten Investitionstätigkeit geführt. Dabei finanzieren sowohl ausländische Investoren als auch staatliche Stellen verschiedene wichtige Projekte, die mit USV ausgestattet werden, um eine Stromversorgung hoher Qualität zu gewährleisten.

... mehr zu:
»IT »Stromversorgung »TK-Sektor »USV »USV-Markt


Telekommunikationsindustrie ist wichtiger Abnehmer

Chancen für ein sofortiges Wachstum des USV-Absatzes bietet der schnell expandierende IT- und TK-Sektor. Allein auf dem russischen Telekommunikationsmarkt wurde im Jahr 2003 ein Umsatz von 12 bis 13 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Langfristig dürften umfangreiche Investitionen russischer, westlicher und asiatischer Unternehmen in IT und TK zu einer intensiven Nachfrage nach USV führen.

Die Entwicklung des IT- und TK-Sektors wurde durch staatliche Maßnahmen und Gesetze zusätzlich gefördert. Hier soll eine teilweise Liberalisierung des Marktes die Unternehmen global wettbewerbsfähiger machen. Jüngste Gesetzesänderungen sollen zur Schaffung günstiger gesetzlicher Rahmenbedingungen beitragen.

„Der notwendige Ausbau des Telekommunikationsnetzes in den ländlichen Regionen Russlands und die durch die russische Regierung garantierten fairen Wettbewerbsbedingungen für ausländische Unternehmen bilden die Grundlage für ein langfristiges Wachstum des IT- und TK-Sektors, das positive Auswirkungen auf die Nachfrage nach USV haben dürfte", fasst Shaun Dawson, Research Analyst bei Frost und Sullivan, zusammen.

Krankenhäuser bergen großes Absatzpotenzial

Maßnahmen zum Ausbau der öffentlichen Infrastruktur, insbesondere des staatlichen Gesundheitswesens, sollen der Nachfrage nach USV ebenfalls langfristig zugute kommen. Gegenwärtig verfügen in Russland nur wenige Krankenhäuser in größeren Städten über USV-Installationen. Laufende Reformprogramme mit dem Ziel, mehr städtische und ländliche Krankenhäuser bzw. mehr Bereiche innerhalb eines Krankenhauses mit USV auszustatten, vergrößern das Umsatzpotenzial für USV-Anbieter.

Auch das industrielle Segment des russischen USV-Marktes soll stetiges Wachstum verzeichnen. Steigende Investitionen in die Stromerzeugung und die Öl- und Gasindustrie sollen ein langfristiges Wachstum stützen.

Nach der Prognose von Frost & Sullivan sollen vom Gesamtumsatz des Jahres 2010 etwa 245,1 Millionen US-Dollar auf den kommerziellen Anwendungsbereich, 83,8 Millionen US-Dollar auf den öffentlichen bzw. Infrastrukturbereich und 129,7 Millionen US-Dollar auf die Industrie entfallen.

Größte Nachfrage nach USV mit geringer und mittlerer Leistung

Der Vergleich der verschiedenen Leistungsklassen ergibt, dass sich die größte Nachfrage langfristig auf USV geringer und mittlerer Leistung konzentrieren dürfte, wobei auch der obere Leistungsbereich stetiges Wachstum erzielen soll.

Größter Umsatzbringer des Gesamtmarktes bleiben USV der mittleren Leistungsklasse, deren Marktanteil im Jahr 2010 43,1 Prozent betragen soll. Das Wachstum in diesem Markt soll sich vor allem auf industrielle Anwendungen stützen. Der überwiegende Teil des Umsatzes soll mit USV einer Leistung zwischen 30,1 und 75,0 kVA erwirtschaftet werden.

Am schnellsten wachsen soll der Markt für kleinere USV. Eine kräftige Nachfrage aus dem IT-, Daten- und TK-Sektor soll die Grundlage für ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 12,3 Prozent im Zeitraum 2003-2010 bilden. Die größten Umsätze sollen in den Bereichen 1,0 bis 3,0 kVA und 3,1 bis 5,0 kVA erzielt werden.

Der Absatz großer USV hält sich gegenwärtig eher in Grenzen. Dennoch soll auch dieser Markt von 2003 bis 2010 mit einer robusten Jahresrate von 8,9 Prozent wachsen. Hier kommt die Leistungsklasse von 200,1 bis 500,0 kVA für das Gros der Umsätze auf.

Eine der größten Herausforderungen auf dem sich entwickelnden russischen USV-Markt dürfte die zunehmende Preisempfindlichkeit werden. Mit der Intensivierung des Wettbewerbs mussten die Wettbewerber bereits auf preisbasierte Strategien zurückgreifen. „Der Markt ist zwar noch nicht an dem Punkt angelangt, wo Preissenkungen unvermeidbar werden, aber um Großaufträge entsteht durchaus schon ein Preiswettbewerb", notiert Dawson.

Gut ausgebautes Vertriebsnetz ist Erfolgsfaktor

Gleichzeitig wird in der Analyse die große Bedeutung der Vertriebsnetze hervorgehoben. Denn der Erfolg etablierter USV-Hersteller wie APC, Powerware und MGE beruht in hohem Maße auf ihren ausgedehnten Vertriebsnetzen, die nicht nur eine maximale Produktabdeckung für alle infrage kommenden Sektoren gewährleisten, sondern, was noch wichtiger ist, auch den Anforderungen der Kunden vor Ort entsprechen.

„Neueinsteiger, und in gewissem Maße auch die bisherigen Marktteilnehmer, werden erkennen, dass der Schlüssel zum russischen USV-Markt in der Auswahl des richtigen Absatzkanals für ihre jeweiligen Produkte liegt", schließt deshalb Dawson. „Diese Frage wird über Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens entscheiden, das auf den russischen USV-Markt expandieren will."

Titel der Analyse: Frost & Sullivan’s Analysis Of The Russian UPS Market (Report B339)Preis der Analyse: Euro 4.760,--

Stefan Gerhardt | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Berichte zu: IT Stromversorgung TK-Sektor USV USV-Markt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics