Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie: kein Grund für WLAN-Euphorie

07.04.2004


Vorteile nur in Privathaushalten- UMTS im öffentlichen Bereich stärker



Der anfängliche Hype um WLAN im Bereich öffentlicher Netze wird sich mit der Ausbreitung und Vergünstigung von UMTS bald legen. WLAN wird vorrangig als privates Multimedianetz, UMTS dagegen verstärkt im öffentlichen Bereich Verwendung finden. Dies prognostiziert die Management- und Technologieberatung Booz Allen Hamilton in einer aktuellen Studie. Obwohl die Anzahl von WLAN-Hotspots in Österreich im Laufe eines Jahres auf mehrere Hundert gestiegen ist und es in wenigen Jahren in Europa rund 600.000 geben wird, geht man davon aus, dass sich diese Entwicklung bald eindämmen wird.

... mehr zu:
»Mbit/s »UMTS »WLAN »WLAN-Euphorie »WLAN-Hotspot


In einem Atemzug mit Ausbau des WLAN-Netzes wird die Frage nach dem Sinn der Investitionen, die für UMTS gemacht wurden, gestellt. Im Gegensatz zu UMTS muss sich WLAN größtenteils auf Innenstadtbereiche beschränken, da dort eine hohe Nutzungsquote zu erwarten ist. Setzt man beste Positionierung eines WLAN-Hotspots voraus, werden sich die Werte trotzdem nur auf ein bis zwei Prozent der gesamten Mobilkommunikation beschränken.

Booz Allen Hamilton rechnet damit, dass UMTS-Preise sich schon bald auf ein niedrigeres Niveau einpendeln, und so mehr Anspruch finden werden. In den USA sind bereits Tarife ab 30 Dollar pro Monat erhältlich. UMTS sei im Vergleich zu WLAN vor allem im Aufbau billiger, da bei WLAN auch die Kosten für leased lines oder ADSL-Leitungen miteinbezogen werden müssen. Bei schon aktiven Anlagen ist der Preisunterschied jedoch wenig signifikant.

Zwar bietet WLAN deutlich höhere Übertragungsraten in einer Funkzelle als UMTS, dies geht allerdings auf Kosten der Reichweite. Ein WLAN-Hotspot liefert derzeit theoretisch bis zu 11Mbit/s, in Zukunft sogar bis zu 54 Mbit/s, jedoch werden derartige Werte aufgrund von langsamen ADSL- oder Mietleitungen kaum erreicht. Üblicherweise erreichte Werte bewegen sich zwischen 768 kbit/s und 2 Mbit/s. Ähnlich bei UMTS, das bis zu 2 Mbits/s verspricht, von denen aber nur rund 800 kbit/s beim Kunden ankommen, an einer Optimierung wird bereits gearbeitet.

Verena Erhart | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.boozallen.com

Weitere Berichte zu: Mbit/s UMTS WLAN WLAN-Euphorie WLAN-Hotspot

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics