Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische Firmenchefs erwarten positive Wirtschaftsentwicklung im Jahr 2004

05.03.2004

Aktuelles Management Barometer von PwC: 51 Prozent der Unternehmenslenker in Europa rechnen mit besserer Wirtschaftslage, 80 Prozent mit wachsenden Umsätzen / Bereitschaft zu Neueinstellungen und Investitionen bleibt aber gedämpft

Die Erwartungen europäischer und amerikanischer Firmenchefs an die allgemeine Wirtschaftslage und die eigenen Unternehmensumsätze haben sich im vierten Quartal 2003 deutlich verbessert: 51 Prozent aller Geschäftsführer und Finanzvorstände von großen, multinationalen Unternehmen in Europa und sogar 79 Prozent in den US-Firmen gehen von einer Verbesserung der wirtschaftlichen Situation in ihrer Region im Jahr 2004 aus. Das entspricht einer Steigerung von 15 Prozent in Europa und von 19 Prozent in den USA gegenüber dem dritten Quartal 2003. Mit wachsenden Umsätzen des eigenen Unternehmens rechnen 80 Prozent der Manager in Europa und 90 Prozent in den USA (in beiden Fällen plus sieben Prozent). Die positive Erwartung wird sich jedoch nicht zwangsläufig in Neueinstellungen und größeren Investitionen niederschlagen, allerdings nimmt das Interesse an Fusionen und Übernahmen (Mergers & Acquisitions, kurz: M&A) zu.

Dies sind die wichtigsten Ergebnisse des neuen Management Barometer von PricewaterhouseCoopers (PwC). Das Unternehmen befragte im vierten Quartal 2003 insgesamt 314 Geschäftsführer und Finanzvorstände von europäischen und amerikanischen Konzernen aus unterschiedlichen Branchen; unterstützt vom Meinungs- und Wirtschaftsforschungsinstitut BSI Global Research führt PwC derartige Umfragen vierteljährlich durch.

Obwohl nach der letzten Befragung zwar 16 Prozent der europäischen Unternehmen im laufenden Jahr beabsichtigen, Mitarbeiter einzustellen, gehen sie jedoch insgesamt von einer sinkenden Zahl neuer Arbeitsplätze in ihrem Konzern aus. Auch bei den Investitionen wird 2004 noch Zurückhaltung herrschen: Mit 45 Prozent planen vier Prozent mehr Manager größere Anschaffungen als noch im dritten Quartal 2003 - die durchschnittliche Ausgabenhöhe für Investitionen wird in diesem Jahr aber eher rückläufig sein.

Firmenübernahmen: Alternative zu Neueinstellungen

Wachsendes Interesse besteht bei den Geschäftsführern und Finanzchefs hingegen an einem strategischen Ausbau des eigenen Unternehmens durch Mergers & Acquisitions. 59 Prozent in Europa gaben an, dass sie in den kommenden zwölf Monaten beabsichtigen, Firmen zu kaufen, zu verkaufen oder auszugliedern (Spin offs); das entspricht einer Zunahme von acht Prozent.

Sorgen bereitet den Managern auf beiden Seiten des Atlantiks in erster Linie der Wettbewerb durch ausländische Anbieter - 36 Prozent der Europäer (plus vier Prozent) und 38 Prozent der Amerikaner (plus drei Prozent) äußerten diese Befürchtung. Die schwache Nachfrage, lange Zeit das größte Problem vieler Unternehmen, beunruhigt nur noch 26 Prozent der europäischen (minus zwölf Prozent) und 34 Prozent der amerikanischen Konzerne (minus zehn Prozent).

"Das Vertrauen der europäischen Unternehmen in die Wirtschaft wächst, wie unsere Untersuchung zeigt", kommentiert Frank Brown, Partner bei PwC in New York. "Das Management richtet seinen Fokus nicht mehr auf das bloße Überleben des Unternehmens, sondern wieder auf Wachstum und Wettbewerb. Für die Unternehmen besteht die Herausforderung darin, die erwarteten Zuwächse auch in nachhaltige Erträge umzusetzen. Mergers & Acquisitions können für einige Unternehmen deshalb eine Alternative zu Neueinstellungen und kapitalbindenden Investitionen sein."

Hugo Rautert | PriceWaterhouseCoopers
Weitere Informationen:
http://www.barometersurveys.com
http://www.pwc.com

Weitere Berichte zu: Acquisition Firmenchef Neueinstellung PwC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue internationale Studie: Immuntherapie für Kinder mit akuter Leukämie
13.07.2018 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

nachricht Sicherer Auto fahren ohne Grauen Star: Geringeres Unfallrisiko nach Linsenoperation
12.07.2018 | Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

17.07.2018 | Energie und Elektrotechnik

Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

17.07.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics