Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gemäß Studie enthalten viele "organische" Lebensmittel gentechnisch veränderte Inhaltsstoffe

11.02.2004


Gemäß einer Studie, die voraussichtlich im April veröffentlicht wird, enthält eine Vielzahl der in Großbritannien verkauften organischen Lebensmittel oder Health Food-Produkte Spuren von gentechnisch veränderten Inhaltsstoffen.



Professor Mark Partridge und Professor Denis Murphy vom Fachbereich Biotechnologie der University of Glamorgan, Großbritannien, testeten 25 sojahaltige Produkte in einem von der EU genehmigten Verfahren zur Feststellung von Spuren gentechnisch veränderter Inhaltsstoffe.

... mehr zu:
»CropScience »Rap


Dabei stellte sich heraus, dass 10 der 25 getesteten Proben gentechnisch veränderte Inhaltsstoffe enthielten, obgleich acht der positiv getesteten Proben sogar als "Gentechnik-frei" oder "organisch" gekennzeichnet waren. Vier der Produkte, die Spuren von gentechnisch veränderten Inhaltsstoffen enthielten, lagen über dem Grenzwert für organische Lebensmittel des britischen Verbands für biologische Lebensmittel (Soil Association), einschließlich einer vegetarischen Wurstmischung, die 0,7 Prozent gentechnisch veränderter Soja enthielt.

"Wir konnten in jüngster Zeit beobachten, dass viele Sojaprodukte inzwischen das Siegel "Gentechnik-frei" oder "organisch" tragen, was in beiden Fällen impliziert, dass diese Lebensmittel keine gentechnisch veränderten Inhaltsstoffe enthalten", erklärte Professor Murphy. "Der Großteil der derzeit weltweit produzierten Soja stammt jedoch aus gentechnisch veränderten Sorten."

"In Anbetracht der Tatsache, dass die Produktion gentechnisch veränderter Soja in den kommenden Jahren noch zunehmen wird, ist schwer einzusehen, wie "Gentechnik-frei"-Siegel zu rechtfertigen sind, wenn diese Lebensmittel nicht sehr viel strenger geprüft werden", schlussfolgerte er.

Befürworter der Herstellung gentechnisch veränderter Lebensmittel in Europa erlitten einen herben Rückschlag, als die belgische Regierung am 2. Februar einen EU-weiten Antrag des deutschen Unternehmens Bayer CropScience auf Anbau von herbizidresistentem Raps ablehnte.

Bei ihrer Entscheidung zog die Regierung den Rat einer Expertengruppe für Biosicherheit hinzu. Die Gruppe stützte sich in ihrem Bericht vermutlich auf die Ergebnisse der jüngsten Feldversuche in Großbritannien, in denen nachgewiesen wurde, dass herbizidresistenter Raps die Biodiversität vermindert.

Hätte Belgien den Antrag von Bayer CropScience genehmigt, wäre die Akte an den Europäischen Rat weitergeleitet worden, um eine endgültige Entscheidung über den Rapsanbau in der gesamten EU zu erzielen. Angesichts der Ablehnung des Antrags durch Belgien erscheint eine Genehmigung auf EU-Ebene nun jedoch sehr unwahrscheinlich.

Ein Sprecher von Bayer CropScience zweifelte an, dass die Entscheidung auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhe: "Wir haben ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Vorgehensweise der belgischen Regierung in dieser Angelegenheit. Unserer Meinung nach wurde die Entscheidung stark durch die belgische Politik beeinflusst. Die Experten äußerten zwar einige Bedenken, gaben jedoch an, dass es mit geeigneten Kontrollen möglich wäre, diesen Raps ohne Auswirkungen auf die Umwelt anzubauen."

Unterdessen begrüßten Umweltschutzgruppen die Entscheidung. Karen Simal von Greenpeace Belgien erklärte: "Dies ist ein Schlag ins Gesicht der Biotech-Industrie und ein Sieg für die Umwelt. Die belgische Regierung hat bestätigt, dass der Anbau von gentechnisch verändertem Raps der Umwelt schadet."

| cn
Weitere Informationen:
http://dbs.cordis.lu/cgi-bin/srchidadb?CALLER=NHP_DE_NEWS&ACTION=D&SESSION=&RCN=EN_RCN_ID:21561&TBL=DE_NEWS

Weitere Berichte zu: CropScience Rap

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics