Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konsumklima wird freundlicher

28.11.2003


Ergebnisse der GfK-Konsumklima-Studie im November 2003

Offensichtlich stellt sich bei deutschen Verbrauchern vorweihnachtliche Stimmung ein. Sie schöpfen Hoffnung, dass es mit der Konjunktur aufwärts geht und sich ihre persönliche Einkommenssituation verbessert. Angesichts dieser leichten Stimmungsverbesserung im November könnte der Handel doch noch auf ein gutes Weihnachtsgeschäft hoffen.

Ähnlich wie Finanzanalysten (ZEW) und Unternehmer (ifo) äußern sich auch die Konsumenten im November erstmals wieder optimistischer in Bezug auf Konjunktur und persönliche Erwartungen bei Einkommen und geplanten Anschaffungen. Erstmals seit einigen Monaten entwickelten sich im November alle die Verbraucherstimmung betreffenden Indikatoren nach oben. Dementsprechend erhöhte sich auch der zusammengefasste Konsumklimaindikator mehr als in den Monaten zuvor. Es wäre allerdings verfrüht, von einem grundlegenden Aufschwung bei der Neigung, in größere Anschaffungen investieren, zu sprechen. Es ähnelt mehr einem zarten Pflänzchen, das schnell verwelken könnte, sollte der Wind wieder rauer wehen. Neben den Unsicherheiten, die aus der politischen Reformdebatte resultieren, ist es insbesondere die nach wie vor hohe Arbeitslosigkeit, die verhindert, dass die Konsumenten ihre Konsumzurückhaltung gänzlich aufgeben.

Aussicht für das Konsumklima: Aufwärtsentwicklung allmählich in Sicht

Die positive Entwicklung aller Verbraucherindikatoren sorgt dafür, dass das Konsumklima wieder etwas stärker zulegt. Der Indikator wird für Dezember voraussichtlich einen Wert von 5,7 Punkten erreichen. Im Vergleich zum November sind das zwar nur 0,3 Punkte mehr. Jedoch ist damit die Wahrscheinlichkeit gewachsen, dass das Weihnachtsgeschäft dem Handel doch noch mehr Geschäft bringt, als in den Vormonaten anzunehmen war.

Das bedeutet jedoch nicht, dass deutsche Verbraucher ihre Verunsicherung überwunden haben und gänzlich von Sorgen befreit in die Zukunft schauen. Die nächsten Wochen werden ihnen einen ersten Eindruck geben, ob ihr vorweihnachtlicher Optimismus im Hinblick auf einen Wirtschaftsaufschwung und damit auch im Hinblick auf eine Belebung des Arbeitsmarkts berechtigt war.



Pressekontakt:


Dr. Ulrike Schöneberg,
Tel. +49 (0)911 395 2645,
ulrike.schoeneberg@gfk.de

| ots

Weitere Berichte zu: Indikator Konsument Konsumklima Weihnachtsgeschäft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics