Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Outsourcing - fester Bestandteil des Einkaufs der Zukunft

04.11.2003

Die Zahl der Vergabe von Beschaffungsaktivitäten an externe Dienstleister wird sich in den nächsten drei Jahren verdoppeln. Dies ist das Ergebnis der diesjährigen global durchgeführten Procurement-Studie von Accenture, die durch den Bundesverband Materialwirtschaft Einkauf und Logistik e.V. (BME) auf dem "38. BME Symposium Einkauf und Logistik" am 3.11.2003 in Berlin vorgestellt wurde.

Befragt wurden 219 Leiter Einkauf/Beschaffung aus verschiedenen Branchen in Unternehmen aus 14 europäischen Ländern und den USA. Fast die Hälfte der befragten Unternehmen plant danach, in den kommenden drei Jahren Beschaffungsaktivitäten ganz oder teilweise an externe Partner abzugeben. Dies ist ein deutlicher Anstieg gegenüber den 22 % der Befragten, die laut Umfrage heute schon Bereiche ihrer Beschaffungsaktivitäten auslagern.

Die meisten Fremdvergaben von Beschaffungsaktivitäten sind nach Auswertung der Studie in Frankreich geplant: Bis 2006 wollen 64 % aktiv werden. Derzeit lagern dort 32 % Beschaffungsaktivitäten aus. In Großbritannien und den USA beabsichtigen dies 58 % (derzeit: 38 % bzw. 19 %). In Deutschland, Österreich und der Schweiz gaben 39 % der befragten Unternehmen an, in den kommenden drei Jahren Beschaffungsprozesse (aktuell derzeit 26 %) auslagern zu wollen.

"Die Ergebnisse dieser Umfrage zeigen, dass der Trend zum Outsourcing von Beschaffungsleistungen keine vorübergehende Erscheinung ist", so Stephan Haupt, Leiter der Beratungsgruppe Supply Chain Management im deutschsprachigen Raum bei Accenture. "Outsourcing sollte heute mehr als nur Kostensenkung sein, denn durch entsprechende Partnerschaften lassen sich strategische Vorteile erzielen." BME-Hauptgeschäftsführer Dr. Holger Hildebrandt ergänzt: "Es geht beim Outsourcing darum, bei der Entwicklung neuer Einkaufsstrategien das inzwischen breite Spektrum von neuartigen Gestaltungsmöglichkeiten zu erkennen und unternehmensindividuell optimale Lösungen zu nutzen."

Die Vorhaben zum Outsourcing beziehen sich vorwiegend auf nichtstrategische Teile des Beschaffungsmanagements. Dazu gehören Prozesse (z.B. Bestellvorgänge, Zahlungsabwicklung), indirekte Materialien und Services (z.B. Büromaterialien, Möbel) sowie EDV-Anwendungen (z.B. Hosting von Beschaffungsapplikationen). Im Bereich der indirekten Materialien und Services planen 43 % der Befragten ein Outsourcing (deutschsprachiger Raum: 37 %). Aber auch im Bereich der direkten Materialien planen der Studie zufolge bis 2006 mehr als ein Fünftel aller befragten Unternehmen Outsourcingvorhaben (aktuell: 9 %).

Die Bereitschaft, Beschaffungsfunktionen an externe Dienstleister zu geben, ist im deutschsprachigen Raum nur bedingt an die Unternehmensgröße gekoppelt. Sowohl kleinere Unternehmen (weniger als 1.000 MA oder 500 Mio. EURO Umsatz) als auch insbesondere Großunternehmen (mehr als 50.000 MA oder 10 Mrd. EURO Umsatz) planen einen massiven Ausbau der Outsourcing-Aktivitäten im Beschaffungsbereich (Verdopplung bzw. Verdreifachung).

Sabine Ursel | BME e.V.
Weitere Informationen:
http://www.bme.de

Weitere Berichte zu: Accenture Beschaffungsaktivität EURO STOXX Outsourcing

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

Stellarator-Rekord für Fusionsprodukt / Erste Bestätigung für Optimierung

Höhere Temperaturen und Dichten des Plasmas, längere Pulse und den weltweiten Stellarator-Rekord für das Fusionsprodukt hat Wendelstein 7-X in der...

Im Focus: Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

Bei der Entwicklung innovativer Superrechner-Architekturen ist Europa dabei, die Führung zu übernehmen. Leuchtendes Beispiel hierfür ist der neue Höchstleistungsrechner, der in diesen Tagen am Jülicher Supercomputing Centre (JSC) an den Start geht. JUWELS ist ein Meilenstein hin zu einer neuen Generation von hochflexiblen modularen Supercomputern, die auf ein erweitertes Aufgabenspektrum abzielen – von Big-Data-Anwendungen bis hin zu rechenaufwändigen Simulationen. Allein mit seinem ersten Modul qualifizierte er sich als Nummer 1 der deutschen Rechner für die TOP500-Liste der schnellsten Computer der Welt, die heute erschienen ist.

Das System wird im Rahmen des von Bund und Sitzländern getragenen Gauß Centre for Supercomputing finanziert und eingesetzt.

Im Focus: Superconducting vortices quantize ordinary metal

Russian researchers together with their French colleagues discovered that a genuine feature of superconductors -- quantum Abrikosov vortices of supercurrent -- can also exist in an ordinary nonsuperconducting metal put into contact with a superconductor. The observation of these vortices provides direct evidence of induced quantum coherence. The pioneering experimental observation was supported by a first-ever numerical model that describes the induced vortices in finer detail.

These fundamental results, published in the journal Nature Communications, enable a better understanding and description of the processes occurring at the...

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungen

Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch

25.06.2018 | Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

25.06.2018 | Physik Astronomie

Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

25.06.2018 | Informationstechnologie

Leuchtfeuer in der Produktion

25.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics