Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie deckt gravierende Fehler bei Innovationen auf

07.05.2003


Innovation ist heute, da der Wettbewerbsdruck in allen Branchen stetig ansteigt, für Unternehmen oft wesentlicher Schlüssel zum Erfolg. Dennoch ist konsequentes Innovationsmanagement in vielen Firmen mehr frommer Wunsch als Realität. Das zeigt die aktuelle Studie „Erfolgsfaktor Innovation“ von Advanced Innovation – Dr. Peter Kreuz, die Anfang Mai veröffentlicht wurde. Der Innovationsdienstleister für die Themen Management von Innovationen und Früherkennung neuer Geschäftschancen deckt mit seinen Studien immer wieder die wichtigsten Trends und Erfolgsfaktoren auf diesen Gebieten auf.



Für die aktuelle Studie „Erfolgsfaktor Innovation“ wurden über 450 Manager aus Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt. Mehr als die Hälfte von ihnen hält Innovation für extrem wichtig und setzt vor allem auf Kunden als Ideengeber. Im Prinzip eine richtige Entscheidung, wie Dr. Peter Kreuz, Studienautor und Inhaber von Advanced Innovation, meint: „Letztendlich weiß nur der Kunde selbst, was ihm Nutzten bringt.“



Dennoch läuft bei der Einbindung von Kunden in den Innovationsprozess einiges schief. Die Studie deckt auf, dass viele Unternehmen schlichtweg nicht wissen, mit welchen Methoden Kunden am besten integriert werden können. „Zum Einsatz kommen meist Methoden, die zwar so langweilig und einfallslos – bei weitem aber nicht so erfolgreich sind - wie die Kompositionen von Dieter Bohlen“, erklärt Kreuz. So werden etwa Beschwerden häufig als Anregung für Innovationen genutzt. Viele Unternehmen verlassen sich aber auch auf nicht viel mehr als die Informationen, die Mitarbeiter durch Kundenkontakt bekommen.

Diese Methoden eignen sich allerdings nur begrenzt als Auslöser für echte Innovationen. Vor allem dann nicht, wenn sie für Innovationsideen nur zweitverwertet werden und der Kunde auf die Rolle des Bedürfnisträgers reduziert wird. Auf Dauer wirkt sich das auf den Innovationserfolg aus. Nicht selten kritisieren frustrierte Manager, dass Kundeneinbindung ohnehin nichts bringen würde. Die Studie dagegen präsentiert Beispiele aus der Praxis, in denen Unternehmen gemeinsam mit Kunden extrem erfolgreiche Innovationen entwickelt haben. Diese Unternehmen sehen in ihren Kunden mehr als ein Bündel von Bedürfnissen – sie setzen sie bewusst und mit großem Erfolg in die Rolle des Innovators.

Das gelingt aber nur, wenn das Unternehmen fundiertes Wissen über die unterschiedlichen Methoden der Kundeneinbindung in den Innovationsprozess besitzt. Manager müssen sich bewusst machen, dass es eine ganze Reihe an Möglichkeiten gibt, und jede ihre eigenen Stärken hat. Hier gibt es noch großen Nachholbedarf: „Wer an seinem Klavier nur vier Tasten kennt, darf sich nicht wundern, dass seine Kompositionen im internationalen Wettbewerb nicht bestehen können“, so Kreuz.

Die Studie „Erfolgsfaktor Innovation“ stellt zahlreiche Möglichkeiten der Kundeneinbindung bei Innovationen vor und gibt Tipps zur richtigen Anwendung. Die Palette reicht von reaktiven Methoden wie Beschwerdemanagement bis hin zu sehr aktiver Einbindung des Kunden, etwa mit Hilfe des Lead User-Konzepts. In diesem Fall arbeiten ausgewählte Kunden an der Innovationsentwicklung mit. Anhand von Praxisbeispielen wird der Einsatz erklärt und eine Handlungsanleitung gegeben. Details zur Studie, die seit Anfang Mai erhältlich ist, gibt es unter www.advanced-innovation.com

******
SERVICE von ADVANCED INNOVATION

Sie benötigen weitere Informationen zu unseren Dienstleistungen, ein
Interview, Bildmaterial oder haben Fragen zu unseren Studien?
Dann wenden Sie sich bitte an:
Dr. Peter Kreuz
Tel.: (+43) 1 9551457 11
Fax: (+43) 1 9551457 18
E-Mail: peter.kreuz@advanced-innovation.com

| Advanced Innovation
Weitere Informationen:
http://www.advanced-innovation.com

Weitere Berichte zu: Innovationsprozess Komposition Kundeneinbindung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wenn das Smartphone zur Schuldenfalle wird
15.10.2018 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Atomare Verunreinigung ähnlich wie bei Edelsteinen dient als Quanten-Informationsspeicher
01.10.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: memory-steel – ein neues Material zur Verstärkung von Bauwerken

Ein neues, an der Empa entwickeltes Baumaterial steht kurz vor der Markteinführung: Mit «memory-steel» lassen sich nicht nur neue, sondern auch bestehende Betonstrukturen verstärken. Erhitzt man das Material (einmalig), spannt es sich wie von selber vor. Das Empa-Spin-off re-fer AG präsentiert das Material mit Formgedächtnis nun in einer Vortragsreihe.

Bislang wurden die Stahl-Armierungen in Betonbauwerken meist hydraulisch vorgespannt. Dazu sind Hüllrohre für die Führung der Spannkabel, Anker zur...

Im Focus: memory-steel - a new material for the strengthening of buildings

A new building material developed at Empa is about to be launched on the market: "memory-steel" can not only be used to reinforce new, but also existing concrete structures. When the material is heated (one-time), prestressing occurs automatically. The Empa spin-off re-fer AG is now presenting the material with shape memory in a series of lectures.

So far, the steel reinforcements in concrete structures are mostly prestressed hydraulically. This re-quires ducts for guiding the tension cables, anchors for...

Im Focus: Mit Gravitationswellen die Dunkle Materie ausleuchten

Schwarze Löcher stossen zusammen, Gravitationswellen breiten sich durch die Raumzeit aus - und ein riesiges Messgerät ermöglicht es, die Struktur des Universums zu erkunden. Dies könnte bald Realität werden, wenn die Raumantenne LISA ihren Betrieb aufnimmt. UZH-Forschende zeigen nun, dass LISA auch Aufschluss über die schwer fassbaren Partikel der Dunklen Materie geben könnte.

Dank der Laserinterferometer-Raumantenne (LISA) können Astrophysiker Gravitationswellen beobachten, die von Schwarzen Löchern ausgesendet werden. Diese...

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus

22.10.2018 | Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer FIT auf der MEDICA & COMPAMED: Von Elektrobenetzung bis Telemedizin

23.10.2018 | Messenachrichten

memory-steel – ein neues Material zur Verstärkung von Bauwerken

23.10.2018 | Architektur Bauwesen

Quantenkommunikation auf Glasfaserbasis - Interferenz mit Lichtquanten unabhängiger Quellen

23.10.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics